Cookie-Einstellungen
Fussball

Sergio Agüero spricht über geplatzten Transfer zum FC Bayern: "Ich spielte schrecklich"

Von Oliver Maywurm
Aguero stand 2006 vor einem Wechsel zum FC Bayern.

Sergio Agüero hat erklärt, warum im Jahr 2006 aus einem Transfer zum damals unter den Interessenten befindlichen FC Bayern München nichts wurde.

Der frühere Weltklassestürmer sorgte seinerzeit mit gerade mal 17 Jahren bei seinem Heimatklub Independiente in Argentinien für Furore und im April 2006 titelte die argentinische Sportzeitung Ole bereits, Agüero werde zu Bayern wechseln. "Bayern München kam, um mich bei einem Spiel gegen Estudiantes de la Plata zu sehen", schrieb der 33-Jährige, der seine Karriere im Dezember wegen Herzproblemen beenden musste, am Dienstag auf Twitter.

Sonderlich überzeugen konnte Agüero in jenem Spiel dann jedoch nicht - im Gegenteil: "Ich spielte einfach schrecklich und sie waren von José Sosa begeistert. Sie kauften ihn."

Sosa von Gegner Estudiantes wechselte gut ein Jahr später, im Sommer 2007, für neun Millionen Euro zu Bayern. Etablieren konnte sich der Mittelfeldmann in München jedoch nie, wurde 2009 zurück an Estudiantes verliehen und 2010 schließlich an Neapel verkauft.

Agüero ging statt nach München im Sommer 2006 indes zu Atletico Madrid und reifte dort zum Weltstar. Für die Spanier gelangen ihm 101 Tore in 234 Pflichtspielen, ehe er 2011 zu Manchester City wechselte.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung