Fussball

FC Bayern München: Leroy Sane im Tausch gegen David Alaba? "Das ist Grimms Märchen"

SID
Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge geht auf Distanz zu den Ultra-Gruppen seines Vereins.

Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge vom deutschen Rekordmeister Bayern München hat Spekulationen über einen möglichen Tausch von Abwehrchef David Alaba gegen Nationalspieler Leroy Sane von Manchester City zurückgewiesen.

"Dazu sage ich klar und deutlich: Das ist Grimms Märchen und hat nichts mit der Realität zu tun", erklärte Rummenigge der tz und dem Münchner Merkur (Samstagausgabe).

Mehrere Medien hatten zuletzt über die angebliche Planung eines Tauschgeschäfts berichtet. Alabas Vertrag bei den Bayern läuft noch bis Sommer 2021, laut des Fachmagazins kicker habe es bereits Gespräche über eine mögliche Verlängerung gegeben. Sane wird seit dem vergangenen Sommer immer wieder mit dem Doublesieger in Verbindung gebracht.

Aufgrund der Corona-Pandemie sind die Transferaktivitäten der Münchener laut Rummenigge zunächst auf Eis gelegt. "Keiner weiß heute genau, wie sich die Coronakrise in den kommenden Wochen und Monaten noch weiter auf den Fußball auswirken wird. Daher haben wir das Thema Neuzugänge erst einmal auf 'Hold' gestellt", sagte er. Aktuell werden nur Gespräche mit Spielern geführt, deren Verträge im kommenden Jahr auslaufen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung