Fussball

FC Bayern München: Kovac schimpft über Trainer-Kritik: "Das hat nicht mit Respekt zu tun"

Von SPOX
Niko Kovac hat mehr Respekt für Trainer gefordert.

Vor dem Bundesligaspiel gegen Aufsteiger Union Berlin (Sa., 15.30 Uhr im LIVETICKER) hat sich Bayern-Coach Niko Kovac zur zunehmenden Kritik an den Trainern geäußert und Respekt eingefordert. Außerdem gab er zu, dass die personelle Situation das Erreichen der Ziele erschwere.

"Ich finde, es hat nichts mit Respekt zu tun, wenn es so schnell gegen die Trainer geht. Das ist eine Tendenz. In erster Linie sind es die Trainer, die kritisiertwerden. Jederverlangt in der heutigen Zeit Respekt und wenn man den einfordert, muss man den auchanderen entgegenbringen", sagte Kovac auf der Spieltagspressekonferenz zwei Tage vor der Partie gegen Union.

Dabei nahm er auch auf BVB-Trainer Lucien Favre Bezug: "Sie haben ein Spiel verloren, sind in der Champions League dran, sind im Pokal weiter. Und dann werden andere Namen gehandelt. Das verstehe ich nicht."

Zu den angeschlagenen Javi Martinez und Serge Gnabry wollte Kovac kein endgültiges Statement abgeben, erst nach dem Abschlusstraining werde eine Entscheidung über einen möglichen Einsatz fallen. "Wirsindoptimistisch, unsere Ziele zuerreichen, auchwennwirwissen, dass es schwererwird. Wirmüssendaranarbeiten, die Dinge positivzu sehen", sagte Kovac zur aktuellen Situation.

FC Bayern München: PK mit Niko Kovac im Liveticker zum Nachlesen

Niko Kovac über die angeschlagenen Spieler: "Wir haben erst um 15 Uhr Training. Javi geht es wesentlich besser, Serge hatte sich das Knie überstreckt. Mal sehen, wie er sich fühlt. Sollte Javi noch nicht auskuriert sein, wird er morgen keinesfalls spielen. Bei Serge müssen wir schauen, wie er sich fühlt. Wir dürfen kein Risiko gehen. Wir haben jetzt fünf Spiele und brauchen alle. Es darf keine Verletzung mehr passieren. Lukas (Mai) hat bei den Amateuren nicht gespielt, weil er eine Innenbandverletzung hatte. Ich glaube, dass er in den nächsten Tagen dabei sein wird. Vielleicht auch heute, aber das muss ich nochmal mit den Ärzten klären."

Niko Kovac über die stabilen Leistungen von Lewandowski: "Ich finde, dass Lewy gerade in der Form seines Lebens ist. Das isteinProdukt seiner Arbeit im Training. Ergenießteinensehrhohen Stellenwert im Klub und istkörperlich in einem Top-Zustand. Das gibtihm die notwendige Konzentration vor dem Tor. Eristderjenige, der unsim Moment so weitobenhält. Erist 30 und hat einehöhere Erfahrung alsandere. Er hat schongute und schlechte Sachen erlebt, das prägteinen."

Niko Kovac über Kritik: "Wir müssen allgemein über Sachen reden: Wir sind am 8. Spieltag. Das deutet auf eine Tendenz hin in unserem Sport, in unserer Gesellschaft. Ich rede nicht über den FC Bayern. Es geht auch um andere Vereine. Wir reden von Respekt. Ich finde, es hat nichts mit Respekt zu tun, wenn es so schnell gegen die Trainer geht. Das ist keine gute Tendenz. In erster Linie sind es die Trainer, die kritisiertwerden. Jederverlangt in der heutigen Zeit Respekt und wenn man den einfordert, muss man den auchanderen entgegenbringen. Lucien Favre ist genauso wie wir mit 15 Punkten Vierter, sie haben ein Spiel verloren, sind in der Champions League dran, sind im Pokal weiter. Und dann ist auf einmal alles schlecht und es werden andere Namen gehandelt. Das verstehe ich nicht. Warum immer auf Kosten des Trainers? Auf dem Rücken des Trainers? Kommt das auch von den Fans? Oftmals wird aus der Minderheit eine Mehrheit gemacht. Da muss man aufpassen."

Niko Kovac über Druck: "Ich glaube, der wirdeher von draußenhereingeweht. Ich bin sehrentspannt. Die Erfahrung letztes Jahr war sehr hilfreich."

Niko Kovac über die Kritik von Rummenigge: "Ersprach von Sorglosigkeit und da weiß man genau, wergemeintist. Wirsind in regelmäßigem Austausch. Hier hat jeder die Aufgabe, Spielezu gewinnen. Neben den Siegen erwartet man heutzutageauchschöneSpiele, diesen Anspruch habenwirauch, aber es istebenkein Wunschkonzert. Zuerst müssenwirerfolgreich sein und dannkommtauch der nötige Glanz dazu."

Niko Kovac über Boateng: "Jerome ist jetzt wieder gefragt. Ich habe vor der Saison gesagt, dass wir ihn brauchen. Er wird beweisen, dass er ein qualitativ sehr guter Spieler ist. Sollte er gut spielen - vielleicht wird er wieder eine Alternative für andere Aufgaben."

Niko Kovac über frische Kräfte: "Wirmüssenheuteschauen, wiesich die Jungs fühlen. Dafürhabenwirgenügend Fachleute. Dann werdenwir das Training warten und für morgen eine Entscheidung treffen. Wirkönnen und werdefrischeKräfte bringen."

Niko Kovac über die Union-Taktik: "Union hat gegen Dortmund zu Hause gespielt, dortist es sehrschwierig. Wirspielenaberdaheim und haben die Aufgabe, das Spiel zugewinnen und Tabellenführerzuwerden. Union hat auf Dreierketteumgestellt und wirsehrengverteidigen. WirmüssenLösungenfinden und müssen die leichten Ballverluste abstellen. Dann ist es einfacher, eine Dominanz zuentwickeln."

Niko Kovac über die Defensive: "Das ist das Entscheidende imFußball. Man muss die Bereitschaft haben, das Duell zusuchen. Wenn ich das suche, will ich es auchgewinnen. In der jetzigen Situation ist es manchmal so, dasswirdenken: 'Der Hintermann regelt das schon.' Du musstdeinemMitspielervertrauen, aber am meistenmusst du dirselbst vertrauen."

Niko Kovac über die Verletzungen im Allgemeinen: "Man brauchtauch Glück in der Saison, sowohldefensivalsauchoffensiv, auchmit den Verletzungen. Wirsindtrotzdemoptimistisch, unsere Ziele zuerreichen, auchwennwirwissen, dass es schwererwird. Wirmüssendaranarbeiten, die Dinge positivzu sehen."

Niko Kovac über die Verletzung von Hernandez: "Keiner auf der Welt kannsagen, ob die Verletzung etwasmitseinem Einsatz für die französische Nationalmannschaft zu tun hat."

Niko Kovac über die aktuellen Leistungen: "Brazzo hat Recht, wenn er sagt: Wir können in bestimmten Bereichen besser werden. Das, was uns momentan nicht gelingt, ist die Defensive. Wir machen zu viele individuelle Fehler. Wenn wir die Eins-gegen-Eins-Zweikämpfenichtgewinnen, entstehen Probleme."

Jetzt geht es los, der Trainer ist da!

Vor Beginn: Die personellen Fragezeichen sind vor allem in der Defensive groß: Niklas Süle und Lucas Hernandez fallen langfristig aus, auch Javi Martinez ist angeschlagen.

Vor Beginn: Nach dem knappen Sieg in der Champions League ist ein Erfolg gegen den Aufsteiger Pflicht, um in der Bundesliga weiter den Anschluss an die Tabellenspitze zu halten.

Vor Beginn: Herzlich willkommen zur Pressekonferenz mit Niko Kovac vor dem Heimspiel gegen Union Berlin. Um 13 Uhr geht es an der Säbener Straße los.

FC Bayern München: Die Pressekonferenz heute live im TV und Livestream

Die heutige Presserunde des FC Bayern wird wie gewohnt im Livestream auf fcbayern.com übertragen. Zudem steht im Anschluss ein Re-Live zur Verfügung.

Außerdem ist die PK auf Sky Sport News HD im TV und Livestream zu sehen. Parallel kann dort auch die Pressekonferenz von Schalke 04 und dem BVB (ab 14.45 Uhr) vor dem Derby verfolgt werden.

Bayern vs. Union - Die voraussichtlichen Aufstellungen

Neben den Fragezeichen in der Abwehr ist auch der Einsatz von Serge Gnabry fraglich. Deshalb könnten wie bereits in der Champions League Thomas Müller und Philippe Coutinho gemeinsam in der Startelf stehen.

  • FC Bayern: Neuer - Kimmich, Pavard, Boateng, Alaba - Tolisso, Thiago - Coman, Müller, Coutinho - Lewandowski
  • Union Berlin: Gikiewicz - Trimmel, Friedrich, Subotic, Lenz - Gentner, Andrich - Becker, Ingvartsen, Bülter - Andersson

Bundesliga: Die Tabelle vor dem 9. Spieltag

Der Kampf um die vorderen Plätze ist momentan spannend wie lange nicht mehr. Zwischen Spitzenreiter Borussia Mönchengladbach und der achtplatzierten Eintracht liegen lediglich zwei Punkte.

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.Borussia M'gladbach815:7816
2.Wolfsburg811:5616
3.Bayern München822:101215
4.Borussia Dortmund820:11915
5.RB Leipzig816:8815
6.SC Freiburg815:9614
7.Schalke 04814:9514
8.Eintracht Frankfurt814:10414
9.Bayer Leverkusen812:11114
10.Hertha BSC813:13011
11.TSG Hoffenheim88:11-311
12.Werder Bremen813:17-49
13.Fortuna Düsseldorf810:14-47
14.1. FC Union Berlin88:13-57
15.1. FC Köln88:16-87
16.FC Augsburg810:21-116
17.1. FSV Mainz 0587:18-116
18.SC Paderborn 0789:22-131
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung