Cookie-Einstellungen
Fussball

Rückkehr zum FC Bayern? Sinneswandel bei Joshua Zirkzee vom RSC Anderlecht

Von Felix Götz
Joshua Zirkzee sieht offenbar keinen Sinn darin, zum FC Bayern zurückzukehren.

Der vom FC Bayern an den RSC Anderlecht ausgeliehene Joshua Zirkzee hat eine Rückkehr nach München in Frage gestellt und damit einen Sinneswandel vollzogen.

"Ich bekomme hier Einsatzminuten, das war mein Ziel. Ich glaube nicht, dass es viel Sinn ergibt, nach einer Saison, in der ich viel gespielt habe, zu Bayern zurückzukehren", sagte Zirkzee dem niederländischen TV- und Radio-Sender NOS Nieuws.

Der 20-jährige Stürmer, der im Sommer 2021 vom FC Bayern nach Belgien verliehen wurde und noch bis 2023 in München unter Vertrag steht, hatte sich vor gut einem Monat noch anders geäußert.

"Ich hoffe immer noch, dass ich irgendwann ein wichtiger Spieler von Bayern werde. Nach der Saison kehre ich zu Bayern zurück. Wo ich danach spielen werde, hängt von den Aussichten auf Spielpraxis ab, denn das ist das allerwichtigste für mich", hatte der Niederländer damals im Interview mit SPOX und GOAL erklärt.

Für Zirkzee läuft es in Anderlecht in dieser Saison rund. Er kam unter Trainer Vincent Kompany in 38 Pflichtspielen zum Einsatz und verbuchte dabei 15 Tore und neun Vorlagen. In der Jupiler Pro League belegt Anderlecht allerdings lediglich Rang fünf.

Zirkzee: Interesse von West Ham United und Fenerbahce?

Die Bayern-Verantwortlichen tendieren angeblich zu einem Verkauf Zirkzees in diesem Sommer und sollen bei einem Angebot zwischen 10 und 12 Millionen Euro gesprächsbereit sein.

Zuletzt wurden unter anderem der Premier-League-Klub West Ham United und der türkische Spitzenverein Fenerbahce mit Zirkzee in Verbindung gebracht.

Zirkzee war 2017 von Feyenoord Rotterdam nach München gewechselt. Für den deutschen Rekordmeister erzielte er in 17 Pflichtspielen vier Treffer und bereitete ein weiteres Tor vor.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung