Cookie-Einstellungen
wird geladen
Fussball

"Ist er krank, kann er nicht spielen"

SID
Raphael Schäfer zeigte wenig Verständnis für den an einem Tumor erkrankten Marco Russ
© getty

Auch nach dem 1:1 im Relegations-Hinspiel der Bundesliga zwischen Eintracht Frankfurt und dem 1. FC Nürnberg ist der an einem Tumor erkrankte Marco Russ das Thema schlechthin. Vor allem die Gäste finden den Zeitpunkt der Veröffentlichung unpassend - trotz triftiger Gründe.

Niko Kovac (Trainer Frankfurt)...

... zum Spiel: "Wir waren dominant, konnten aber nichts daraus erzielen. Dann kam die 43. Minute. Das Ergebnis lässt für uns alles offen. Ich erwarte in Nürnberg einen Kampf bis zur letzten Minute."

... zu Russ' Erkrankung: "Krankheiten kann man nicht inszenieren. Sie kommen und gehen hoffentlich auch wieder!"

Rene Weiler (Trainer Nürnberg): "Die Mannschaft hat heute sehr gut verteidigt und wenig zugelassen. Das 1:1 ist sicher ein gutes Resultat. Fürs Rückspiel bleibt aber alles offen."

Raphael Schäfer (Nürnberg)...

... über den an einem Tumor erkrankten Marco Russ: "Wenn einer wirklich schwer krank ist, dann kann er heute kein Fußball spielen."

... später in der Nacht zu seinen eigenen Aussagen: "Meine Worte waren dumm, dafür kann ich mich nur aufrichtig entschuldigen. Ich habe mich voreilig geäußert, ohne Bescheid zu wissen"

Hanno Behrens (Nürnberg): "1:1 ist auswärts ein gutes Ergebnis. Wir gehen mit Zuversicht ins Rückspiel."

Georg Margreitter (Nürnberg): "Wir haben ein Auswärtstor gemacht, deshalb ist die Ausgangslage jetzt gut für uns."

Frankfurt - Nürnberg: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung