Cookie-Einstellungen
Fussball

Union Berlins Robin Knoche über Hertha-Wirbel: Hätte Trikot nicht ausgezogen

Von Justin Kraft
Robin Knoche hätte sein Trikot vor den Fans nicht ausgezogen.

Robin Knoche vom 1. FC Union Berlin hätte sein Trikot als Hertha-Spieler auf Aufforderung der Fans nicht ausgezogen. Das betonte der 29-Jährige im Podcast kicker meets DAZN.

"Als Außenstehender, der in der Situation nicht betroffen war, würde ich sagen: Ich würde das auf gar keinen Fall machen. Das Einzige, was ich mir nicht vorwerfen lassen möchte, ist, dass ich alles für den Verein oder die Mannschaft gebe", sagte Knoche.

Die Aktion der Hertha-Fans sei ein "absolutes Unding" gewesen, erklärte er weiter: "Ich glaube nicht, dass das unsere Fans jemals machen würden. Weil im Endeffekt versuchst du, alles für den Verein zu geben. Und auch wenn du mal eine schlechte Leistung zeigst oder mal ein Spiel verlierst: Das macht keiner mit Absicht."

Einige Ultras von Hertha BSC hatten ihre Spieler nach der 1:4-Niederlage gegen Union dazu aufgefordert, die Trikots auszuziehen und abzulegen.

Knoche selbst musste nach dem Spiel zur Dopingkontrolle und verpasste deshalb große Teile der Feierlichkeiten mit den eigenen Fans sowie die Reaktion auf der gegnerischen Seite. "Vielleicht war ich einfach zu schnell oder das Ergebnis war zu gut, dass sie mir das nicht geglaubt haben", sagte der Innenverteidiger.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung