Cookie-Einstellungen
Fussball

FC Bayern, News und Gerüchte: Sportvorstand Salihamidzic offenbar klubintern in der Kritik

Von Christian Guinin
Hasan Salihamidzic steht bei den Bayern-Bossen offenbar in der Kritik.

Bayern-Sportvorstand Hasan Salihamidzic steht nach dem abgelaufenen Transferfenster offenbar klubintern in der Kritik. Der Vater von Marcel Sabitzers erzählt von einem früheren Angebot des deutschen Rekordmeisters. Außerdem: Jerome Boateng blickt auf seine Zeit in München zurück. Alle News und Gerüchte rund um den FC Bayern findet Ihr hier.

Hier findet Ihr alle Bayern-News und -Gerüchte des gestrigen Tages.

Bayern, Gerücht: Salihamidzic wohl klubintern in der Kritik

Mit Dayot Upamecano, Marcel Sabitzer, Omar Richards und Sven Ulreich hat sich der FC Bayern im Sommer punktuell verstärkt. Ein große Transferoffensive blieb aus, auch weil die finanziellen Rahmenbedingungen weitere Verstärkungen unmöglich machten.

Wie Bild-Fußballchef Christian Falk in seinem Podcast "Bayern-Insider" berichtet, steht FCB Sportvorstand Hasan Salihamidzic dennoch klubintern in der Kritik. Der Vorwurf: Die Bayern hätten zu wenig Spieler abgegeben, um Kapazitäten für mögliche Neuzugänge freizuräumen. Als konkrete Kandidaten werden Bouna Sarr, Corentin Tolisso und Michael Cuisance genannt.

Demnach hätten sich die Bayern im Sommer intensiv mit Spielern wie Achraf Hakimi, Sergino Dest oder Jonas Hofmann beschäftigt, die wirtschaftlichen Hürden dieser Transfers wären aber offenbar zu groß gewesen.

Lediglich bei Marcel Sabitzer haben die Bayern-Bosse sich breitschlagen lassen und sind von ihrem Sparkurs abgewichen. Dies lag vor allem daran, dass sowohl die Verantwortlichen als auch Trainer Julian Nagelsmann von dem 27-jährigen Österreicher absolut überzeugt sind. Auch diese Verhandlungen gestalteten sich jedoch letztlich als schwierig und langwierig, da die Bayern-Bosse Salihamidzic offenbar nur ein Budget von 15 Millionen Euro eingeräumt hatten.

FCB, News: Sabitzer-Vater erzählt von früherem Bayern-Angebot

Herfried Sabitzer, Vater von Marcel Sabitzer, hat im Interview mit der tz verraten, dass es schon vor einigen Jahren ein Angebot des FC Bayern für seinen Sohn gegeben habe. Damals sei ein Wechsel jedoch noch nicht in Frage gekommen.

"Als Marcel 14 Jahre alt war, waren wir bei der Bayern-Akademie", verrät Sabitzer Senior. "Marcel hat sich aber gegen einen Wechsel nach München entschieden. Er wollte sich Schritt für Schritt entwickeln, erst mal bei einem österreichischen Bundesliga-Klub Profi werden."

Statt zum FC Bayern wechselte Sabitzer im Sommer 2009 in die Nachwuchsabteilung von Admira Wacker Mödling. Über Rapid Wien, RB Salzburg und RB Leipzig unterschrieb der 27-Jährige im Sommer schließlich doch noch bei den Bayern.

"Zuerst war das überhaupt kein Thema", erzählt Herfried von den Verhandlungen mit dem deutschen Rekordmeister. "An Marcel waren mehrere Vereine dran. Aber als er vom Interesse des FC Bayern hörte, war für ihn klar, wohin es geht. Bayern war seine absolute Nummer eins!"

Vor allem zu Neu-FCB-Trainer Julian Nagelsmann pflegt Sabitzer ein gutes Verhältnis. "Zwischen Marcel und Julian Nagelsmann hat vom ersten Tag an die Chemie gestimmt", betont Herfried. "Er konnte sofort umsetzen, was die Trainer von ihm verlangt haben, auch die defensiven Aufgaben. Das ging ruckizucki und spricht für Marcels Spiel­intelligenz."

FCB, News: Boateng blickt auf Bayern-Zeit zurück

Im Sommer gingen der FC Bayern und Jerome Boateng nach zehn überaus erfolgreichen Jahren getrennte Wege. Mit Olympique Lyon, die den ehemaligen deutschen Nationalspieler am letzten Tag des abgelaufenen Transferfensters verpflichteten, hat der Innenverteidiger mittlerweile einen neuen Klub gefunden. An seine Zeit in München denkt er dennoch gerne zurück.

"Meine Zeit beim FC Bayern war ein für einen Fußballer in der heutigen Zeit ein sehr langes und schönes Kapitel. Ich habe aber oft betont, dass ich noch einmal eine Veränderung möchte", erklärte der 33-Jährige im Interview mit Sport1.

Dabei wäre ein Verbleib an der Säbener Straße durchaus eine Option gewesen. "Was ich gesagt habe ist, dass ich es mir hätte vorstellen können, nochmal zu verlängern, wenn man zusammenfindet. Das war nicht der Fall, also war es für mich schnell erledigt", so Boateng weiter.

Gleichwohl verbindet Boateng mit dem FC Bayern nicht nur positive Erlebnisse. In der Vergangenheit sah sich der Abwehrmann immer wieder heftiger Kritik ausgesetzt - auch aus den eigenen Reihen. Allen voran Uli Hoeneß stichelte regelmäßig.

"Die Aussagen haben mich enttäuscht, zumal man es gewohnt war, als Spieler des FC Bayern von oben gestärkt zu werden", gestand Boateng, schob aber direkt hinterher, dass er davon "nie umgekippt" sei: "Im Gegenteil. Ich weiß, dass ich anders beurteilt werde als andere Spieler, damit muss ich leben. Das ist halt so."

Weitere Aussagen von Boateng gibt es hier, unter anderem zur Kritk an Alaba, als dieser nach seinem Real-Wechsel das Wappen der Königlichen küsste.

Bayern, News: Mandzukic beendet Karriere

Ex-Bayern-Stürmer Mario Mandzukic (35) hat sein Karriereende bekanntgegeben. In einem Instagram-Post "an sich selbst" schrieb er aus der Sicht des jungen Mario Mandzukic und ließ seine Karriere in Kurzform Revue passieren.

"Du wirst den richtigen Zeitpunkt finden, um aufzuhören", schrieb er, woraufhin der kroatische Fußballverband via Twitter reagierte: "Danke für alles und viel Glück in der Zukunft!"

Mandzukic wechselte 2010 aus Zagreb nach Wolfsburg (bis 2012) und machte sich in Deutschland einen Namen. Mit dem FC Bayern München (2012-2014) gewann er 2013 das Triple aus Ligameisterschaft, Pokal und Champions League und machte später unter anderem bei Atletico Madrid und Juventus Turin Halt.

FC Bayern: Spielplan nach der Länderspielpause

WettbewerbDatumGegnerOrt
Bundesliga11.09.2021RB LeipzigA
Champions League14.09.2021FC BarcelonaA
Bundesliga18.09.2021VfL BochumH
Bundesliga24.09.2021Greuther FürthA
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung