Cookie-Einstellungen
Fussball

FC Bayern, News und Gerüchte - Flick erklärt FCB-Abschied: "Habe Hasan vergessen"

Von SPOX
Flick sprach erneut über seinen Abschied aus München.

Bayern-Trainer Hansi Flick hat erneut über die Gründe für seinen Abschied vom alten und neuen deutschen Meister gesprochen. Zudem blickte er auf Höhe- und Tiefpunkte der aktuellen Saison zurück und kann sich eine Rückkehr zum FCB vorstellen. News und Gerüchte gibt es hier.

Hier findet Ihr weitere Nachrichten zum FC Bayern München.

FC Bayern, News - Flick über FCB-Abschied: "Habe Hasan vergessen"

Nach dem 6:0 gegen Borussia Mönchengladbach - dem vorletzten Heimspiel für Hansi Flick - hat der Bayern-Trainer erneut über seinen Abschied vom FCB gesprochen, den er am 17. April nach dem Spiel gegen Wolfsburg bekanntmachte. "Das war natürlich ein schwieriger Moment", sagte er der Bild.

"Die Entscheidung, zu sagen, ich möchte meinen Vertrag beenden, das war der Situation geschuldet. Es hatte nichts damit zu tun, dass Jogi Löw gesagt hat, er hört auf. Meine Entscheidung ist schon früher gefallen", erklärte er weiter. Nachdem er donnerstags die Verantwortlichen informiert hatte, habe es einen "Flurfunk" gegeben, nach dem Wolfsburg-Spiel habe dann sogar David Alaba zu ihm gesagt: "Trainer, die Mannschaft fragt schon, wie es bei dir aussieht!"

Im Anschluss habe er sich mit seinem Trainerteam ausgetauscht und entschieden, die Mannschaft zu informieren, "weil sie es von mir erfahren sollte. Das war null als Affront gegen den Verein gedacht. Ich habe Danke gesagt und Hasan in dem Moment vergessen." Flick habe "nullkommanull" eine böse Absicht gehabt, stellte aber klar: "Was daraus gemacht wurde, ist lehrreich für meine Zukunft." Als Hauptgrund für die vorzeitige Vertragsauflösung gelten die internen Differenzen zwischen Flick und Sportvorstand Hasan Salihamidzic.

Dass Flick nach der EM beim DFB auf Bundestrainer Joachim Löw folgt, gilt als nahezu beschlossene Sache. Nationalmannschaftsdirektor Oliver Bierhoff bestätigte zuletzt Gespräche, auch Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge riet dem Verband dringend zu einer Flick-Verpflichtung: "Hansi ist in Fußball-Europa ein sehr nachgefragter Trainer. Es wäre ein Drama, wenn er ins Ausland oder sonstwohin gehen und nicht beim DFB landen würde. Hansi würde perfekt zum DFB passen."

Flick selbst hielt sich hingegen erneut alle Optionen offen: "Ich habe Lust, weiter Trainer zu sein und mit einer Mannschaft zusammenzuarbeiten, die in der Lage ist, Titel zu gewinnen. Es ist meine absolute Überlegung, dass ich einen Verein oder ein Land trainieren möchte, die in der Lage sind, auch Titel zu holen", sagt er bei Sky, schwärmte danach allerdings von seiner Zeit beim DFB: "Es war herausragend, es gab eine enorme Wertschätzung und Loyalität untereinander."

Auf Flick folgt beim FC Bayern Julian Nagelsmann. Dass der Leipzig-Trainer für den Posten infrage kam, war für den scheidenden Coach überhaupt keine Überraschung: "Dass Julian eine der ersten Optionen für Bayern wäre, war mir schon immer klar." Zudem sei für Flick eine Rückkehr nach München zu einem späteren Zeitpunkt denkbar: "Ich kann mir vieles vorstellen. Das ist nicht ausgeschlossen. Der FC Bayern ist mein Verein."

FC Bayern, News: Flick blickt auf Saison zurück

Nach einer historischen Saison mit allen möglichen Titeln reichte es für den FC Bayern in der aktuellen Spielzeit "nur" für die Meisterschaft. Einer der Tiefpunkte war das Aus im Champions-League-Viertelfinale gegen Paris Saint-Germain, ein 1:0 im Rückspiel war zu wenig. Ausfälle von Leistungsträgern wie Robert Lewandowski und Leon Goretzka hatten die Aufgabe deutlich erschwert.

"Jede Mannschaft hat in einer Saison Ausfälle, die wehtun, wir haben es in der entscheidenden Phase gehabt", sagte Hansi Flick der Bild. "Trotzdem war es bemerkenswert, wie die Mannschaft Fußball gespielt hat. Ich habe da auch großes Lob von Trainerkollegen bekommen, gerade fürs erste Spiel. Es ist schade."

Einen weiteren Rückschlag gab es schon im Januar, als der FC Bayern im Pokal bereits früh in Holstein Kiel im Elfmeterschießen scheiterte. "Da haben wir uns nicht wie ein Champions-League-Sieger angestellt. Darauf hätten wir gerne verzichtet. Die Situation danach in der Kabine war nicht schön, das möchte man nicht so oft erleben. Aber auch das gehört dazu", erklärte Flick.

Auch das Wetter habe damals seinen Beitrag zum Zweitrundenaus geleistet: "Es war kalt. Die Wetterbedingungen waren dieses Jahr nicht immer unser Freund. Ich dachte eigentlich, dass eine bayrische Mannschaft Schnee besser wegsteckt." Generell habe es in der laufenden Saison Momente gegeben, in denen "wir es uns hinten auch etwas stabiler vorgestellt hatten". Als Gründ nannte Flick die fehlende Zeit, um Abläufe einzustudieren, hinzu kamen Verletzungen.

Dennoch verteilte Flick ein großes Lob an seine Spieler. "Die Mannschaft hat aber immer wieder eine herausragende Mentalität auf den Platz gebracht!" Insbesondere in der Champions-League-Gruppenphase, unter anderem gab es ein 4:0 gegen Atletico, habe sei Team beeindruckt: "Man hat gespürt, dass sehr viele Leute die Art und Weise, wie wir Fußball gespielt haben, sehr imponierend fanden. Die Wertschätzung unserer Leistung war schon hoch. Den Gedanken 'Wer soll uns stoppen?' hatte ich aber nie."

In der Sextuple-Saison habe der Sieg in der Königsklasse einen besonderen Stellenwert für ihn eingenommen."Die Atmosphäre, die Gefühle danach, das war einzigartig. Das war vergleichbar mit dem WM-Titel in Brasilien. "Die Summe der Titel spiegelt die Mentalität der Mannschaft wider, die wirklich Sensationelles geleistet hat."

Robert Lewandowski sieht Flick in der "besten Phase seiner Karriere". Im Vergleich zur Vorsaison habe er "noch mal eins oben draufgelegt. Er ist über Jahre hinweg der Topstürmer in der Welt. Ich würde ihm gönnen, dass er den Rekord von Gerd Müller schafft. Bayern kann froh sein, so einen Stürmer zu haben."

FC Bayern: News: Polizei sucht "nach der Konkurrenz"

Die Münchner Polizei hat mit Humor auf die erneute deutsche Meisterschaft des FC Bayern reagiert. Bei Twitter gab die Polizei am Samstagabend eine "Vermisstenfahndung nach der Konkurrenz" ab. Begründung: "Seit ca. neun Jahren wird aus der Bundesliga die Konkurrenz vermisst."

"Sachdienliche Hinweise bitte an den FC Bayern oder jede Polizeidienststelle", hieß es weiter. In ihrem nächsten Tweet fand die Polizei aber gleich wieder zurück zu ihren eigentlichen Aufgaben.

"Herzlichen Glückwunsch zur Meisterschaft! Liebe Fans, denkt bitte daran, dass beim Feiern trotzdem die Verkehrs- und Coronaregeln einzuhalten sind", hieß es. Denn: "Hier verstehen wir keinen Spaß."

FC Bayern, News: FCB zum neuten Mal in Folge Meister

Bereits vor dem Spiel gege Gladbach stand die neunte Bayern-Meisterschaft in Folge fest, der BVB hatte sich gegen den ärgsten Verfolger aus Leipzig durchgesetzt. Hier gibt es alle Infos zur 30. Schale der Vereingeschichte.

Analyse zum Spiel FC Bayern - Borussia Mönchengladbach

Noten und Einzelkritiken zur Bayern-Mannschaft

Kommentar: Wahrscheinlich der beste Beweis für Flicks Fähigkeiten

Bayern-Gala nach dem Titelgewinn: Süchtig nach dem Kick

TerminWettbewerbGegner
15.05.2021, 15.30 UhrBundesligaSC Freiburg (A)
22.05.2021, 15.30 UhrBundesligaFC Augsburg (H)
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung