Cookie-Einstellungen
Fussball

BVB, News und Gerüchte: Entscheidung über Knauff-Zukunft offenbar gefallen

Von Justin Kraft
Ansgar Knauff wird auch in der kommenden Saison weiter bei Eintracht Frankfurt bleiben.

Ansgar Knauff wird im Sommer wohl nicht vorzeitig zum BVB zurückkehren. Stefan Effenberg sieht die Gefahr, dass RB Leipzig an Borussia Dortmund vorbeizieht. Aktuelle News und Gerüchte rund um den BVB findet Ihr hier.

Die BVB-News und -Gerüchte vom gestrigen Tag findet Ihr hier.

BVB, Gerücht: Rückkehr? Knauff-Entscheidung wohl gefallen

Aufgrund der zuletzt starken Leistungen von Ansgar Knauff für Eintracht Frankfurt gab es Gerüchte, dass der BVB ihn vorzeitig nach Dortmund zurückholen könnte.

Nach Informationen von Sport1 wird der 20-Jährige seinen Leihvertrag bei der SGE aber erfüllen. Der Flügelspieler wurde im Winter vom BVB für 18 Monate nach Frankfurt verliehen und wird dort aller Voraussicht nach bis mindestens Sommer 2023 für die SGE auflaufen.

Auch ein Wechsel zu einem anderen Klub komme dieses Jahr noch nicht infrage. Knauff wolle sich bei der Eintracht weiterentwickeln und die positiven ersten Eindrücke zunächst bestätigen.

Beim 2:1-Sieg im Hinspiel des Europa-League-Halbfinals gegen West Ham erzielte der U21-Nationalspieler das wichtige 1:0 per Kopf. Gerüchte, der BVB könne in der Kaderplanung umdenken und ihn zurückholen, hielten sich hartnäckig.

BVB, News: Effenberg sieht Leipzig als "Bayern-Jäger Nummer 1"

Stefan Effenberg glaubt, dass RB Leipzig in Zukunft am BVB vorbeiziehen wird. Wenn die Sachsen "nicht diese Schwächephase zu Beginn der Saison unter Jesse Marsch gehabt hätte, dann wären sie die Bayern-Jäger-Nummer 1", schrieb der Experte in seiner Kolumne für Sport1: "Und das sind sie für mich auch in Zukunft, nicht Borussia Dortmund."

Vor allem die vielen Gegentoren wären dafür verantwortlich, dass Dortmund nicht konstanter ist. "Der BVB feiert immer mal wieder ein Spektakel aufgrund der Offensive, aber Meisterschaften gewinnst du mit einer stabilen Defensive", analysierte der ehemalige Champions-League-Sieger. Marco Rose habe eine offensive Philosophie, kassiere damit aber zu viele Gegentreffer.

"Er legt den Finger zwar in die Wunde, aber Rose hat doch selbst Schuld daran. Da sind zu viele individuelle Fehler", erklärte Effenberg. In dieser Saison hat der BVB in der Bundesliga 50 Tore kassiert.

BVB: Die restlichen Saisonspiele von Borussia Dortmund

DatumWettbewerbGegner
Samstag, 07.05., 15.30 UhrBundesligaSpVgg Greuther Fürth (Auswärts)
Samstag, 14.05., 15.30 UhrBundesligaHertha BSC (Heim)
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung