Cookie-Einstellungen
Fussball

FC Bayern München - Nübel macht Neuer Kampfansage: "Werde irgendwann die Nummer eins bei Bayern"

Von Tim Ursinus
Alexander Nübel hat sich erneut zu seiner Perspektive beim FC Bayern München geäußert.

Alexander Nübel hat sich erneut zu seiner Perspektive beim FC Bayern München geäußert und Manuel Neuer ausdrücklich gelobt. Außerdem sprach der Keeper über seine potenziellen Chancen in der deutschen Nationalmannschaft.

"Ich gebe alles dafür und glaube schon, dass ich irgendwann die Nummer eins bei Bayern sein werde", sagte Nübel im Sport1-Podcast "Meine Bayern-Woche" und reagierte somit auf seine Weise auf die Gerüchte, dass Manuel Neuer seinen bis 2023 datierten Vertrag noch in diesem Jahr bis 2025 verlängern könnte.

"Es herrscht immer noch das Leistungsprinzip. Solange er nach wie vor der beste Torhüter ist, wird er auch spielen. Dann werde ich in den kommenden zwei, fünf oder zehn Jahren keine Chance haben", erklärte Nübel, der seit Sommer an die AS Monaco ausgeliehen und unter Trainer Niko Kovac Stammtorhüter ist.

Kommt es tatsächlich zu einer Ausdehnung von Neuers Arbeitspapier, müsse man sich "genau überlegen, wie es mit Alex weitergeht. Aktuell fühlt er sich sehr wohl in Monaco", sagte Berater Stefan Backs kürzlich der Abendzeitung.

Nübel schwärmte des Weiteren von der jahrelangen Nummer eins des deutschen Rekordmeisters: "Er war und ist der beste Torwart der Welt. Er ist einfach eine Legende."

Nübel spielte nur viermal für Bayern

Der 25-Jährige war im Sommer 2020 ablösefrei von Schalke 04 an die Isar gewechselt und nur viermal zum Einsatz gekommen. Vor seinem Wechsel hätten ihm die FCB-Verantwortlichen jedoch versichert, dass er eines Tages den Posten von Neuer übernehmen werde.

"Irgendwann, haben sie gesagt, sehen wir dich als Nummer eins", gab Nübel das damalige Gespräch wieder und führte aus: "Wenn Manuel Neuer aufhört, dass ich seinen Platz übernehmen kann. Das ist natürlich auch mein Ziel gewesen, das war übereinstimmend. Ich habe mich bewusst dann entschieden, den Schritt relativ früh zu machen, um ein bisschen von ihm zu lernen."

Nübel: DFB-Team? "Ist noch nicht so weit"

Bereits zu Wochenbeginn hatte Nübel gegenüber dem kicker bestätigt, dass der FC Bayern ihm "eine gewisse Anzahl an Spielen" versprochen habe, "die ich nicht bekommen habe". Die zweijährige Leihe ins Fürstentum sei die logische Konsequenz gewesen: "Letztendlich entscheidet immer der Trainer. Ich habe mit ihm ehrlich kommuniziert und gesagt, dass ich mein Bestes gebe und er dann entscheidet, wer spielt. Das entscheidet auch nicht Manuel Neuer, ob er Spiele abgibt oder nicht."

Der Aufstieg in den Kreis der deutschen Nationalmannschaft sei für Nübel außerdem noch immer kein Thema: "Wenn ich irgendwann mal eingeladen werde, würde ich mich riesig freuen", betonte er: "Aber ich sage jetzt nicht, dass ich dort in den nächsten Jahren unbedingt auflaufen will. Wie überall gilt dort das Leistungsprinzip. Die Besten werden eingeladen und momentan ist es noch nicht so weit."

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung