Cookie-Einstellungen
Fussball

BVB, News und Gerüchte: Deshalb geht Brandt "manchen Leuten tief auf den Sack"

Von Justin Kraft
Julian Brandt glaubt, dass er "manchen Leuten tief auf den Sack geht".

Julian Brandt glaubt, dass er mit seiner Spielweise "manchen Leuten tief auf den Sack geht". Laut offiziellen DFL-Zahlen füllt kein anderer Bundesliga-Klub die Taschen der Berater so sehr wie Borussia Dortmund. Lars Ricken hätte während des Champions-League-Finals 1997 beinahe im Gefängnis gesessen. News und Gerüchte rund um den BVB findet Ihr hier.

Hier findet Ihr noch mehr Gerüchte zum BVB.

BVB, News: Julian Brandt glaubt, dass er Dortmund-Fans spaltet

Julian Brandt glaubt, dass er mit seiner Spielweise "manchen Leuten tief auf den Sack geht". Das sagte der Mittelfeldspieler im Podcast kicker meets DAZN. "Bei allen Trainern, die ich hatte, hatte ich offensiv nie Probleme", bilanziert der 26-Jährige, verwies dann aber auf die Kehrseite: "Ich hatte viele Trainer, die ich defensiv maximal gebrochen haben. Es zieht sich durch wie ein Faden. Jeder neue Trainer erzählt mir dasselbe, ich höre immer dieselben Sachen."

Umsetzen kann oder will er sie aber anscheinend nicht: "Es war geil: Jeder Trainer war der Überzeugung, er schafft es, das bei mir zu ändern. Dementsprechend waren viele gebrochen nach den Saisons, dass sie es nicht richtig gepackt haben."

Dass die Fans das nicht ganz so geil finden, ist ihm dabei durchaus bewusst. Es gebe dementsprechend zwei Lager in Dortmund: "Es gibt Leute, die finden dich cool und es gibt Leute, denen gehst du seit drei Jahren auf den Sack und die denken sich: 'Wäre cool, wenn wir das Kapitel mal abschließen.'"

Brandts Fazit ist eindeutig: "Du musst dem, was du machst, treu bleiben. Das war eine wichtige Erkenntnis für mich in den letzten Jahren. Dieses Anpassen ist auf Dauer nix." Der 37-fache Nationalspieler wechselte 2019 von Leverkusen nach Dortmund. Seitdem war er in 127 Pflichtspielen an 45 Toren direkt beteiligt.

BVB, News: Dortmund füllt die Taschen der Berater

Kein anderer Bundesliga-Klub füllt die Taschen der Berater so sehr wie Borussia Dortmund. Das kann den aktuellen Finanzkennzahlen der DFL zu ihren 36 Mitgliedern entnommen werden. Schon im Geschäftsjahr 2020 stand der BVB, was Zahlungen an Berater anbelangt, an der Spitze Deutschlands. Im Jahr 2021 hat sich dahingehend nicht viel verändert. Dabei geht es nicht nur um Transfers, sondern auch um Vertragsverlängerungen.

32,78 Millionen Euro hat Dortmund demnach für Beraterprovisionen bezahlt. RB Leipzig und der FC Bayern stehen mit rund 26 Millionen Euro hinter den Schwarz-Gelben. Am sparsamsten sind dahingehend Union Berlin (2,23 Millionen Euro) und der VfL Bochum (0,88 Millionen Euro).

BVB, News: Lars Ricken 1997 beinahe im Bau statt im Champions-League-Finale

Lars Ricken war 1997 mit seinem Lupfer der Held beim Champions-League-Triumph des BVB in München. Dabei hätte alles ganz anders kommen können: Beinahe wäre der damalige Teeniestar nämlich im Gefängnis gelandet, weil er Ärger mit der Bundeswehr hatte. Das verriet der heutige Direktor des Nachwuchsleistungszentrums dem kicker.

Wegen seiner fußballerischen Aktivitäten sei man bei der Bundeswehr ohnehin nicht sehr begeistert gewesen. "Ich konnte wegen vieler englischer Wochen oft nur zwei Tage in der Woche zum Dienst in der Kaserne in Ahlen kommen", verriet Ricken: "Ich hatte keine Ahnung, wie man grüßt oder wie man ein Gewehr auseinander- oder wieder zusammenbaut. Ich wusste auch nicht, wie ein Spind auszusehen hat."

Kurz vor dem Finale habe es dann eine Art Spindkontrolle gegeben. Der damalige BVB-Angreifer hatte seinen Spind offen gelassen, "damit man sehen konnte, dass ich alles aufgeräumt hatte." Problematisch war allerdings, dass die Waffenkarte noch darin lag: "Theoretisch hätte sich jemand damit mein Gewehr nehmen und - wieder theoretisch - jemanden erschießen können." Deshalb hätten ihm drei Tage Gefängnis gedroht, schlimmstenfalls also zum Endspieltermin.

Doch Ricken konnte das Problem diplomatisch lösen: "Wir haben uns auf einen Nachtdienst geeinigt. Meiner Karriere bei der Bundeswehr war diese Episode nicht zuträglich. Normalerweise fängt man als Schütze an und geht als Gefreiter. Ich kam als Schütze und ich ging als Schütze." Immerhin aber konnte er mit seinem legendären Lupfer gegen Juventus Turin Geschichte schreiben.

Die Abschlusstabelle der Bundesliga-Saison 2021/22

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.Bayern München3497:376077
2.Borussia Dortmund3485:523369
3.Bayer Leverkusen3480:473364
4.RB Leipzig3472:373558
5.Union Berlin3450:44657
6.Freiburg3458:461255
7.Köln3452:49352
8.Mainz 053450:45546
9.Hoffenheim3458:60-246
10.Borussia M'gladbach3454:61-745
11.Eintracht Frankfurt3445:49-442
12.Wolfsburg3443:54-1142
13.Bochum3438:52-1442
14.Augsburg3439:56-1738
15.Stuttgart3441:59-1833
16.Hertha BSC3437:71-3433
17.Arminia Bielefeld3427:53-2628
18.Greuther Fürth3428:82-5418
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung