Cookie-Einstellungen
Fussball

Klose rettet Bayern die Tabellenführung

Von Florian Bogner / Daniel Reimann
Danijel Pranjic (l.) bekam beim FC Bayern im Mittelfeld den Vorzug vor Anatolij Tymoschtschuk
© Getty

Der FC Bayern München hat am 32. Spieltag der Bundesliga Boden auf den FC Schalke 04 verloren. Die Münchner kamen bei Borussia Mönchengladbach nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus und liegen nun nur noch wegen des besseren Torverhältnisses auf Platz eins.

Vor 54.057 Zuschauern im ausverkauften Borussia-Park brachte Marco Reus die Gastgeber nach einer Stunde in Führung, der eingewechselte Miroslav Klose glich für die Gäste aus (73.).

Drei Tage vor dem Rückspiel im Champions-League-Halbfinale bei Olympique Lyon müssen die Bayern zudem um Martin Demichelis und Daniel van Buyten bangen, die beide mit Wadenverletzungen ausgewechselt werden mussten.

Van Buyten: "Habe Angst, dass es für Lyon nicht reicht"

"Ich habe einen Schlag auf die Wade bekommen. Jetzt ist es schlimmer als bei der Auswechslung", sagte van Buyten kurz nach dem Spiel: "Ich habe schon ein bisschen Angst, dass es für Lyon nicht reicht." Demichelis klagte über eine Muskelverhärtung. "Ich hoffe, dass zumindest einer der beiden für Dienstag fit ist", sagte Trainer Louis van Gaal.

Auf Gladbacher Seite sah Stürmer Raul Bobadilla die 5. Gelbe Karte und fehlt damit in Hannover.

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Gladbach mit einer Änderung: Herrmann ersetzt den gelbgesperrten Matmour im rechten Mittelfeld der Borussia.

Bayern im Vergleich zum 1:0 im Champions-League-Halbfinale gegen Lyon nur auf einer Position verändert. Badstuber verteidigt hinten links für Contento. Van Bommel fehlt wie in der Königsklasse gelbgesperrt.

8.: Schweinsteiger hält aus 23 Metern drauf. Unplatziert, aber Bailly macht's spannend. Er wehrt die Kugel nach vorne ab, Dante klärt zur Ecke. Die landet auf dem Schädel von Olic. Knapp am linken Pfosten vorbei.

9.: Herrmann schickt Reus, Demichelis rutscht aus, van Buyten kommt zu spät. Reus läuft in den Strafraum, hat freie Bahn - zielt aber knapp links am Tor vorbei.

18.: Dante erobert den Ball und schickt Bobadilla steil. Demichelis verschätzt sich, lässt sich dann von Bobadilla auch noch austanzen, klärt aber im letzten Moment gemeinsam mit Butt zur Ecke.

26.: Ribery hämmert aus 32 Metern unplatziert drauf. Bailly lässt den Ball abprallen, verliert kurz die Orientierung und packt dann doch noch rechtzeitig vor Olic zu.

38.: Robben auf links, spielt den Ball links an Brouwers vorbei und läuft selbst rechts rum. Robben im Strafraum - aber Bailly macht den Winkel eng und pariert.

Halbzeit-Fazit: Bayern dominiert Ball und Gegner (73 Prozent Ballbesitz) ohne groß Druck zu erzeugen. Gladbach lauert auf Konter und hätte durchaus in Führung gehen können.

46.: Demichelis bleibt mit Wadenproblemen in der Kabine, eine Vorsichtsmaßnahme. Contento kommt, Badstuber rückt nach innen.

60., 1:0, Reus: Traumkonter der Gladbacher, über drei Stationen direkt. Bobadilla legt den Ball dann von links in den Lauf von Reus, Contento kommt zu spät. Volleyschuss aus 16 Metern ins rechte Eck - achtes Saisontor.

64.: Mit van Buyten muss jetzt auch der zweite Bayern-Innenverteidiger runter, Bobadilla hatte ihm gegen die linke Wade getreten. Tymoschtschuk kommt.

73., 1:1, Klose: Ersatz-Kapitän Lahm mit der Willy-Sagnol-Gedächtnisflanke aus dem rechten Halbfeld. Der eingewechselte Klose läuft ein, super Timing, Kopfball aus neun Metern genau ins linke Eck. Erst sein drittes Saisontor, aber ein sehr wichtiges...

86.: Robben mit dem üblichen Move, von rechts an Levels vorbei nach innen. Schuss aus 22 Metern - knapp am kurzen Eck vorbei.

Fazit: Gerechte Punkteteilung zwischen offensiv zu fahrigen Bayern und klug konternden Gladbachern.

Der Star des Spiels: Dante Bonfim. Der Gladbacher Innenverteidiger legte gegen die Bayern sein Meisterstück ab, war im Eins-gegen-eins nicht zu bezwingen und überzeugte durch perfektes Stellungs- und Kopfballspiel. Auch wenn das die Verantwortlichen in Gladbach nicht gerne hören: In dieser Form ist Dante einer für einen großen Verein.

Die Gurke des Spiels: Holger Badstuber. Bekam links hinten den Vorzug vor Contento, rechtfertigte seine Nominierung aber nicht. In der ersten Halbzeit unterstützte er Ribery offensiv überhaupt nicht, in der zweiten Halbzeit dann als Innenverteidiger extrem unsicher, mit einem katastrophalen Abspielfehler und einem Foul an der Strafraumgrenze. Ließ sich zudem beim 0:1 ohne Not aus dem Zentrum locken. Zweiter Gurken-Anwärter: Pranjic.

Die Pfeife des Spiels: Michael Weiner. Lag in den wichtigen Szenen richtig - Riberys Querschläger war kein Rückpass (16.), Robbens Faller gegen zwei Gladbacher kein Elfmeter (46.) und Schweinsteiger stand bei seinem vermeintlichen Tor im Abseits (48.). Ansonsten hier und da etwas kleinlich und unpopulär, aber immerhin mit klarer Linie.

Die Lehren des Spiels: Bayern verpasste es in der Anfangsphase, die zu Beginn etwas unkonzentrierten Gladbacher noch mehr unter Druck zu setzen. Die Gäste dominierten wie gewohnt den Gegner mit sicherem Passspiel, bekamen den Ball aber so gut wie nie in den Strafraum. Nach gut 20 Minuten war auch Gladbach wach und hielt den FCB gut auf Distanz.

Ribery und Robben wurden konsequent gedoppelt. Um dem zu entgehen, rochierten beide viel und tauchten auch mal auf dem anderen Flügel auf - dadurch ging aber auch die viel zitierte Ordnung verloren. Anspiele in die Spitze fanden kaum statt, Olic hing in der Luft.

Nach der Pause verlor der FCB etwas den Faden. Die Zuspiele kamen nicht mehr sicher an, die Defensive ließ den beweglichen Reus und Bobadilla zu viel Raum. Konsequenz: Gladbach spielte einen Konter mustergültig zur Führung aus. Die Bayern wirkten platt, rappelten sich aber nochmal auf.

Trotz des Mammut-Programms der letzten Wochen hatte der FCB in der Schlussviertelstunde noch Luft und zog nochmal einen Ring um die Gladbacher Defensive. Zum Siegtor reichte es aber nicht mehr. Die Meisterschaft scheint sich nun zu einem Kopf-an-Kopf-Rennen zu entwickeln.

Gladbach - Bayern: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung