Cookie-Einstellungen
Fussball

Gekas beendet Dortmunds Serie

Von Daniel Börlein / Falk Landahl
Dortmunds Regisseur Nuri Sahin fand gegen clevere Frankfurter kaum zu seinem Spiel
© Getty

Nach sieben Siegen in Folge hat Borussia Dortmund wieder eine Niederlage kassiert. Bei Eintracht Frankfurt unterlag das Team von Trainer Jürgen Klopp mit 0:1 (0:0). Es ist die erste Auswärtspleite in dieser Saison für die Borussia.

In der mit 51.500 Zuschauern ausverkauften Frankfurter Commerzbank-Arena erzielte Theofanis Gekas in der 87. Minute das einzige Tor des Tages und brachte dem BVB damit die erste Niederlage seit dem ersten Spieltag bei.

Durch die Pleite verpasste es die Borussia auch, die Hinrunde als bestes Bundesliga-Team aller Zeiten abzuschließen. Mit 44 Punkten hält diesen Rekord weiterhin der FC Bayern München (Saison 2005/2006). Der BVB führt die Bundesliga-Tabelle mit 43 Zählern aber weiterhin souverän an.

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Bei der Eintracht beginnt Clark für den verletzten Russ. Meier bekommt den Vorzug vor Amanatidis. Einzige Änderung beim BVB: Großkreutz ersetzt Kuba.

30.: Bender verliert den Ball im Mittelfeld, Frankfurt leitet sofort den Konter über Ochs ein. Der schickt Gekas in die Gasse, der halbrechts frei vor Weidenfeller steht. Dortmunds Keeper lenkt den Schuss mit einem Reflex zur Ecke.

36.: Köhler lässt die Kugel im Mittelfeld clever zu Clark, der sich aus 25 Metern ein Herz fasst. Der Ball streicht knapp am linken Pfosten vorbei.

45.: Überragender 40-Meter-Pass aus der eigenen Hälfte von Sahin auf Barrios. Der will Fährmann überlupfen, hebt den Ball allerdings auch übers Tor.

49.: Eine Hereingabe von Tzavellas wird in die Füße von Köhler geklärt, der direkt aus 25 Metern zentral abzieht. Der Ball streicht am rechten Kreuzeck vorbei, Weidenfeller wäre machtlos gewesen.

64.: Kurz gespielte Ecke, Sahin flankt aus dem Halbfeld auf den langen Pfosten. Fährmann unterschätzt die Flanke und die Kugel klatscht gegen die Latte.

86.: Den muss Barrios einfach machen! Konter über Kuba, der den Ball von rechts in den Strafraum legt. Barrios steht völlig blank und schießt den Ball aus sieben Metern gegen die Oberkante der Latte.

87., 1:0, Gekas: Jung spielt den Ball in den Strafraum zu Fenin, der per Hacke zu Gekas weiterleitet. Der Grieche schießt den Ball mit links aus 14 Metern hoch ins rechte Eck. Weidenfeller ist machtlos.

Fazit: Dortmund insgesamt nicht so stark und dominant wie in den letzten Wochen, allerdings mit deutlich mehr Spielanteilen. Ein Remis wäre letztlich gerecht gewesen.

Der Star des Spiels: Roman Weidenfeller. Leistete sich zu Beginn eine verunglückte Faustabwehr, die allerdings ohne Folgen blieb. Anschließend extrem aufmerksam und mit einer ganz starken Parade gegen Gekas. Pflückte enorm viele Flanken herunter und strahlte viel Sicherheit aus. War am Gegentor machtlos.

Die Gurke des Spiels: Kevin Großkreutz. Stand für Kuba wieder in der Startelf, setzte allerdings keinerlei Akzente und gewann nur ein Drittel seiner Zweikämpfe. Wirkte ziemlich kraftlos - er scheint die Winterpause dringend zu brauchen.

Die Pfeife des Spiels: Deniz Aytekin. Griff energisch durch, wenn es nötig war, ließ insgesamt aber vieles laufen und lag meist richtig mit seinen Entscheidungen.

Analyse: Die Borussia übernahm vom Anpfiff weg das Kommando und ließ den Ball gekonnt durch die eigenen Reihen laufen. Vor allem Linksverteidiger Schmelzer machte in der Anfangsphase viel Dampf über die Außenbahn. Dennoch tat sich der BVB schwer, sich in der Frankfurter Hälfte festzusetzen und Chancen herauszuspielen.

Die besseren Möglichkeiten hatte in Durchgang eins die Eintracht, obwohl sich die Hessen vor allem darauf konzentrierten, defensiv sicher zu stehen. Clark und Köhler räumten vor der Abwehr gut ab, waren allerdings nicht in der Lage, das eigene Offensivspiel zu beleben. So spielte sich das Geschehen in Halbzeit eins vornehmlich im Mittelfeld ab.

Nach der Pause änderte sich daran wenig. Dortmund wurde allerdings mit zunehmender Spieldauer immer überlegener. Sahin lenkte das BVB-Spiel mit klugen Pässen aus der Tiefe, Frankfurt sorgte nur noch gelegentlich für Entlastung. Hochkarätige Chancen für die Borussia waren dennoch Mangelware.

Barrios hätte wenige Minuten vor dem Ende dann allerdings treffen müssen, stattdessen schlug Gekas im Gegenzug nach ganz feiner Vorarbeit von Fenin eiskalt zu und verschaffte der Eintracht damit etwas schmeichelhafte drei Punkte.

Frankfurt - Dortmund: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung