Cookie-Einstellungen
Fussball

Borussia Mönchengladbach: Eberl nimmt Kramer, Plea und Neuhaus in die Pflicht

Von Maximilian Lotz
Christoph Kramer spielt seit 2016 für Borussia Mönchengladbach

Max Eberl hat mit deutlichen Worten auf den schwachen Saisonstart von Borussia Mönchengladbach reagiert. Der Sportdirektor der Gladbacher nahm insbesondere ein Trio um Christoph Kramer im Kampf um die Stammplätze in die Pflicht.

"Das ist eben der Leistungsfußball", sagte Eberl in einem Bild-Interview über Kramer, Florian Neuhaus und Alassane Plea, die zu Saisonbeginn ihre Plätze in der Stammelf eingebüßt hatten. "Jetzt müssen halt die renommierten Spieler wieder mehr Druck machen. Wir als Verein haben eine sehr ehrgeizige Erwartungshaltung, wir wollen diese Konkurrenz."

Laut Eberl habe aber bislang noch keiner aufgrund seiner momentanen Reservistenrolle um einen Wechsel im Winter gebeten. "Und ich erwarte auch keinen. Es ist jetzt Vollgas auf dem Trainingsplatz gefragt", sagte der 48-Jährige.

Gleichzeitig lobte Eberl die Youngster Luca Netz (18), Joe Scally (18) und Manu Kone (20). Es sei "absolut beeindruckend, was die Jungs leisten", meinte Eberl und ergänzte: "Sie stehen für den Wandel in unserem Kader, der auch immer sein muss. Sie haben durch die Verletzungen der anderen ihre Chance bekommen und waren sofort voll da."

Gladbach hatte sich nach nur einem Sieg in den ersten vier Bundesligaspielen zuletzt mit zwei Erfolgen gegen Borussia Dortmund (1:0) und beim VfL Wolfsburg (3:1) zurückgemeldet und in der Tabelle bis auf Rang zehn nach vorne gearbeitet.

Gladbach-Sportdirektor Eberl äußert sich zu Thuram-Gerüchten

Darüber hinaus äußerte sich Eberl zu den Gerüchten um Marcus Thuram, der im Sommer unmittelbar vor einem Wechsel zu Inter Mailand gestanden haben soll. "Es stimmt, dass Inter großes Interesse hatte und es ein sehr konkretes Angebot gab. Aber erstens wollte Marcus gar nicht weg. Zweitens haben wir uns zwar mit dem Angebot beschäftigt, wollten ihn aber eigentlich auch gar nicht gehen lassen. Dazu kam dann noch die Verletzung", erklärte Eberl.

Thuram zog sich am 2. Spieltag bei der 0:4-Niederlage bei Bayer Leverkusen einen Innenbandanriss im Knie zu. Die Bild hatte kürzlich berichtet, dass Thuram im kommenden Sommer für die Gladbacher nicht zu halten sei. Sein Vertrag läuft noch bis 2023, ohne eine Verlängerung könnte die Borussia nur noch im kommenden Sommer eine Ablöse generieren.

Gladbach: Fahrplan nach der Länderspielpause

DatumAnpfiffWettbewerbGegnerOrt
16.10.18.30 UhrBundesligaVfB StuttgartMönchengladbach
23.10.18.30 UhrBundesligaHertha BSCBerlin
27.10.20.45 UhrDFB-PokalFC Bayern MünchenMönchengladbach
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung