Cookie-Einstellungen
Fussball

FC Bayern: Klartext von Müller - Nagelsmann spricht über Matthäus' "Ledersessel"-Kritik

Von SPOX
Julian Nagelsmann und Thomas Müller haben sich auf der PK geäußert.

Vor dem Hinspiel im Champions-League-Achtelfinale des FC Bayern bei Red Bull Salzburg am Mittwoch haben sich Trainer Julian Nagelsmann und Thomas Müller bei der Pressekonferenz den Fragen der Journalisten gestellt.

Müller und Nagelsmann kritisierten dabei die eigene Leistung beim 2:4-Desaster in Bochum deutlich. "Das Erlebnis in Bochum war katastrophal. Weniger als 100 Prozent reichen in der Bundesliga nicht, daran wurden wir schmerzhaft erinnert.", sagte Müller.

Nagelsmann sah "Aussetzer" und schlug in eine ähnliche Kerbe wie Müller: "Du kannst viele Dinge vorwegnehmen, wenn du die Gier hast. Die hatten wir gegen Bochum nicht."

Außerdem äußerte sich Nagelsmann zur Kritik von Lothar Matthäus ("Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt nicht") an Lucas Hernandez und Dayot Upamecano.

"Ich spreche mit meinen Spielern, was verbessert werden kann. Ich kann aber nicht anfangen, jede Experten-Meinung, die ohne Druck aus dem Ledersessel geäußert wird, zu kommentieren. Am Ende geht's darum, dass wir eine solche Leistung bringen, dass so etwas gar nicht erst aufkommt."

FC Bayern: Pressekonferenz mit Nagelsmann und Müller im Ticker zum Nachlesen

Das wars. Die PK ist beendet.

Nagelsmann über die Lösung der Defensiv-Probleme: "Da gehören viele Dinge dazu. Wir haben uns hinten stabilisiert, hatten aber Aussetzer gegen Gladbach und Bochum. Du kannst viele Dinge vorwegnehmen, wenn du die Gier hast. Die hatten wir gegen Bochum nicht."

Nagelsmann über Goretzka: "Er macht Fortschritte, aber da gibt's noch keine Prognose. Wir geben ihm die nötige Ruhe. Das stetige Nachfragen bei ihm wird das ganze nicht beschleunigen."

Nagelsmann über Trainer Matthias Jaissle: "Wir haben beide einen ähnlichen Karriereverlauf. Er hat Menschen im Klub, die ihm vertrauen. Das war bei mir am Anfang auch so. Wir haben einen guten Draht zueinander, haben schon das ein oder andere Mal telefoniert. Er ist ein feiner Mensch."

Nagelsmann über Reaktion der Spieler auf die Matthäus-Kritik: "Ich frage die Spieler nicht jeden Tag, wie sie die Berichterstattung finden. Am Ende geht's darum, dass wir eine Leistung bringen, dass so etwas gar nicht erst aufkommt."

Nagelsmann über 30.000 Zuschauer morgen: "Das wird spannend, das haben wir lange nicht gehabt. Da gibt's eine aggressive Stimmung gegen uns."

Nagelsmann über die Matthäus-Kritik: "Ich äußere mich nie zu Experten-Meinungen. Ich spreche mit meinen Spielern, was verbessert werden kann. Ich kann aber nicht anfangen, jede Experten-Meinung, die ohne Druck aus dem Ledersessel geäußert wird, zu kommentieren."

Nagelsmann über seine Spielidee mit fünf offensiven Spielern in der Aufstellung: "Meine Herangehensweise werde ich nicht ändern. Es gibt ein paar Ausfälle, das weiß jeder. In Bochum waren wir nicht offensiver als zuletzt, sondern defensiver, weil wir einen Innenverteidiger mehr auf dem Platz hatten."

Der Müller-Teil ist durch, jetzt spricht Nagelsmann.

Müller über seine Zukunft: "Ich fühle mich beim FC Bayern sehr wohl, weiß, was ich am Verein habe. Ich habe noch Vertrag bis 2023. Da ist aktuell nicht die Brisanz drin. Wir möchten unsere sportlichen Ziele erreichen. Alles weitere wird man dann sehen. Da gehen alle entspannt mit diesem Thema um."

Müller über die Stimmung in der Mannschaft: "Die war schon gut. Wir streiten uns jetzt nicht im Bus, wenn es keinen Grund dafür gibt."

Müller über laut Hoeneß fehlende Reibung in der Mannschaft: "Ich weiß, wie Uli Hoeneß das meint. Am Ende werden wir nach Ergebnissen bewertet. In Bochum war das Erlebnis katastrophal. Grundsätzlich haben wir schon Reibungspunkte in der Mannschaft. Wir sollten uns mehr mit inhaltlichen Dingen beschäftigen. Da haben wir Ansatzpunkte."

Müller über die K.o-Phase in der Champions League: "Für uns beginnt jetzt eine Phase, die sehr wichtig ist. Die Champions League ist für uns sehr wichtig. Du spielst gegen die Besten und willst gegen diese Gegner bestehen. Wir warten schon auf den Moment, dass unser gewohnter Rhtythmus mit den englischen Wochen wieder loslegt. Wir waren schon ein bisschen im Wartestand dahingend. Jetzt wird es wieder dicht gedrängt. Ich habe das gerne, wenn viele Termine sind."

Müller über den Gegner Salzburg: "Die Entwicklung bei ihnen geht eher nach oben als nach unten. Von daher sind wir schon gewarnt."

Müller über die Mentalitätsfrage: "Die Frage ist immer: Wie stark will man leiden? Wir wollen schon wieder da hinkommen, dass wir uns selbst quälen und dafür nicht den Druck von uns außen brauchen."

Müller über die Qualität in der eigenen Defensive: "Wir haben schon den Anspruch, zweikampfstark zu sein. Unser Spiel ist nicht darauf ausgelegt, alle 10 Sekunden Kopfbälle zu gewinnen. Das gehört dazu, aber das ist nicht unser Spiel. Im letzen Jahr war unsere Gegentor-Anzahl auch nicht gerade Nobelpreis-verdächtig. Ich glaube, wir haben sehr, sehr gute Abwehr-Spieler. Fehler passieren immer. Aber wir werden schon noch davon profitieren, dass wri eine hohe Qualität in der Defensive haben."

Müller über die Matthäus-Kritik an Upamecano und Hernandez: "Es waren in Bochum viele Spieler nicht bei 100 Prozent, da schließe ich mich mit ein. Bochum hat eine unangenehme Spielweise, da muss man viele Zweikämpfe führen. Es war deutlich zu wenig von uns am Samstag. Alle Umstände drum rum müssen wir ausblenden, wir sind einfach nicht an unsere Leistung rangekommen."

Müller über die Niederlage in Bochum: "Natürlich wird da die Ehre von uns jetzt ein bisschen gekitzelt. Weniger als 100 Prozent reichen in der Bundesliga nicht, daran wurden wir schmerzhaft erinnert. Wird sind jetzt aber heiß auf das Spiel morgen. Auch wenn wir solche Niederlagen wie in Bochum nicht immer als Vehikel für künftige Siege nutzen wollen."

FC Bayern München, Spielplan: Die kommenden Spiele

TerminWettbewerbGegner
Mittwoch, 16.02., 21 UhrChampions LeagueRB Salzburg (Auswärts)
Sonntag, 20.02., 15.30 UhrBundesligaSpVgg Greuther Fürth (Heim)
Samstag, 26.02., 18.30 UhrBundesligaEintracht Frankfurt (Auswärts)
Samstag, 05.03., 15.30 UhrBundesligaBayer Leverkusen (Heim)
Dienstag, 08.03., 21 UhrChampions LeagueRB Salzburg (Heim
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung