Cookie-Einstellungen
Fussball

FC Bayern München: Dayot Upamecano schwärmt von Zweikämpfen mit BVB-Star Erling Haaland

Von Jonas Rütten
Eine Urgewalt in Schwarzgelb: Nicht viele Innenverteidiger würden sich wohl auf einen Zweikampf mit Erling Haaland freuen.

Bayern Münchens Innenverteidiger Dayot Upamecano hat von den Zweikämpfen mit BVB-Stürmer Erling Haaland geschwärmt und verraten, dass er für einen Wechsel zum FCB im Sommer einige Angebote ausgeschlagen habe.

Gegen Haaland zu spielen, sei für ihn "immer ein Vergnügen", sagte Upamecano in einem Interview mit L'Equipe und lobte den Ausnahmestürmer aus Norwegen mit 68 Toren in 67 BVB-Pflichtspielen: "Er will die ganze Zeit treffen. Das zweite Tor, das dritte, er hört nie auf."

Upamecanos Aussagen kommen ein wenig überraschend. Als der Franzose noch für RB Leipzig auflief, traf er dreimal auf Haaland. In allen drei Spielen erzielte der 21-Jährige gegen RB-Abwehrchef Upamecano und die Sachsen einen Doppelpack und ging stets als Sieger vom Platz.

Erst mit seinem Wechsel zum FC Bayern wendete sich das Blatt im "Privatduell" zwischen Upamecano und Haaland. Im ersten Aufeinandertreffen mit Upamecano beim FCB erzielte Haaland keinen Treffer, der BVB verlor den DFL Supercup am Ende mit 1:3.

Upamecano war im Sommer dank einer Ausstiegsklausel in Höhe von 42,5 Millionen Euro zum Rekordmeister gewechselt, obwohl es auch anderen lukrative Angebote gegeben habe. Das bestätigte der 22-Jährige nun.

"Ich habe mit vielen Leuten hier gesprochen und sie haben mir nur Gutes über den Verein erzählt. Das hatte ich auch im Kopf, ich wollte nirgendwo anders hin, auch wenn ich Angebote hatte", verriet der Innenverteidiger. Neben den Bayern waren im Sommer zahlreiche weitere Top-Klubs aus Europa an Upamecano interessiert - darunter Manchester United, Chelsea, Liverpool und PSG.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung