-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

Bayern-Vorstandschef Rummenigge: "Der schönste Champions-League-Triumph war sicherlich 2013"

Von SPOX
Sieben Jahre, zwei Bilder: Karl-Heinz Rummenigge feierte sowohl 2013 als auch 2020 mit dem FC Bayern München das Triple.

Bayern Münchens Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge hat die Champions-League-Siege von 2013 und 2020 (die Final-Highlights im Video) verglichen und kam dabei zu einem überraschenden Ergebnis. Außerdem mahnte er auf dem Transfermarkt zu Vorsicht.

"Es ist schwer, sich da zu entscheiden, aber der schönste war sicherlich 2013", stellte Rummenigge in einem Interview mit der Tuttosport fest: "Da haben wir das Finale gegen Jürgen Klopps BVB gewonnen, das uns in den zwei Jahren zuvor den Titel in der Bundesliga weggenommen hatte. Damals herrschte große Anspannung im Klub und die Trophäe hochhalten zu dürfen war sehr befriedigend."

Sowohl 2013 als auch 2020 holten die Bayern das Triple aus DFB-Pokal. Meisterschaft und Champions League. Während der Titel in der Königsklasse 2013 zumindest aus emotionaler Sicht aufgrund der damaligen Rivalität mit Borussia Dortmund bei Rummenigge einen höheren Stellenwert besitzt, adelte der Vorstandsvoristzende des FCB den Titelgewinn in diesem Jahr als "das größte Spektakel, das ich jemals erleben durfte". Er habe "selten einen verschworeneren Haufen erlebt als diese Truppe", die "Burschen" um Kapitän Manuel Neuer hätten es "fantastisch gemacht".

Besonders bedauerte Rummenigge, dass die Bayern im UEFA Super Cup, dem Duell zwischen Champions-League- und Europa-League-Sieger, nicht auf Inter Mailand treffen: "Das wäre mein Traum gewesen, meine Herzenspartie. Es tut mir auch darum leid, weil Sevilla gegen Inter das schönste Finale in der Geschichte der Europa League gewesen ist." In einem atemberaubenden Endspiel hatte Sevilla nach Rückstand die Partie gegen die Nerazzurri gedreht und am Ende dank eines Fallrückziehers von Innenverteidiger Diego Carlos mit 3:2 (2:2) gewonnen (die Highlights im Video).

Rummenigge verbindet seit seiner aktiven Zeit bei Inter (1984 bis 1987) eine tiefe Freundschaft zum Mailänder Klub. Besonders gut versteht er sich mit Inter-Manager Giuseppe Marotta, mit dem er beispielsweise im vergangenen Sommer das Leihgeschäft von Ivan Perisic aushandelte.

Rummenigge: Perisic-Kauf? "Wir haben Zeit"

Ob der FC Bayern München den 31 Jahre alten Kroaten über den Sommer hinaus fest verpflichtet, sei nach wie vor offen. "Ivan hat das gut gemacht, mit ihm haben wir drei Trophäen in den Himmel recken dürfen. Wir haben uns noch nicht entschieden. In Corona-Zeiten müssen wir uns jeden Schritt auf dem Transfermarkt gut überlegen", sagte Rummenigge diesbezüglich. Zur Eile bei der Entscheidung dränge Inter den FCB jedoch nicht: "Wir haben Zeit bei Perisic, ich bin mit meinem Freund Marotta in Kontakt."

Wie der kicker am Montag berichtete, werde die Personalie Perisic aufgrund seines gehobenen Alters und der von Inter geforderten 20 Millionen Euro Ablöse kontrovers beurteilt. Zuletzt sagte etwa Sportvorstand Hasan Salihamidzic, dass der FC Bayern "wirtschaftlich am Anschlag" sei und daher keine großen Transfers mehr stemmen könne. Allerdings bestehe nach Angaben des kicker noch auf der Rechtsverteidiger-, der Flügel- und der defensiven Mittelfeldposition Bedarf besteht.

Eine jüngere und kostengünstigere Alternative zu Perisic ist nach Informationen von SPOX und Goal der vom FC Barcelona vor kurzem verpflichtete Pedri. Wie aus Barca-Kreisen zu hören ist, hat Salihamidzic die Katalanen wegen einer zweijährigen Leihe des U19-Nationalspielers kontaktiert.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung