Cookie-Einstellungen
Fussball

FC Bayern München, News und Gerüchte: Lob für Nagelsmann

Von Maximilian Lotz
Friedhelm Funkel (l.) lobte die Arbeit von Julian Nagelsmann

Bayern-Trainer Julian Nagelsmann hat Lob von einem ehemaligen Bundesliga-Trainer erhalten. Eine Aussage von Bayern-Ehrenpräsident Uli Hoeneß bringt den langjährigen FCB-Verteidiger David Alaba in die Bredouille. Hier gibt es News und Gerüchte zum FC Bayern München.

Hier gibt es weitere News und Gerüchte zum FC Bayern.

FC Bayern: Trainer Julian Nagelsmann erntet Lob

Der frühere Bundesliga-Trainer Friedhelm Funkel hat die Arbeit des neuen Bayern-Trainers gelobt. Trotz der momentan engen Tabellenkonstellation sieht der 67-Jährige den Rekordmeister als Topfavoriten auf den Titelgewinn. "Die Hoffnung auf einen heißen Titelkampf teile ich aber nicht", schrieb Funkel in seiner kicker-Kolumne. "Julian Nagelsmann macht es bei Bayern zu gut, nichts anderes hätte ich prophezeit."

Der vorherige Leipzig-Trainer Nagelsmann hatte im Sommer die Nachfolge von Hansi Flick, der Joachim Löw als Bundestrainer beerbte, angetreten. "Zu glauben, mit diesem Trainerwechsel könne Bayern ins Wanken geraten, war von vornherein abwegig", meinte Funkel. "Das ist auch Pech für Dortmund, wo Marco Rose direkt seine Kompetenz und natürliche Autorität bestätigt hat."

Außerdem schwärmte Funkel von Nagelsmann: "Julian ist ein sehr intelligenter Trainer und Mensch. Er kann mit Topstars umgehen, verändert nur Nuancen." Als Beispiel nannte er Leroy Sane, der sich zu Saisonbeginn mit zwei Toren und drei Assists in den ersten sieben Bundesligaspielen in aufsteigender Form präsentierte.

Die Spitzengruppe der Bundesliga nach sieben Spieltagen:

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.Bayern München724:71716
2.Bayer Leverkusen720:71316
3.Borussia Dortmund719:13615
4.SC Freiburg711:5615
5.VfL Wolfsburg79:8113

FC Bayern: David Alaba schmunzelt über Hoeneß-Aussage

Mit einem Schmunzeln hat David Alaba auf eine Aussage von Bayern-Ehrenpräsident Uli Hoeneß reagiert. Hoeneß hatte behauptet, Alaba sei in diesem Sommer zum falschen Klub gewechselt.

"Ich kann mich tatsächlich an das Gespräch erinnern", sagte Alaba lachend bei einem Pressetermin der österreichischen Nationalmannschaft. "Das ist ein bisschen anders gewesen. Nicht so, wie er es gesagt hat, sondern ein bisschen anders." Der Abwehrspieler ging allerdings nicht weiter ins Detail. Seine Aussage bezog sich auf Hoeneß' Worte bei Bayern 1. "David Alaba hat mir mal erzählt: 'Mein Traum ist es immer noch, mal in Barcelona zu spielen'", erklärte Hoeneß.

Alaba hatte den deutschen Rekordmeister im Sommer ablösefrei verlassen und sich Barcelonas Rivalen Real Madrid angeschlossen. 2008 war Alaba aus der Jugend von Austria Wien zum FC Bayern gewechselt. Nach einer sechsmonatigen Leihe zur TSG Hoffenheim spielte Alaba zehn Jahre für die Profis des FC Bayern.

Rummenigge spricht über Bayern-Gerüchte um Rüdiger und Adeyemi

Karl-Heinz Rummenigge hat im Rahmen der Preisverleihung der Initiative Deutscher Fußball Botschafter in Berlin über die Gerüchte um Antonio Rüdiger und Karim Adeyemi gesprochen. "Ich will mich nicht in mögliche Transfermarkt-Angelegenheiten einmischen. Die werden schon wissen, was sie machen. Ich finde, in der Innenverteidigung ist Bayern auch ohne Rüdiger gerade gut aufgestellt", sagte der ehemalige Vorstandsvorsitzende des FC Bayern und lobte Neuzugang Dayot Upamecano. Rüdiger fühlte sich zuletzt vom Interesse der Bayern geschmeichelt.

Jungnationalspieler Karim Adeyemi kenne Rummenigge noch aus dessen Zeit bei der SpVgg Unterhaching. "Der Manni Schwabl hat ja damals auch den Uli Hoeneß kontaktiert und wir waren damals nicht dazu bereit, so viel für ihn zu bezahlen. Damals sollte der Transfer so um die drei Millionen Euro kosten. Das war für einen 16-Jährigen zu dieser Zeit eine sehr stolze Summe", sagte Rummenigge über den Stürmer, der 2018 von Unterhaching zu Red Bull Salzburg gewechselt war.

"Er hat sich jetzt gut entwickelt. Ich habe ihn beim letzten Länderspiel und jetzt auch in der Champions League gesehen. Es ist ein interessanter Spieler. Da muss man mal abwarten, was da passiert. Jetzt kostet er möglicherweise eine Null hinten mehr", ergänzte Rummenigge.

Außerdem äußerte sich Rummenigge noch zur Super League. Hier geht es zur ausführliche Meldung.

FC Bayern: Der Spielplan nach der Länderspielpause

DatumWettbewerbBegegnung
17. Oktober, 15.30 UhrBundesligaBayer Leverkusen - FC Bayern München
20. Oktober, 21 UhrChampions LeagueBenfica Lissabon - FC Bayern München
23. Oktober, 15.30 UhrBundesligaFC Bayern München - 1899 Hoffenheim
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung