Cookie-Einstellungen
Fussball

Aubameyangs Hattrick beschert BVB-Sieg

Von Fatih Demireli
Pierre-Emerick Aubameyang erzielt in seinem ersten Bundesliga-Spiel einen Hattrick
© Getty

Pierre-Emerick Aubameyang hat Vizemeister Borussia Dortmund am 1. Bundesliga-Spieltag im Alleingang zum Sieg geschossen. Beim 4:0 (1:0) im Gastspiel gegen den FC Augsburg erzielte der Neuzugang drei Tore und sorgte so für die ersten drei Punkte.

Aubameyang, der für den noch nicht ganz fitten Jakub Blaszczykowski in der Startelf stand, traf nach 24, 66 und 79 Minuten für seinen neuen Arbeitgeber. Robert Lewandowski sorgte mit einem Elfmeter-Tor (87.) für den 4:0-Endstand.

Aubameyang ist damit der erste Dortmunder, der in seinem ersten Bundesliga-Spiel drei Tore erzielte. Timo Konietzka und Marcio Amoroso erzielten einst zwei Tore.

Damit bleibt der FC Augsburg in der Bundesliga noch ohne Sieg gegen Dortmund.

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Augsburg mit der Pokalelf auch gegen Dortmund. Holzhauser spielt den Part auf Linksaußen, Amsif spielt für den verletzten Manninger. Dortmund mit einer Änderung gegenüber dem Wilhemshaven-Spiel: Bender spielt für Kehl.

16.: Sahins Ecke auf den Kopf von Hummels, Amsif verschätzt sich. Gemeinsam entschärfen die Augsburger die Szene, auch weil Subotic den Ball nicht richtig trifft.

24., 0:1, Aubameyang: Schmelzer hat links zu viel Platz. der Linksverteidiger chippt den Ball in die Spitze. Ostrzolek achtet nicht auf Aubameyang, der Franzose läuft ein und lässt Amsif mit einem Flug-Kopfball keine Chance.

41.: Gündogan steckt auf Reus durch, der steht alleine vor Amsif. Der Torhüter taucht ab und rettet gerade noch. Auch den Nachschuss von Großkreutz wehrt Amsif stark ab.

42.: Erste Augsburger Ecke: Holzhauser bringt sie von links auf Callsen-Bracker, der den Ball eigentlich nicht richtig drückt, aber Langerak verschätzt sich, Bender klärt gerade noch auf der Linie.

50.: Aubameyang bricht rechts durch, entwischt Ostrzolek und schießt im Strafraum aufs kurze Eck. Amsif pariert.

54.: Holzhauser und Altintop spielen Baier im Zentrum frei, Sahin fälscht dessen Schuss aus 20 Metern gerade noch zur Ecke ab.

62.: Tolle Freistoß-Flanke von Holzhauser von der linken Seite. Mölders gewinnt das Luftduell gegen Hummels, köpft aber knapp am Tor vorbei.

65.: Reus tritt einen Freistoß aus halblinker Position wuchtig aufs Tor. Amsif, der mit einer Flanke rechnete, rettet gerade noch mit beiden Fäusten zur Ecke.

66., 0:2, Aubameyang: Langerak mit dem genauen Abschlag auf Blaszczykowski vor den Sechszehner. Der Pole sieht die Lücke und spielt einen tollen Pass in die Gasse für Aubameyang. Der Franzose schiebt die Kugel gekonnt ins lange Eck zum 2:0.

79., 0:3, Aubameyang: Lewandowski bedient Aubameyang mit einem schönen Außenrist-Pass. Aubameyang steht nicht im Abseits, geht noch an Amsif vorbei und schiebt ins leere Tor.

86., 0:4, Lewandowski: Hofmann geht an Callsen-Bracker vorbei, nachdem Vogt einen katastrophalen Rückpass spielt. Callsen-Bracker kann Hofmann nur mit einem Foul stoppen. Lewandowski verwandelt den fälligen Elfmeter sicher.

Fazit: Verdienter Dortmunder Sieg, auch wenn vieles noch im Argen liegt. Augsburg bissig, aber zu selten gefährlich in der Offensive.

Der Star des Spiels: Pierre-Emerick Aubameyang. Mit Abstand der gefährlichste Dortmunder in der Offensive, spielte mehrmals seine Schnelligkeit gegen Ostrzolek und Co. aus. Dazu drei tolle Tore, jedes Mal mit sehr guter Antizipation. Willkommen in der Bundesliga!

Der Flop des Spiels: Matthias Ostrzolek. Der Linksverteidiger war die ärmste Sau auf dem Platz, weil sich Reus und Aubameyang abwechselnd die rechte Seite vornahmen. Gerade letzterer setzte sich fast immer durch. Beim 0:1 kam Ostrzolek zu spät, später konnte er sich nur durch Fouls behelfen.

Der Schiedsrichter: Knut Kircher. Eine etwas zu großzügige Gangart des erfahrenen Unparteiischen. Gab in einigen Szenen entweder kein Foulspiel oder keine Gelbe Karte, wie für Klavan (40.) oder Sahin (42.). Mölders (32.) keinen Elfmeter zu geben, war dagegen korrekt. Ebenfalls richtig: der Strafstoß für Hofmann.

Das fiel auf:

  • Dortmund kam zunächst überhaupt nicht ins Spiel. Augsburg störte früh und aggressiv, provozierte dadurch viele Abspielfehler der Borussen. Dadurch gestaltete sich schon das Aufbauspiel des BVB äußerst schwierig und fehlerhaft.
  • Die Augsburger präsentierten sich als Balleroberungskünstler. Bemerkenswert, wie viele Bälle der FCA gerade in den ersten 25 Minuten stehlen konnte. Allerdings haperte es dann an der sauberen Weiterverarbeitung im Spiel nach vorne.
  • Ganz starker Laufweg von Pierre-Emerick Aubameyang bei seinem ersten Bundesliga-Tor: Schon bei Ballannahme von Schmelzer sah er die Lücke im Zentrum und schloss gekonnt ab.
  • Dortmund nach der Führung zwar besser in der Partie, aber zu selten trug der BVB schnelle Kombinationen vor und blieb daher auch etwas durchsichtig.
  • Es blieb auch nach der Pause dabei: Dortmund im Passspiel extrem fehleranfällig, ob der Augsburger Gangart. Gündogan, eigentlich sicherster Passgeber des BVB, ging früh runter.
  • Nach dem 2:0 verlor der FCA mehr oder weniger die Lust am Pressing, ließ Dortmund gewähren. Aubameyang nutzte die Räume für zwei weitere Tore.

Augsburg - Dortmund: Daten zum Spiel

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung