Cookie-Einstellungen

Legendäre Trikot-Shitstorms: BVB wandelt auf Bayerns Spuren

 
Der BVB sorgte mit seinen neongelben Champions-League-Trikot für Verärgerung bei den Anhängern, der Kritik der Fans an einem klar erkennbaren Wappen wurde keine Beachtung geschenkt. Es ist nicht das erste Mal, dass die Trikotwahl für Ärger sorgt.
© getty

Der BVB sorgte mit seinem neongelben Champions-League-Trikot ohne ein sichtbares Vereinslogo für einen Aufschrei bei den Anhängern, der Kritik der Fans, die bereits im Mai geäußert wurde, wurde keine Beachtung geschenkt. Es ist nicht das erste Mal, dass die Trikotwahl für Ärger sorgt. Ein Rückblick.

FC Bayern, Mai 2018: Erstmals präsentierten die FCB-Spieler beim Heimspiel gegen Stuttgart die Trikots der neuen Saison. Problem aus Fan-Sicht: Die Ärmel beinhalteten neben dem bekannten Rot blaue Akzente, zudem waren die Hosen in Dunkelblau gehalten.
© getty
FC Bayern, Mai 2018: Erstmals präsentierten die FCB-Spieler beim Heimspiel gegen Stuttgart die Trikots der neuen Saison. Problem aus Fan-Sicht: Die Ärmel beinhalteten neben dem bekannten Rot blaue Akzente, zudem waren die Hosen in Dunkelblau gehalten.
Die Folge? Auf der Südtribüne wurde ein Banner mit der Aufschrift: "Unsere Vereinsfarben sind Rot-Weiss! Was soll der blaue Trikot-Scheiß?" ausgerollt. Zu sehr erinnerten die Farben an den Stadtrivalen aus Gießing, was nicht zum ersten Mal der Fall war.
© getty
Die Folge? Auf der Südtribüne wurde ein Banner mit der Aufschrift: "Unsere Vereinsfarben sind Rot-Weiss! Was soll der blaue Trikot-Scheiß?" ausgerollt. Zu sehr erinnerten die Farben an den Stadtrivalen aus Gießing, was nicht zum ersten Mal der Fall war.
Stein des Anstoßes für Ärger sind oft die Ausweichtrikots, die oftmals von den Vereinsfarben abweichen. Beispiel HSV: In der Saison 16/17 liefen die Hanseaten in Pink auf - eine Reminiszenz an jene Trikots, in denen 1977 der Europapokal gewonnen wurde.
© getty
Stein des Anstoßes für Ärger sind oft die Ausweichtrikots, die oftmals von den Vereinsfarben abweichen. Beispiel HSV: In der Saison 16/17 liefen die Hanseaten in Pink auf - eine Reminiszenz an jene Trikots, in denen 1977 der Europapokal gewonnen wurde.
Außerdem sollten damit Frauen in die Stadien gelockt werden. Die Nordtribüne Hamburgs bezeichnete diesen Gedanken als sexistisch und schrieb: “Wir finden es scheiße, dass unsere Trikotfarbe sich nach marketingstrategisch günstigen Farben richtet!”
© getty
Außerdem sollten damit Frauen in die Stadien gelockt werden. Die Nordtribüne Hamburgs bezeichnete diesen Gedanken als sexistisch und schrieb: “Wir finden es scheiße, dass unsere Trikotfarbe sich nach marketingstrategisch günstigen Farben richtet!”
“WE TRY. WE FAIL. WIE PEINLICH!” So fiel die Reaktion der Herthaner Ultragruppe Harlekins Berlin aus, als die Alte Dame ein pinkes Ausweichtrikot vorstellte. Zum orangenen Aufwärmshirt hieß es: “Elf Mülleimer müsst ihr sein.”
© getty
“WE TRY. WE FAIL. WIE PEINLICH!” So fiel die Reaktion der Herthaner Ultragruppe Harlekins Berlin aus, als die Alte Dame ein pinkes Ausweichtrikot vorstellte. Zum orangenen Aufwärmshirt hieß es: “Elf Mülleimer müsst ihr sein.”
Ähnlich verhielt es sich im Breisgau, wo Freiburg im gleichen Jahr ein moosgrünes Trikot erhielt. Von den Vereinsfarben war wenig zu sehen, es folgte ein Spruchband der Fans: "Gegen Trikots in absurden Farben, jeder Verein muss seine Identität bewahren."
© imago images
Ähnlich verhielt es sich im Breisgau, wo Freiburg im gleichen Jahr ein moosgrünes Trikot erhielt. Von den Vereinsfarben war wenig zu sehen, es folgte ein Spruchband der Fans: "Gegen Trikots in absurden Farben, jeder Verein muss seine Identität bewahren."
Rot, Grün, Weiß: Eigentlich bieten die Augsburger Farben genug Möglichkeiten, drei passende Trikots pro Saison zu finden. Das Ausweichtrikot 2016/17 war dennoch neongelb. Die Ultras sprachen von einer "völligen Entfremdung" und "Gewinnmaximierung".
© getty
Rot, Grün, Weiß: Eigentlich bieten die Augsburger Farben genug Möglichkeiten, drei passende Trikots pro Saison zu finden. Das Ausweichtrikot 2016/17 war dennoch neongelb. Die Ultras sprachen von einer "völligen Entfremdung" und "Gewinnmaximierung".
Beim Pokalspiel in Norderstedt trat Wolfsburg in blauen Trikots, der Torwart in Gelb an. Für die Fans klar die Farben des ungeliebten Nachbarn aus Braunschweig. Die Kritik war groß, die Fans führten ein neues Lied ein, das die eigenen Farben besingt.
© imago images
Beim Pokalspiel in Norderstedt trat Wolfsburg in blauen Trikots, der Torwart in Gelb an. Für die Fans klar die Farben des ungeliebten Nachbarn aus Braunschweig. Die Kritik war groß, die Fans führten ein neues Lied ein, das die eigenen Farben besingt.
Mintgrüne Auswärtstrikots waren es, die 2018/19 bei den Bayern-Fans nur auf wenig Gegenliebe stießen. "Immer genau das Gegenteil machen, von dem was sich die Fans wünschen", war der Grundtenor auf Twitter zum "hässlichsten Trikot seit Ewigkeiten".
© getty
Mintgrüne Auswärtstrikots waren es, die 2018/19 bei den Bayern-Fans nur auf wenig Gegenliebe stießen. "Immer genau das Gegenteil machen, von dem was sich die Fans wünschen", war der Grundtenor auf Twitter zum "hässlichsten Trikot seit Ewigkeiten".
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung