Cookie-Einstellungen
Fussball

FC Bayern - News und Gerüchte: Fans starten Online-Petition gegen Hasan Salihamidzic

Von SPOX
Hasan Salihamidzic steht aktuell wohl nicht in der Gunst der Fans des FC Bayern.

Der Konflikt zwischen Trainer Hansi Flick und Sportvorstand Hasan Salihamidzic sorgt nun für eine Online-Petition, die den Abgang des Bosniers fordert. Derweil verkompliziert sich wohl ein Wechsel des Trainers zum DFB und Karl-Heinz Rummenigge äußert sich zur Super League. Die News und Gerüchte zum FCB.

Hier geht's zu den FCB-News und -Gerüchten vom 19. April.

FC Bayern - News: Fans starten Online-Petition für Rauswurf von Hasan Salihamidzic

Im Konflikt zwischen Trainer Hansi Flick (56) und Sportvorstand Hasan Salihamidzic (44) haben die Fans des FC Bayern offenbar Partei für Flick ergriffen. Nach dessen öffentlicher Bitte um eine Vertragsauflösung zum Saisonende wurde nun eine Online-Petition gegen Salihamidzic gestartet.

Die Initiatoren der Petition erklären ihr vorhaben wie folgt: "Als Fans, Mitglieder, Fan Clubs und Supporter des Vereins, finden wir es inakzeptabel, wie mit dem weltbesten Trainer umgegangen wird! Er hat in einer schwierigen Situation die Position als Cheftrainer übernommen und das Maximum aus der Mannschaft geholt (6 Titel)."

Weiter heißt es: "Wir würden es begrüßen, wenn Hasan Salihamidzic eigenständig seinen sofortigen Rücktritt als Sportvorstand verkündet." Und wenn nicht, "fordern wir den Aufsichtsrat der FC Bayern München AG dazu auf, ihn seiner Ämter zu entheben und ihn aus dem Vorstand abzuberufen".

Bis Montagabend hatten rund 8500 Menschen die Petition unterschreiben. Ein Erfolg dieses Ansinnens erscheint jedoch fraglich.

FC Bayern - Gerücht: Flick-Abgang nur gegen Ablöse

Wie es mit Hansi Flick nach dessen Bitte um Vertragsauflösung weitergeht, ist unklar. Der FC Bayern hatte in einem offiziellen Statement am Sonntag lediglich erklärt, die Veröffentlichung der Bitte an die Vereinsführung zu "missbilligen". Weitere Gespräche sollen erst nach dem Bundesligaspiel am kommenden Wochenende in Mainz folgen.

Wie jedoch Bild nun berichtet, werde der FC Bayern seinen Erfolgstrainer zumindest nicht ohne Widerstand ziehen lassen. Demnach werde der Rekordmeister eine Ablöse für Flick verlangen, zumal der kolportierte Wunsch-Nachfolger Julian Nagelsmann wohl ebenfalls nicht kostenlos von RB Leipzig nach München wechseln dürfte.

Das wiederum führt zur Spekulation des Blatts, dass Flick somit nicht Bundestrainer nach der kommenden EM werden würde, da der DFB bereits vor Wochen erklärte, keine Ablösesummen für Trainer zu zahlen. Zudem soll das schwierige Verhältnis von Oliver Bierhoff zum FC Bayern, der für die Bundestrainersuche zuständig ist, ein weiteres Hindernis darstellen.

FC Bayern, News: Karl-Heinz Rummenigge spricht über Trainerfrage

Bayern Münchens Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge (65) hat in einem Interview mit Corriere della Sera die Meinung seines Klubs bekräftigt, nicht an der neu gegründeten Super League teilnehmen zu wollen. Außerdem sprach er über die Probleme im europäischen Klubfußball, mögliche Lösungswege und die amerikanischen Besitzer von Teams wie dem FC Liverpool oder Manchester United.

Außerdem sprach er über die Trainerfrage und den abwanderungswilligen Hansi Flick: "Wir haben uns noch nicht für einen Trainer entschieden", sagte Rummenigge. "Erst gewinnen wir die Meisterschaft und dann entscheiden wir, was wir machen." Hier geht es zu den weiteren Aussagen des Bayern-Bosses.

FC Bayern - News: Karl-Heinz Rummenigge begrüßt Reform der Champions League

Der FC Bayern zählt nicht zu den zwölf Klubs, die sich vom Europacup abwenden und eine Super League gründen wollen. Am Montag nun äußerte sich Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge (65) explizit zum Thema und erklärte: "Der FC Bayern hat sich an den Planungen einer Super League nicht beteiligt. Wir sind davon überzeugt, dass die aktuelle Statik im Fußball eine seriöse Basis garantiert."

Stattdessen betonte Rummenigge, dass der FC Bayern "die Reformen der Champions League" begrüße, "weil wir glauben, dass sie für die Entwicklung des europäischen Fußballs der richtige Schritt sind. Die modifizierte Vorrunde wird zu mehr Spannung und Emotionalität im Wettbewerb beitragen".

Zur Super League sagte Rummenigge derweil: "Ich glaube nicht, dass die Super League die finanziellen Probleme der europäischen Klubs lösen wird, die durch Corona entstanden sind. Vielmehr sollten alle Vereine in Europa solidarisch daran arbeiten, dass die Kostenstruktur, insbesondere die Spielergehälter und die Honorare für die Berater, den Einnahmen angepasst werden, um den gesamten europäischen Fußball rationaler zu gestalten."

FC Bayern heute gegen Bayer Leverkusen

In der Bundesliga steht der 30. Spieltag an. Am heutigen Dienstag empfängt der FC Bayern Bayer Leverkusen in der Allianz Arena (ab 20.30 Uhr im Liveticker). Dabei könnte sich die Personalsituation ein wenig entspannen.

Mit Leon Goretzka steht einer der verletzten Leistungsträger nach längerer Pause wohl wieder zur Verfügung. Ebenso sollen Leroy Sane und Lucas Hernandez, die zuletzt angeschlagen waren, spielen können.

So könnte der FC Bayern gegen Leverkusen auflaufen:

  • FC Bayern: Neuer - Pavard, Boateng, Alaba, Davies - Kimmich, Musiala - Sane Müller, Coman - Choupo-Moting

FC Bayern: Die Situation an der Tabellenspitze

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.Bayern München2983:384568
2.RB Leipzig2952:232961
3.Wolfsburg2951:292254
4.Eintracht Frankfurt2959:441553
5.Bayer Leverkusen2948:321647
6.Borussia Dortmund2858:411746
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung