Fussball

FC Bayern München an Barca-Juwel Pedri interessiert: Das ist der Stand

Top-Talent Pedri: In Spanien trauen sie ihm zu, der neue Iniesta zu werden.

Mit dem 17-jährigen Offensivspieler Pedri von UD Las Palmas hat sich der FC Barcelona eines der größten Talente im spanischen Fußball gesichert. Auf kurze Sicht hin dürfte er aber kaum Aussicht auf viel Spielpraxis im Camp Nou haben. Deshalb steht ein Wechsel auf Leihbasis im Raum - nach Deutschland.

SPOX und Goal können einen Bericht von Sky bestätigen, wonach sich neben Borussia Mönchengladbach auch der FC Bayern mit Pedri beschäftigt. Wie aus Barca-Kreisen zu hören ist, hat Sportvorstand Hasan Salihamidzic die Katalanen wegen des U19-Nationalspielers kontaktiert.

Pedri selbst sagte zur spanischen Zeitung Sport: "Das Wesentliche ist zu spielen. Einige sehr interessante Angebote kamen von Spitzenklubs in Deutschland. Sie stehen auf mich und Barça ist auf dem neuesten Stand. Diese Vereine glauben, dass ich dort wichtig sein und Erfahrungen sammeln kann."

Auch wenn sich die Münchner bekanntlich nicht als Ausbildungsverein sehen, sind sie an einem Leihgeschäft von bis zu zwei Jahren interessiert. Einerseits wegen der wirtschaftlich unsicheren Lage, die die Corona-Krise mit sich bringt. Andererseits, weil im Mittelfeld des deutschen Rekordmeisters durchaus Verstärkungsbedarf herrscht: Philippe Coutinho geht, Thiago könnte gehen, während eine feste Verpflichtung von Ivan Perisic derzeit unwahrscheinlich ist und dessen vermeintlicher Nachfolger Oliver Batista Meier einen Wechsel auf Leihbasis anstrebt.

Pedri, mit vollem Namen eigentlich Pedro Gonzalez Lopez, wäre zwar eine junge und unerfahrene, aber vielseitig einsetzbare Option. In der Jugend von UD Las Palmas spielte er auf der Position des Achters und Zehners, bei den Profis des spanischen Zweitligisten bekleidet er zumeist die offensiven Außenbahnen.

Langfristig, das gab er auch im Gespräch mit Sport zu, sieht er sich aber im Zentrum. "Dafür muss er körperlich noch zulegen", sagt Barca-Reporter Ignasi Oliva von Goal. "Die Bundesliga wäre zweifellos eine geeignete Liga, um sich in dieser Hinsicht weiterzuentwickeln."

Barca-Juwel Pedri im Steckbrief

geboren25. November 2002 in Tegueste (Spanien)
Größe1,77 m
Gewicht60 kg
Positionlinker Flügel, rechter Flügel, zentrales Mittelfeld
starker Fußrechts
StationenUD Las Palmas Jugend, UD Las Palmas, FC Barcelona
Spiele/Tore in LaLiga235/3

FC Barcelona will keine Kaufoption in möglichen Deal einbauen

Gleichwohl würde Pedri sich in München wohl auch vornehmlich mit einer Rolle als Ergänzungsspieler begnügen müssen, da die Konkurrenz groß ist. Eine Kaufoption würde Barca nach Informationen von SPOX und Goal unter keinen Umständen in einen solchen Deal einbauen.

Die Katalanen stachen im Werben um den talentierten Rechtsfuß einige prominente Mitbewerber aus und überwiesen fünf Millionen Euro gen Gran Canaria. Pedri, der in der abgelaufenen Zweitliga-Saison in Spanien drei Tore erzielte und sieben weitere vorbereitete, "könnte eines Tages in die Fußstapfen von Andres Iniesta treten", glaubt Experte Oliva. "Er ist technisch ähnlich veranlagt wie Iniesta, sehr passsicher und enorm dribbelstark." Was er nun braucht? "Spielpraxis."

Die würde er in Mönchengladbach wohl eher bekommen als in München - möglicherweise auch in der Champions League. "Deshalb wäre ein Wechsel zu Bayern eher unwahrscheinlich, trotz der guten Beziehungen beider Klubs", meint Oliva und resümiert: "Gladbach hätte sicherlich bessere Chancen, ihn zu bekommen."

Barca-Entscheidung über Pedri-Zukunft fällt wohl erst spät

Das letzte Wort hat Barca. Nach Angaben von Josep Bartomeu, dem Präsidenten des spanischen Vizemeisters, würde man Pedri gerne schon in der neuen Saison in den Profi-Kader integrieren. Eine Leihe bleibt für den Spieler trotzdem eine Option, solange man ihm nicht genügend Einsatzminuten garantieren kann. Aktuell ist unklar, wie sich Barcas Mittelfeld und Sturm in Zukunft aufstellen.

Abgänge von "Altlasten" wie Coutinho, Ivan Rakitic oder Arturo Vidal haben Priorität, um Transfers wie den von Inter Mailands Torjäger Lautaro Martinez zu finanzieren. Nicht auszuschließen, dass auch Ousmane Dembele den Klub verlässt und damit einen Platz für Pedri auf den Außenbahnen freimacht.

Laut Oliva ist nur sicher: "Pedri absolviert erst einmal die Vorbereitung mit der Mannschaft. Sollte sich der Klub entscheiden, ihn zu verleihen, dann erst sehr spät." Das Transferfenster ist sowohl in Spanien als auch in Deutschland bis zum 5. Oktober geöffnet.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung