Cookie-Einstellungen
Fussball

FC Bayern München: Pressekonferenz mit Julian Nagelsmann vor der Partie gegen Arminia Bielefeld - Der Liveticker zum Nachlesen

Von SPOX/SID
Julian Nagelsmann wird am Freitag bei der Pressekonferenz des FC Bayern auf dem Podium Platz nehmen.

Nach dem Aus gegen Villarreal in der Champions League muss der FC Bayern in der Bundesliga gegen Arminia Bielefeld ran. Vor der Partie am Sonntag stand Trainer Julian Nagelsmann den Reportern Rede und Antwort. Hier könnt Ihr den Liveticker der Pressekonferenz nachlesen.

Nagelsmann gab dabei an, dass er nach dem Aus im Viertelfinale der Champions League gegen Villarreal ein langes Gespräch mit Oliver Kahn hatte. Dabei ging es vor allem um die Kaderplanung.

"In der Planung sind wir sehr weit, jetzt geht es an die Umsetzung. Generell ändert sich in der Kaderplanung täglich was. Das ist ein bisschen mühsam, da kommt die Schnelllebigkeit des Geschäfts am meisten zu tragen", erläuterte der Coach.

Der Verein wäge demnach ab, wie weit man mit Investitionen im Sommer ins Risiko gehen könne. "Das ist immer eine Gradwanderung. Irgendwann muss man ein wenig ins Risiko gehen und hoffen, dass hinten viel rauskommt. Deswegen müssen wir genau beobachten, was auf dem Markt und in unserer Mannschaft passiert", sagte er.

FC Bayern München: Coman und Hernandez fehlen

Darüber hinaus gab Nagelsmann bekannt, dass Lucas Hernandez und Kinsgsley Coman angeschlagen sind und wohl für das Duell gegen Bielefeld ausfallen werden.

Weiterhin fehlen zudem Niklas Süle wegen der Folgen einer Grippe und Corentin Tolisso nach einem Muskelfaserriss. Dagegen ist Bouna Sarr wieder im Training und für den Kader in Bielefeld eine Alternative.

Nach dem Frust in der Königsklasse habe sein Team nun "einen klaren Auftrag", so Nagelsmann schon mit Blick auf das "Matchball-Spiel" gegen Borussia Dortmund am 23. April: "Wir müssen beide Spiele gewinnen, um die Meisterschaft klarzumachen. Dann haben wir den Teil erledigt, den wir zwingend erledigen müssen. Wir müssen liefern, wir kriegen weiter unser Geld."

FC Bayern München: Pressekonferenz mit Julian Nagelsmann vor der Partie gegen Arminia Bielefeld - Der Liveticker zum Nachlesen

Ende der PK: Das war es für heute. Julian Nagelsmann verabschiedet sich.

Nagelsmann über Bielefeld: Sie überspielen unser Pressing durch Ortega meist durch lange Bälle, sie sind sehr zweikampfintensiv unterwegs. Sie haben simple Mittel, um in die Tiefe zu kommen. Die verteidigen Konterchancen sehr gut durch ihre Absicherung. Natürlich wollen wir das gewinnen, ist klar. Ich schaue es mir mit den Analysten an und dann werden wir einen Plan ausarbeiten.

Nagelsmann über fehlende Einnahmen: Das ist natürlich immer ein Teufelskreis. Natürlich fehlt uns das Geld, dass wir durch ein Halbfinale eingenommen hätten. Wir haben in drei Jahren gerechnet, dass wir zweimal ins Halbfinale kommen. Am Ende des Tages ist es auch immer ein bisschen ein Risiko, das es abzuwägen gilt. Man muss immer den Anspruch mit dem vergleichen, was man reinsteckt. Das ist immer eine Gradwanderung. Irgendwann muss man ein wenig ins Risiko gehen und hoffen, dass hinten viel rauskommt. Deswegen müssen wir genau beobachten, was auf dem Markt und in unserer Mannschaft passiert.

Nagelsmann über Sane und Gnabry: Leroy war gut gegen Villarreal, hat viele gute Flanken geschlagen. Er hatte ein kleines Leistungstief, aber hat sich da wieder rausgekämpft. Woran das im Detail liegt, muss man mit dem Spielern sprechen. Ich bin grundsätzlich mit beiden sehr zufrieden. Serge hat auch viele gute Spiele gemacht, ihm beschäftigen sicher auch die Vertragsgespräche. Das ist menschlich. Serge ist ein helles Köpfchen, den auch das Drumherum beschäftigt. Er ist reflektiert und denkt viel darüber nach. Das kann schon die ein oder anderen Prozentpunkte in der Performance kosten.

Nagelsmann über Steh-auf-Mentalität: Ich will jetzt Meister werden, idealerweise in den nächsten beiden Spielen. Ich will das nicht irgendwem beweisen, wenn dann mir selbst. Die Planungen laufen voran, weil ich nächstes Jahr erfolgreicher sein will mit der Mannschaft. Wenn mich ein Mensch mag, dann soll er mich mögen, weil ich Julian Nagelsmann bin und nicht weil ich Trainer beim FC Bayern bin und wenn er mich nicht mag, ist es auch okay. Ich habe niemandem etwas zu beweisen, außer mir selbst.

Nagelsmann über Lewandowski: Ich habe in den Gesprächen nicht das Gefühl, dass er wegwill. Er äußert sich viel zur Taktik und macht da immer den Eindruck, als würde es ihn interessieren. Es ist aber auch ein Stück weit normal, dass man sich Gedanken über seine Zukunft macht, besonders wenn man so lange im Verein ist. In den Gesprächen wirkt er auf mich immer so, als würde er gerne bleiben. Ich hätte ihn natürlich gerne weiterhin in meinem Team und alles Weitere wird hoffentlich die nahe Zukunft zeigen. Ich habe nicht das Gefühl, dass es ihm am Arsch vorbeigeht, aber man kann nie in den Kopf hineinschauen. Die Einigung mit Barca war ja eine Ente.

Nagelsmann über Morddrohungen gegen Salihamidzic: Der Verein wird die Sicherheitsvorkehrungen nicht erhöhen. Ich will jetzt keinen provozieren, bislang stand jetzt auch noch keiner vor meiner Haustüre.

Nagelsmann über Morddrohungen: Die kriege ich nach jedem Spiel. Ich sehe da immer nur die erste Ziele, aber die lösche ich alle. Natürlich könnte man anzeigen, aber da werde ich nicht mehr fertig. Die Leuten sollen schreiben, was sie wollen, aber vielleicht mal nachdenken, was sie schreiben. Die denken auch noch, dass sie im Recht sind. Das ist das Skurrile.

Nagelsmann über Gespräche mit der Vereinsführung: Ich habe jeden Tag mit Marco Neppe und Brazzo ein Gespräch. Ich habe mir das Spiel am Mittwochfrüh nochmal angeschaut und ein paar Szenen rausgeschnitten. Mit Oliver Kahn hatte ich gestern ein sehr langes Gespräch über den Kader, auch über den Kader und ob wir vielleicht den einen oder anderen dazuholen müssen. Der Austausch war sehr gut nach dem Spiel. In der Planung sind wir sehr weit, jetzt geht es an die Umsetzung. Generell ändert sich in der Kaderplanung täglich was. Das ist ein bisschen mühsam, da kommt die Schnelllebigkeit des Geschäfts am meisten zu tragen.

Nagelsmann über das Team und die Kritik: Die Mannschaft war gut heute. Wir haben eine Turnierform gemacht, damit wir eine gewisse Spielfreude wieder entwickeln. Die Mannschaft ist nach wie vor gefrustet, ist ja klar. Mir ist bewusst, dass man sich Kritik von allen Seiten gefallen lassen muss, wenn man ausscheidet. Zur Kritik von Karl-Heinz Rummenigge kann ich ganz gut leben, mit den 450 Morddrohungen auf Instagram dagegen nicht. Wenn man ausscheidet, bleibt auch Kritik am Trainer nicht aus, das ist einfach so.

Nagelsmann über seine Verarbeitung des CL-Aus: Ich habe darüber nachgedacht, was die nächsten Maßnahmen sind. Man hat eine gewisse Eigenverantwortung. Wir haben in den vergangenen Wochen sehr viel über das Tagesgeschäft zu sprechen, jetzt können wir den Fokus auf die Zukunftsplanung legen.

Nagelsmann über das CL-Aus: Du hast ein Jahr lang Zeit, darüber nachzudenken. Es ist as simple as that. Wir bekommen Geld dafür und müssen unsere Arbeit abliefern. Wir müssen diese Tristesse in Elan umwandeln. Wir müssen einfach liefern und unseren Job erledigen und der heißt "Meister werden".

Nagelsmann über das Personal für Sonntag: Lucas Hernandez und Kingsley Coman sind angeschlagen, haben beide muskuläre Probleme. Ich glaube nicht, dass sie mit nach Bielefeld kommen. Wir werden morgen entscheiden. Bei Lucas gibt es einen Tick mehr Hoffnung. Niklas Süle ist noch nicht wieder an Bord. Bouna Sarr wäre wieder eine Alternative.

Nagelsmann über Kaderverbesserungen nach CL-Aus: Es ist nicht richtig, dass man immer das Halbfinale einplant. Es ist aber immer das erstrebenswerte Ziel des Vereins. Generell mache ich die Kaderplanung nicht öffentlich. Sicherlich haben wir ein paar Baustellen. Wir haben einen Kader, der sehr lang zusammenspielt. Es ist ein sehr gutes Miteinander. Wir sind finanziell gehemmt von der Pandemie, wir haben da nicht den Spielraum. Außerdem sind die Vertragssituationen nicht ganz einfach, vor allem bei entscheidenden Spielern. Wir sind dran, aber nicht mehr als dran.

Start der PK: Julian Nagelsmann ist da. Los geht es.

FC Bayern München: Pressekonferenz mit Julian Nagelsmann vor der Partie gegen Arminia Bielefeld heute im Liveticker

Vor Beginn: Am Vormittag haben die Münchner an der Säbener Straße trainiert. Dabei war auch Bouna Sarr nach seiner Verletzungspause wieder mit von der Partie.

Vor Beginn: Auf dem Podium Platz nehmen wird Julian Nagelsmann und sicherlich noch Fragen zum Aus im Viertelfinale der Champions League beantworten müssen.

Vor Beginn: Die Münchner haben den Pressetalk am heutigen Freitag für 13.30 Uhr terminiert.

Vor Beginn: Hallo und herzlich willkommen zum Liveticker der Pressekonferenz des FC Bayern.

FC Bayern München: Pressekonferenz mit Julian Nagelsmann heute im Livestream

Ihr könnt die Pressekonferenz heute auch im Livestream verfolgen. Der FC Bayern stellt diesen kostenfrei parat.

Hier geht es zum Livestream der Pressekonferenz mit Julian Nagelsmann.

FC Bayern München: Restprogramm in der Bundesliga

DatumUhrzeitHeimGastÜbertragung
Sonntag, 17.04.15.30Arminia BielefeldFC BayernDAZN
Samstag, 23.04.18.30FC BayernBorussia DortmundSky
Samstag, 30.04.15.30FSV Mainz 05FC BayernSky
Sonntag, 08.05.17.30 UhrFC BayernVfB StuttgartDAZN
Samstag, 14.05.15.30 UhrVfL WolfsburgFC BayernSky
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung