FC Bayern München - "Ich könnte ihn mir gut vorstellen": Arjen Robben als Nachfolger von Hasan Salihamidzic im Gespräch

Von Andreas Koenigl
salihamidzic-1200
© getty

Bayern Münchens Sportvorstand Hasan Salihamidzic steht nach der schwachen und wohl titellosen Saison 2022/23 des deutschen Rekordmeisters heftig in der Kritik. Ex-Spieler Dietmar Hamann bringt nun Arjen Robben als möglichen Nachfolger ins Spiel.

Anzeige
Cookie-Einstellungen

"Ich könnte mir Robben gut als Bindeglied zwischen Mannschaft und Vorstand bei Bayern vorstellen", sagt Hamann der Abendzeitung. "Vielleicht als Sportdirektor oder Teammanager." Falls Salihamidzic seinen Posten räumen müsse, wäre es laut Hamann "gut, wenn einer folgt, der den Verein sehr gut kennt."

Robben weilte neben einigen anderen ehemaligen Bayern-Stars vergangenes Wochenende bei der 1:3-Niederlage gegen RB Leipzig in der Allianz Arena und genießt nach wie vor große Sympathien in der Bayern-Familie.

Nach dem letzten Saisonspiel am Samstag wird am 30. Mai in der Aufsichtsratssitzung der Bayern wohl über die Zukunft von Salihamidzic und Vorstandsboss Oliver Kahn entschieden. Dass beide weitermachen dürfen, gilt als unwahrscheinlich.

Als möglicher Nachfolger von Kahn gilt derweil der scheidende Finanzboss Jan-Christian Dreesen, dessen Vertrag Ende Juni ausläuft und der die Bayern auch in Richtung DFL verlassen könnte.

Artikel und Videos zum Thema