Cookie-Einstellungen
Fussball

FC Bayern - US-Talent Justin Che über FCB-Debüt: "Mein Herz hat total gepumpt"

Von SPOX
Kam vom FC Dallas auf Leihbasis zum FC Bayern: Justin Che.

Justin Che (17) vom FC Bayern München hat über seine ersten Schritten beim deutschen Rekordmeister nach seinem Wechsel vom FC Dallas gesprochen und besonders seine Vorbilder aus dem Profikader der Bayern hervorgehoben.

"Alphonso Davies kommt aus Kanada, hat auch in der MLS gespielt und ist jetzt einer der besten Linksverteidiger der Welt. In Amerika schaut jeder zu ihm auf", sagte Che im Interview mit dem vereinseigenen Bayern-TV. Seine größte Bezugsperson beim deutschen Rekordmeister sei jedoch Chris Richards, der aktuell auf Leihbasis für die TSG Hoffenheim spielt und dort seit seinem Wechsel Ende Januar Stammspieler ist.

"Chris ist wie ein großer Bruder für mich. Er kommt auch vom FC Dallas, war bei Bayern und spielt jetzt Bundesliga. Jeder junge Spieler aus dieser Region versucht denselben Weg zu gehen wie er. Seine Entwicklung gibt mir große Hoffnung und Motivation", schwärmte Che.

Der 17-Jährige war im Rahmen einer Kooperation zwischen dem FC Bayern und dem MLS-Klub aus Dallas gemeinsam mit fünf weiteren US-Talenten Anfang Januar zu einem zweiwöchigen Probetraining eingeladen worden und überzeugte die Verantwortlichen.

Mitte Februar hatte der Rekordmeister bekanntgegeben, dass Che auf Leihbasis mindestens bis zum Saisonende verpflichtet wurde, zudem verfügt der FCB über eine Kaufoption. "Ich war komplett baff. Das ist eine Riesenchance für mich. Ich werde alles geben, um dem Team zu helfen", sagte Che zu seiner Verpflichtung. Es sei "Wahnsinn, dieses Logo auf der Brust zu tragen. Der Verein hat letztes Jahr die Champions League gewonnen und ist daher aktuell der beste Verein der Welt".

Bayern-Talent Che: Debüt? "Mein Herz hat total gepumpt"

Mittlerweile kommt der Innenverteidiger bei den Bayern sogar regelmäßig zum Einsatz, wenn auch nur in der 3. Liga bei der Reserve. Nachdem er am 10. April gegen Ingolstadt sein Debüt gegeben hatte, stand Che in den anschließenden Spielen gegen Rostock und Zwickau in der Startelf und spielte die kompletten 90 Minuten durch.

Besonders sein Debüt gegen die Schanzer ist Che in Erinnerung geblieben. "Als der Trainer vor meinem Debüt beim Warmmachen gesagt hat, dass ich eingewechselt werde, hat mein Herz total gepumpt. Die harte Arbeit hat sich ausgezahlt. Das war so cool", erklärte der gebürtige Texaner, der auch einen deutschen Pass besitzt.

Mit der Bayern-Reserve steckt Che aktuell mitten im Abstiegskampf. Mit 35 Punkten belegt Bayern II in der 3. Liga lediglich Platz 16 und ist punktgleich mit dem 1. FC Kaiserslautern, der den ersten Abstiegsplatz innehat. Am Montag empfangen die Bayern den 1. FC Saarbrücken.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung