Cookie-Einstellungen
Fussball

FC Bayern gibt auf dem Transfermarkt Gas: Roca fix, auch Douglas Costa kehrt zurück

Von SPOX
Douglas Costa kehrt wohl zum FC Bayern zurück.

Der FC Bayern München gibt im Transfer-Endspurt noch einmal Gas: Marc Roca von Espanyol Barcelona hat für fünf Jahre unterschrieben. Von PSG kommt Eric Maxim Choupo-Moting. Auch ein Rechtsverteidiger von Olympique Marseille soll kommen. Weil der Wechsel von Callum Hudson-Odoi angeblich geplatzt ist, steht Bayern nach Informationen von SPOX und Goal vor einer Rückholaktion. Und Michael Cuisance könnte doch noch gehen.

Zwei Wechsel sind fix, aber auch sonst hat der FC Bayern richtig Gas gegeben am vorletzten Tag der Transferperiode: Kurz vor dem 4:3 gegen Hertha BSC gab der Rekordmeister die Verpflichtung von Marc Roca von Espanyol Barcelona bekannt. Am Montag folgte die offizielle Bestätigung des Transfers von Choupo-Moting.

Kurz nach Robert Lewandowskis Torgala beim 4:3 gegen Hertha (die Highlights im Video) erfuhren SPOX und Goal aus Italien, dass Bayern und Juventus sich einig sind über eine Rückkehr von Douglas Costa nach Deutschland. Letzte Formalitäten sollen in den kommenden Stunden geklärt werden. Zuerst hatte der kicker über die bevorstehende Rückholaktion berichtet.

Wie SPOX und Goal erfuhren, übernimmt Bayern Costas Gehalt bei Juventus von zehn Millionen Euro komplett. Dafür fallen keine weiteren Leihgebühren an.

Costa hatte von 2015 bis 2017 bereits beim FC Bayern gespielt, ehe er nach einem Leihjahr für 40 Millionen Euro Ablöse fest von Juventus verpflichtet worden war. Nun soll der 30-Jährige zumindest für eine Saison leihweise zurückkehren nach München. Anders als zunächst geplant soll Costa laut Sky seinen Medizincheck in Turin absolvieren und erst am Dienstag oder Mittwoch nach München reisen.

Der Brasilianer hat für den italienischen Meister 103 Pflichtspiele (zehn Tore) absolviert. In den beiden ersten Spielen der neuen Serie-A-Saison kam der 31-malige Nationalspieler nur als Joker zum Einsatz. Sein Vertrag in Turin noch bis Sommer 2022 gelaufen.

FC Bayern: Flick geht von Martinez-Verbleib aus

Marc Roca (23) hat beim FC Bayern dagegen bereits einen Vertrag bis 2025 unterschrieben, wie der Rekordmeister bekannt gab. Roca kommt von Espanyol Barcelona und absolvierte 121 Spiele für den abgestiegenen Lokalrivalen des FC Barcelona.

"Wir freuen uns sehr, Marc Roca verpflichtet zu haben. Er passt fußballerisch und charakterlich hervorragend in unsere Mannschaft und wird sich bei uns weiterentwickeln. Wir sind uns sicher, dass er unserem Team einen großen Mehrwert geben wird", word Bayerns Sportvorstand Hasan Salihamidzic zitiert.

"Ich bin sehr glücklich. Für mich geht ein Traum in Erfüllung. In meinen Augen ist der FC Bayern der beste Verein der Welt und hat eine starke Tradition. Ich freue mich sehr, die Farben dieses großen Klubs zu vertreten", sagt Roca, an dem die Münchner schon in der vergangenen Saison dran waren und der im Kader die Lücke füllen soll, die durch den Abgang Thiagos zum FC Liverpool entstanden ist.

Die Planstellen im zentralen Mittelfeld sollten aber weiter Joshua Kimmich und Leon Goretzka innehaben. Ob durch Rocas Verpflichtung nun auch ein Verkauf von Javi Martinez wieder ein Thema werden kann? Wohl eher nicht. Bayern-Trainer Hansi Flick dazu am Sonntag: "Warten wir bis morgen 18 Uhr ab. Ich gehe aber davon aus, dass er nach Morgen 18 Uhr noch bei uns ist", sagte der Trainer. Javi Martinez hatte mit einer Rückkehr zu Athletic Bilbao geliebäugelt.

FC Bayern: Choupo-Moting kommt - Zirkzee vor Leihe in die Niederlande?

Auch Choupo-Moting kommt als Back-up. In seinem Fall für die Offensive. Er war zuletzt bei Paris Saint-Germain aktiv, wo sein Vertrag im Sommer ausgelaufen ist. Bei den Münchnern soll der 31-Jährige als Backup für Robert Lewandowski fungieren.

Der deutsche Rekordmeister hat sich mit Choupo-Moting auf einen Vertrag bis 2021 geeinigt. Der gebürtige Hamburger, der in Deutschland bereits für den HSV, Nürnberg, Schalke und Mainz spielte, kommt ablösefrei an die Isar und soll die Nummer 13 bekommen. Die trug zuletzt Rafinha, der mittlerweile bei Olympiakos Piräus unter Vertrag steht.

In der vergangenen Saison kam Choupo-Moting bei PSG in 20 Pflichtspielen zum Einsatz, in denen er sechs Tore erzielte und einen Treffer vorbereitete.

Joshua Zirkzee soll derweil auf die Schnelle noch ausgeliehen werden, vermeldet der Kicker. Mit Dick Advocaat, Trainer von Feyernoord Rotterdam, hat sich ein erster Interessent zu Wort gemeldet: "Das wäre ein ausgezeichneter Spieler für uns. Wenn es passt, werden wir versuchen, Zirkzee unter Vertrag zu nehmen. Bayern profitiert davon, dass er spielt, und das Gehalt ist bei einem Leihgeschäft oft kein Problem", setzte sich Advocaat bei der niederländischen Rundfunkanstalt RTV Rijnmond offensiv für einen Transfer ein.

Bayerns Michael Cuisance vor Wechsel zu Olympique Marseille?

Ein Wechsel des Franzosen Cuisance zu Premier-League-Aufsteiger Leeds United war an einem gescheiterten Medizincheck gescheitert. Nun könnte der 21 Jahre alte Mittelfeldmann die Bayern doch noch verlassen: Nach Informationen von Telefoot ist Olympique Marseille interessiert. Cuisance soll am Montag einen weiteren Medizincheck beim Tabellenzehnten der Ligue 1 absolvieren.

Besteht er diesen, soll er für ein Jahr an OM verliehen werden. Obendrauf gibt es eine Kaufoption.

FC Bayern: Wird Bouna Sarr aus Marseille der Pavard-Back-up?

Nach übereinstimmenden Informationen des kicker und Sky sollen sich die Bayern und Olympique Marseille zudem über einen Wechsel von Rechtsverteidiger Bouna Sarr geeinigt haben. Der 28-Jährige, der alle Positionen auf der rechten Seite bespielen kann, soll rund zehn Millionen Euro Ablöse kosten. Sarr und der Klub sollen laut Sky zur Stunde allerdings noch über die genauen Vertragsmodalitäten verhandeln.

Eigentlich hatten die Bayern Sergino Dest von Ajax Amsterdam für die rechte Abwehrseite verpflichten können, Spieler und Verein waren sich dem Vernehmen nach auch schon einig, allerdings konnte sich Bayern nicht mit Ajax über die Ablöse einigen. Dest wechselte zum FC Barcelona.

Bayern: Transfer von Hudson-Odoi endgültig vom Tisch?

Wie die Bild berichtet, ist seit Sonntag auch der angepeilte Transfer von Hudson-Odoi vom FC Chelsea nach München endgültig vom Tisch. Die Bayern konnten sich demnach mit den Blues einfach nicht über eine Ablöse für den 19-jährigen Flügelspieler einigen, der in London noch bis 2024 unter Vertrag steht.

Noch am Samstag hatte der FC Chelsea auf Nachfrage von SPOX und Goal bestätigt, dass die Bayern an einer Leihe von Hudson-Odoi arbeiten. Ein erstes Angebot aus München war aber abgelehnt worden. Vorschlag des deutschen Rekordmeisters war es, eine Kaufoption in Höhe von über 77 Millionen Euro für Sommer 2021 zu vereinbaren.

Transfermarkt: Bayern München fehlen 100 Millionen Euro

Choupo-Moting passt derweil als ablösefreier Spieler perfekt zum Sparkurs der Bayern, denen aufgrund der Corona-Krise Einnahmen in Höhe von rund 100 Millionen Euro fehlen, wie Präsident Herbert Hainer kürzlich bestätigte. Das Transferfenster ist noch bis Montag, 5. Oktober, geöffnet.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung