Noten und Einzelkritiken zu Schalke 04 - FC Bayern: Lewandowski Weltklasse - Raman enttäuscht

 
Der 3:0-Auswärtssieg des FC Bayern auf Schalke trägt einen Namen - und der lautet: Robert Lewandowski. Während der Pole seine Weltklasse einmal mehr unterstrich, enttäuschte Thomas Müller. Bei kämpferischen Schalkern fiel besonders ein 13-Mio.-Mann ab.
© getty
Der 3:0-Auswärtssieg des FC Bayern auf Schalke trägt einen Namen - und der lautet: Robert Lewandowski. Während der Pole seine Weltklasse einmal mehr unterstrich, enttäuschte Thomas Müller. Bei kämpferischen Schalkern fiel besonders ein 13-Mio.-Mann ab.
ALEXANDER NÜBEL: Starke Parade bei Lewandowskis Kopfball (17.), chancen- und schuldlos bei dessen Elfmetertor (20.) und dessen Traumfreistoß (50.). In der 71. Minute hellwach bei Alabas Querpass auf den Polen. Ein guter Auftritt. Note: 2,5.
© getty
ALEXANDER NÜBEL: Starke Parade bei Lewandowskis Kopfball (17.), chancen- und schuldlos bei dessen Elfmetertor (20.) und dessen Traumfreistoß (50.). In der 71. Minute hellwach bei Alabas Querpass auf den Polen. Ein guter Auftritt. Note: 2,5.
JONJOE KENNY: Kam gegen Coman gut ins Spiel – bis zur 19. Minute, als er den Franzosen elfmeterreif legte und das 0:1 verursachte. Danach dennoch positiv auffällig, besonders im Zweikampf. Ein durchaus gutes Spiel mit einem Schönheitsfleck. Note: 3.
© getty
JONJOE KENNY: Kam gegen Coman gut ins Spiel – bis zur 19. Minute, als er den Franzosen elfmeterreif legte und das 0:1 verursachte. Danach dennoch positiv auffällig, besonders im Zweikampf. Ein durchaus gutes Spiel mit einem Schönheitsfleck. Note: 3.
BENJAMIN STAMBOULI: Ganz starke erste Halbzeit des Vize-Kapitäns (78 Prozent Zweikampfquote, meiste Ballaktionen). Auch nach dem Seitenwechsel abgeklärt, ab der 60. dann auf der Sechs und auch da überzeugend. Note: 2,5.
© getty
BENJAMIN STAMBOULI: Ganz starke erste Halbzeit des Vize-Kapitäns (78 Prozent Zweikampfquote, meiste Ballaktionen). Auch nach dem Seitenwechsel abgeklärt, ab der 60. dann auf der Sechs und auch da überzeugend. Note: 2,5.
MATIJA NASTASIC: Hinterließ wie Nebenmann Stambouli einen stabilen Eindruck, legte bei Lewandowskis Kopfball, den Nübel noch parierte (17.), jedoch ein kurzes Nickerchen ein. Vergab auf der anderen Seite die Chance zum Anschlusstreffer. Note: 3.
© imago images
MATIJA NASTASIC: Hinterließ wie Nebenmann Stambouli einen stabilen Eindruck, legte bei Lewandowskis Kopfball, den Nübel noch parierte (17.), jedoch ein kurzes Nickerchen ein. Vergab auf der anderen Seite die Chance zum Anschlusstreffer. Note: 3.
BASTIAN OCZIPKA: Hatte Gnabry eigentlich gut im Griff, leistete sich aber den einen oder anderen Stellungsfehler. Öffnete vor dem 0:3 die linke Seite, weil er sich zu überstürzt Richtung Ball bewegte. Note: 4.
© getty
BASTIAN OCZIPKA: Hatte Gnabry eigentlich gut im Griff, leistete sich aber den einen oder anderen Stellungsfehler. Öffnete vor dem 0:3 die linke Seite, weil er sich zu überstürzt Richtung Ball bewegte. Note: 4.
WESTON MCKENNIE: Spulte ein brutales Laufpensum ab, offenbarte durch sein hohes Pressing aber auch Lücken in der S04-Defensive. Beging das Foul vor dem 0:2, außerdem schwach im Zweikampf (16 Prozent). Note: 4,5.
© getty
WESTON MCKENNIE: Spulte ein brutales Laufpensum ab, offenbarte durch sein hohes Pressing aber auch Lücken in der S04-Defensive. Beging das Foul vor dem 0:2, außerdem schwach im Zweikampf (16 Prozent). Note: 4,5.
OMAR MASCARELL: Nahezu unsichtbar und auch nicht unbedingt stabil im Zweikampf (25 Prozent), dafür aber diszipliniert im Verschieben und seiner Positionsinterpretation. Musste nach einer knappen Stunde für Sane weichen. Note: 4,5.
© imago images
OMAR MASCARELL: Nahezu unsichtbar und auch nicht unbedingt stabil im Zweikampf (25 Prozent), dafür aber diszipliniert im Verschieben und seiner Positionsinterpretation. Musste nach einer knappen Stunde für Sane weichen. Note: 4,5.
DANIEL CALIGIURI: Trat offensiv in Halbzeit eins kaum in Erscheinung, arbeitete defensiv aber gut mit. Gute Zweikampfquote (62 Prozent) und nach dem Seitenwechsel auch offensiv mit Akzenten. Vor dem Tor fehlte ihm jedoch die Kaltschnäuzigkeit. Note: 3.
© getty
DANIEL CALIGIURI: Trat offensiv in Halbzeit eins kaum in Erscheinung, arbeitete defensiv aber gut mit. Gute Zweikampfquote (62 Prozent) und nach dem Seitenwechsel auch offensiv mit Akzenten. Vor dem Tor fehlte ihm jedoch die Kaltschnäuzigkeit. Note: 3.
AMINE HARIT: Agierte im ersten Durchgang unkonzentriert, mit einigen Fehlern in der Ballverarbeitung und im Abspiel. Nach dem Seitenwechsel leicht verbessert, wenn auch ohne die absolut zwingenden Aktionen. Note: 4,5.
© getty
AMINE HARIT: Agierte im ersten Durchgang unkonzentriert, mit einigen Fehlern in der Ballverarbeitung und im Abspiel. Nach dem Seitenwechsel leicht verbessert, wenn auch ohne die absolut zwingenden Aktionen. Note: 4,5.
BENITO RAMAN: Bis zu seiner Auswechslung in der 51. vollkommen wirkungslos. Raman war am seltensten aller Schalker Startelfspieler am Ball und verzeichnete darüber hinaus die schlechteste Pass- (56 Prozent) und Zweikampfquote (12,5 Prozent). Note: 5,5.
© getty
BENITO RAMAN: Bis zu seiner Auswechslung in der 51. vollkommen wirkungslos. Raman war am seltensten aller Schalker Startelfspieler am Ball und verzeichnete darüber hinaus die schlechteste Pass- (56 Prozent) und Zweikampfquote (12,5 Prozent). Note: 5,5.
GUIDO BURGSTALLER: Schwieriges Spiel für den Österreicher. Ackerte und lief viel, ohne dass jedoch dabei etwas heraussprang. Verzweifelte vollends, als er nur den Außenpfosten traf und nicht das leere Tor. Ein gebrauchter Tag für den Stürmer. Note: 4,5.
© getty
GUIDO BURGSTALLER: Schwieriges Spiel für den Österreicher. Ackerte und lief viel, ohne dass jedoch dabei etwas heraussprang. Verzweifelte vollends, als er nur den Außenpfosten traf und nicht das leere Tor. Ein gebrauchter Tag für den Stürmer. Note: 4,5.
AHMED KUTUCU: Zunächst ein belebendes Element für die Schalker Offensive, auch wenn ihm nicht alles gelang. Tauchte nach und nach aber merklich ab und so blieb es bei einem Torschuss des 19-Jährigen. Note: 4.
© imago images
AHMED KUTUCU: Zunächst ein belebendes Element für die Schalker Offensive, auch wenn ihm nicht alles gelang. Tauchte nach und nach aber merklich ab und so blieb es bei einem Torschuss des 19-Jährigen. Note: 4.
SALIF SANE: Kam nach einer knappen Stunde für Mascarell und hatte kaum Szenen, um sich auszuzeichnen. Wurde beim 0:3 dann böse von Lewandowski abgekocht. Note: 4,5.
© imago images
SALIF SANE: Kam nach einer knappen Stunde für Mascarell und hatte kaum Szenen, um sich auszuzeichnen. Wurde beim 0:3 dann böse von Lewandowski abgekocht. Note: 4,5.
LEVENT MERCAN: Kam kurz vor Schluss für Harit. Keine Bewertung.
© imago images
LEVENT MERCAN: Kam kurz vor Schluss für Harit. Keine Bewertung.
MANUEL NEUER: Die meiste Zeit an diesem spätsommerlichen Abend ohne Beschäftigung. Das, was auf seine Kiste kam, bereinigte er. Note: 3,5.
© getty
MANUEL NEUER: Die meiste Zeit an diesem spätsommerlichen Abend ohne Beschäftigung. Das, was auf seine Kiste kam, bereinigte er. Note: 3,5.
BENJAMIN PAVARD: Spielte auf seiner Nationalmannschaftsposition rechts hinten. War gut im Zweikampf, ließ allerdings den Zug nach vorne vermissen. Mit einer Ausnahme: Eine Kimmich-Ecke hätte er beinahe zum 1:0 veredelt. Note: 3.
© getty
BENJAMIN PAVARD: Spielte auf seiner Nationalmannschaftsposition rechts hinten. War gut im Zweikampf, ließ allerdings den Zug nach vorne vermissen. Mit einer Ausnahme: Eine Kimmich-Ecke hätte er beinahe zum 1:0 veredelt. Note: 3.
NIKLAS SÜLE: Brachte über 90 Prozent seiner Zuspiele an den Mitspieler, wirkte aber in der zweiten Halbzeit manchmal etwas unkonzentriert. Hielt – wie Rummenigge konstatieren würde – am Ende des Tages den Laden aber zusammen. Note: 3.
© getty
NIKLAS SÜLE: Brachte über 90 Prozent seiner Zuspiele an den Mitspieler, wirkte aber in der zweiten Halbzeit manchmal etwas unkonzentriert. Hielt – wie Rummenigge konstatieren würde – am Ende des Tages den Laden aber zusammen. Note: 3.
LUCAS HERNANDEZ: Hatte zunächst keinerlei Probleme mit der harmlosen S04-Offensive. In der zweiten Halbzeit mehr gefordert und dann nicht immer sattelfest, aber insgesamt sehr ordentlich. Gewann starke 80 Prozent seiner Zweikämpfe. Note: 2,5.
© getty
LUCAS HERNANDEZ: Hatte zunächst keinerlei Probleme mit der harmlosen S04-Offensive. In der zweiten Halbzeit mehr gefordert und dann nicht immer sattelfest, aber insgesamt sehr ordentlich. Gewann starke 80 Prozent seiner Zweikämpfe. Note: 2,5.
DAVID ALABA: Hatte die meisten Ballaktionen bei den Gästen, konnte aber nur selten auf sich aufmerksam machen. In der Defensive solide, nach vorne mit einer Torchance in der Nachspielzeit. Note: 3.
© getty
DAVID ALABA: Hatte die meisten Ballaktionen bei den Gästen, konnte aber nur selten auf sich aufmerksam machen. In der Defensive solide, nach vorne mit einer Torchance in der Nachspielzeit. Note: 3.
JOSHUA KIMMICH: Ersetzte kurzfristig den verletzten Thiago auf der Sechs und erledigte seine Aufgabe letztlich ohne große Ausreißer. Seine Bilanz: Eine Passquote jenseits der 90 Prozent, zudem gewann Kimmich 50 Prozent seiner Zweikämpfe. Note: 3,5.
© getty
JOSHUA KIMMICH: Ersetzte kurzfristig den verletzten Thiago auf der Sechs und erledigte seine Aufgabe letztlich ohne große Ausreißer. Seine Bilanz: Eine Passquote jenseits der 90 Prozent, zudem gewann Kimmich 50 Prozent seiner Zweikämpfe. Note: 3,5.
CORENTIN TOLISSO: Hatte nach der Führung die einzige Chance im ersten Durchgang, auf 2:0 zu stellen, verfehlte sein Ziel aber. Darüber hinaus aber nicht sonderlich auffällig. Gewann nur einen seiner neun Zweikämpfe. Note: 4.
© getty
CORENTIN TOLISSO: Hatte nach der Führung die einzige Chance im ersten Durchgang, auf 2:0 zu stellen, verfehlte sein Ziel aber. Darüber hinaus aber nicht sonderlich auffällig. Gewann nur einen seiner neun Zweikämpfe. Note: 4.
THOMAS MÜLLER: Durfte auf seiner Lieblingsposition ran, überzeugte aber nicht. Müller kam auf der Zehn nicht zur Entfaltung, strahlte kaum Torgefahr aus. Einziger Pluspunkt: Er gewann über die Hälfte seiner direkten Duelle. Note: 4.
© getty
THOMAS MÜLLER: Durfte auf seiner Lieblingsposition ran, überzeugte aber nicht. Müller kam auf der Zehn nicht zur Entfaltung, strahlte kaum Torgefahr aus. Einziger Pluspunkt: Er gewann über die Hälfte seiner direkten Duelle. Note: 4.
SERGE GNABRY: Längst nicht so auffällig wie in der Vorwoche gegen Hertha BSC. Gnabry kam kaum einmal in gefährliche Eins-gegen-Eins-Situationen und verbuchte bis zu seiner Auswechslung die zweitwenigsten Ballaktionen aller Bayern-Akteure. Note: 4.
© getty
SERGE GNABRY: Längst nicht so auffällig wie in der Vorwoche gegen Hertha BSC. Gnabry kam kaum einmal in gefährliche Eins-gegen-Eins-Situationen und verbuchte bis zu seiner Auswechslung die zweitwenigsten Ballaktionen aller Bayern-Akteure. Note: 4.
KINGSLEY COMAN: Zunächst ohne die großen Momente. Wechselte in der zweiten Halbzeit auf die rechte Seite, von wo aus er Lewandowskis dritten Treffer vorbereitete. Holte zudem den führungsbringenden Elfer in der 20. Minute heraus. Note: 3.
© getty
KINGSLEY COMAN: Zunächst ohne die großen Momente. Wechselte in der zweiten Halbzeit auf die rechte Seite, von wo aus er Lewandowskis dritten Treffer vorbereitete. Holte zudem den führungsbringenden Elfer in der 20. Minute heraus. Note: 3.
ROBERT LEWANDOWSKI: Zeigte mit seinem Hattrick abermals, wie unverzichtbar er für die Bayern ist. Beim Elfmeter zum 1:0 nerven- und beim 3:0 durchsetzungsstark gegen den bulligen Sane. Sein Traumfreistoß ließ keine Fragen offen. Note: 1.
© getty
ROBERT LEWANDOWSKI: Zeigte mit seinem Hattrick abermals, wie unverzichtbar er für die Bayern ist. Beim Elfmeter zum 1:0 nerven- und beim 3:0 durchsetzungsstark gegen den bulligen Sane. Sein Traumfreistoß ließ keine Fragen offen. Note: 1.
PHILIPPE COUTINHO: Der Brasilianer zeigte gleich, über welch vortreffliche Qualitäten er verfügt und brachte sofort frischen Wind in die Begegnung. Zum Ende ließ er es ruhiger angehen. Note: 3.
© getty
PHILIPPE COUTINHO: Der Brasilianer zeigte gleich, über welch vortreffliche Qualitäten er verfügt und brachte sofort frischen Wind in die Begegnung. Zum Ende ließ er es ruhiger angehen. Note: 3.
IVAN PERISIC: Kam für Gnabry, brachte aber keinen nennenswerten Input mehr. Konnte froh sein, dass gegen ihn kein Handelfmeter verhängt wurde. Note: 4.
© getty
IVAN PERISIC: Kam für Gnabry, brachte aber keinen nennenswerten Input mehr. Konnte froh sein, dass gegen ihn kein Handelfmeter verhängt wurde. Note: 4.
JAVI MARTINEZ: Löste Hernandez in der Schlussphase ab. Keine Bewertung.
© getty
JAVI MARTINEZ: Löste Hernandez in der Schlussphase ab. Keine Bewertung.
1 / 1
Werbung
Werbung