Fussball

FC Bayern: Kingsley Coman offenbar als Plan B für Manchester United bei einer Sancho-Absage im Gespräch

Von SPOX

Manchester United ist angeblich an Kingsley Coman vom FC Bayern München interessiert, sollte sich ein Transfer von Jadon Sancho in dieser Wechselperiode nicht realisieren lassen. Das berichtet das Online-Portal The Athletic.

Coman sei nach Angaben von The Athletic an einem Wechsel nach Manchester "sehr interessiert". Zudem soll er von der Idee sehr angetan sein, mit seinen Nationalmannschaftskollegen Paul Pogba und Anthony Martial zusammen zu spielen. United soll zunächst allerdings nur an einem Leihgeschäft interessiert sein, womöglich mit einer Kaufpflicht im kommenden Sommer.

Coman hat bei den Bayern noch einen Vertrag bis 2023 und wurde immer wieder von teils schweren Verletzungen zurückgeworfen. Dennoch ist der Franzose Stammspieler, hat seit diesem Sommer jedoch in Leroy Sane einen prominenten Konkurrenten mehr auf dem linken Flügel.

Neben Coman kokettieren beim FCB zwei weitere Schlüsselspieler mit einem Abschied im Sommer. Sowohl David Alaba als auch Thiago beschäftigen sich mit Wechselgedanken.

Karl-Heinz Rummenigge berichtete am Donnerstag vom hinterlegten Wechselwunsch von Thiago, auch die Zukunft von Klub-Urgestein Alaba ist offener denn je. Die von den Münchnern bevorzugte Option wäre, so der Vorstandschef, "dass Thiago und Alaba ihre Verträge verlängern. Bei Thiago ist das schwierig, bei David müssen wir abwarten." Und nun offenbar auch um einen Verbleib von Coman bangen. Auch wenn dieser laut Bild für die Bayern-Bosse nicht zum Verkauf stehe.

VIDEO: Guardiola über Sancho: "Rückkehr macht keinen Sinn"

Manchester United: BVB fordert Jadon Sancho wohl 120 Millionen Euro

United soll jedoch immer noch einen Transfer von Jadon Sancho präferieren. Allerdings will sich der Klub nicht nur auf einen Spieler fokussieren. Laut Ruhr Nachrichten pocht der BVB nach wie vor auf eine Ablöse in Höhe von rund 120 Millionen Euro belaufen, ein Transfer müsse zudem in den kommenden Wochen abgewickelt werden. Sollte Sancho mit der BVB-Delegation am 10. August ins Trainingslager nach Bad Ragaz reisen, sei ein Wechsel vom Tisch, heißt es in dem betreffenden Bericht.

Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hatte jüngst im Sport1-Doppelpass angekündigt, dass es bei einem möglichen Sancho-Wechsel "keinen einzigen Cent Corona-Rabatt" geben werde.

Red-Devils-Teammanager Ole Gunnar Solskjaer sagte vor dem letzten Liga-Spiel gegen Leicester (So., 17 Uhr im LIVETICKER), bei dem es für United um die Qualifikation für die Champions League geht, dass der Verein mit "zwei oder drei" neuen Spielern ein Meisterschaftskandidat für die neue Spielzeit sein würde. Dazu zählt demnach ein Flügelspieler. Neben Sancho und Coman waren zuletzt Medienberichte über ein mögliches Interesse von United an Ex-BVB-Spieler Ousmane Dembele aufgekommen. Für den Franzosen müssten demnach rund 80 Millionen Euro gezahlt werden.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung