Cookie-Einstellungen
Fussball

Zweimal Schwarz-Gelb und Wolfsburg satt

Von SPOX
Grün-Weiße Übermacht in der Top-11 des 26. Spieltags - der Großteil kommt aus Wolfsburg
© Premiere

Der HSV bedankte sich nach dem Spiel bei seinem Keeper. BVB-Anführer Kehl krönte seine starke Leistung mit einem Kopfballtor bei der Hertha. Bei Königsblau räumte Abwehrriese Bordon prächtig ab. Und der Rest der Top-11 - die wie immer nach Auswertung der Bundesliga-Datenbank "Impire" erstellt wurde - ist Wolfsburg satt. Gleich vier Magath-Helden schafften den Sprung ins Premiere-Team.

Frank Rost (Hamburger SV): Gegen Hoffenheim war Rost stets Herr der Lage - auf der Linie mit fünf abgewehrten Torschüssen, im Strafraum mit gutem Timing und in der turbulenten Schlussphase der Ruhepol in einer wackligen HSV-Abwehr.

Matthieu Delpierre (VfB Stuttgart): Delpierre gab ein starkes Comeback: Der Franzose brachte alle 18 Pässe zum Mitspieler, gewann Dreiviertel seiner Zweikämpfe und gab zudem die Torvorlage zum wichtigen 1:1 durch Cacau.

Dede (Borussia Dortmund): Dede war zweikampfstärkster Borusse, hatte die meisten Ballkontakte auf dem Platz und bereitete mit einer schönen Flanke das Kopfball-Tor von Sebastian Kehl vor. Für den lange verletzten Brasilianer war es der erste Scorer-Punkt in dieser Saison.

Marcelo Bordon (Schalke 04): Der Ex-Kapitän der Schalker ging in Spiel 1 nach Fred Rutten voran und zeigte eine überragende Leistung, obwohl er früh angeschlagen war. Bordon blieb von den Schmerzen unbeeindruckt und opferte sich in den Zweikämpfen auf.

Zvjezdan Misimovic (VfL Wolfsburg): Zvjezdan Misimovic bereitete gegen seinen Heimatklub FC Bayern zwei Tore vor und hat nun schon 17 Torvorlagen auf seinem Konto. So viele Torvorlagen zu diesem Zeitpunkt einer Saison hatte zuletzt Zaubermaus Dariusz Wosz vor 13 Jahren auf dem Konto.

Jonathan Pitroipa (Hamburger SV): Endlich hat es Pitroipa geschafft - im 24. Bundesligaspiel und nach 28 vergeblichen Torschüssen gelang ihm sein erstes Bundesligator, das gleichzeitig der Siegtreffer im Duell gegen Hoffenheim war.

Christian Gentner (VfL Wolfsburg): Christian Gentner erzielte sein 4. Saisontor und stellte damit einen neuen persönlichen Rekord auf. War zusammen mit Misimovic unermüdlicher Mittelfeldantreiber beim VfL.

Sebastian Kehl (Borussia Dortmund): Der BVB-Kapitän nutzte seinen einzigen Torschuss im Spiel nach einer tollen Flanke von Dede per Kopfball zur zwischenzeitlichen 2:1-Führung. Damit hat Kehl drei seiner letzten vier Liga-Tore gegen Hertha erzielt.

Edin Dzeko (VfL Wolfsburg): Der Bosnier traf gegen die Bayern wieder mal doppelt und ist der beste Rückrundentorjäger. Seit der Winterpause hat Dzeko in der Liga schon zehnmal getroffen. Überragend auch seine Ballannahme sowie der Abschluss beim 3:1.

Grafite (VfL Wolfsburg): Der Brasilianer stand erst im Schatten seines Sturmkollegen, schlug dann aber noch doppelt zu und ist nun alleinigen Spitzenreiter der Torjägerliste. Sein Treffer zum 5:1 wird sicher noch lange in Erinnerung bleiben...

Claudio Pizarro (Werder Bremen): Der Peruaner erzielte gegen Hannover einen Dreierpack und stellte damit sogar die beiden Wolfsburger in den Schatten. Pizarro hat mittlerweile bereits 15 Saisontreffer auf seinem Konto und das trotz ständiger Unruhe um seine Person und seiner noch nicht geklärten Zukunft.

Der 26. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung