Fussball

FC Bayern München: Vier Wochen Zwangspause für Torjäger Robert Lewandowski

Von SPOX/SID

Torjäger Robert Lewandowski fehlt dem deutschen Rekordmeister Bayern München voraussichtlich vier Wochen lang. Wie der Bundesliga-Tabellenführer am Mittwoch mitteilte, zog sich der 31-jährige Pole beim klaren 3:0-Erfolg im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League beim englischen Vertreter FC Chelsea am Dienstag einen Anbruch der Schienbeinkante am linken Kniegelenk zu.

Lewandowski, der die Torjägerliste der Königsklasse mit elf Treffern souverän anführt, müsse zunächst mit einer zehntägigen Gipsruhigstellung rechnen. Danach beginne das Aufbautraining, teilte der FC Bayern weiter mit.

Stimmt die Ausfallprognose von Bayern-Arzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt, wird Lewandowski neben dem DFB-Pokalviertelfinale bei Schalke 04 am kommenden Dienstag und dem Rückspiel gegen die Londoner am 18. März auch mindestens die nächsten drei Ligaspiele (bei der TSG Hoffenheim, gegen den FC Augsburg, bei Union Berlin) verpassen.

FC Bayern: Lewandowski fit für Topspiel beim BVB?

Am 22. März trifft der FCB auf Eintracht Frankfurt, spätestens nach der folgenden Länderspielpause dürfte Lewandowski pünktlich zum Topspiel bei Borussia Dortmund (4. April) wieder zur Verfügung stehen. Der Pole führt auch die Torjägerliste der Bundesliga mit 25 Treffern in 23 Spielen unangefochten an und stand bisher in sämtlichen Partien in der Startelf.

Als klassische Alternativen für das Sturmzentrum stehen lediglich Joshua Zirkzee und Jann Fiete Arp bereit. Während Zirkzee seinen Torriecher bei seinen drei Kurzeinsätzen bereits unter Beweis stellte (zwei Tore in zehn Minuten), ist Arp noch gänzlich ohne Einsatz für die Bundesliga-Mannschaft der Münchner. Denkbar ist, dass Serge Gnabry Lewandowski in vorderster Front vertritt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung