Cookie-Einstellungen
Fussball

BVB, News und Gerüchte: Kein Preisnachlass bei Julian Brandt?

Von Philipp Schmidt
Brandt könnte im Sommer den BVB verlassen.

Der BVB will für den Fall eines Brandt-Wechsels offenbar keinen Preisnachlass gewähren. Wunschspieler Malen könnte noch teurer sein als erwartet. Ein Ex-Dortmunder soll sich mit einem Vereinswechsel befassen. News und Gerüchte zu den Schwarzgelben gibt es hier.

Hier findet Ihr weitere Nachrichten zum BVB.

BVB, Gerücht: Kein Preisnachlass bei Brandt?

Julian Brandt zählt beim BVB zu den Sorgenkindern und könnte den Klub bei einem passenden Angebot wohl verlassen. Hatte die italienische Tageszeitung Il Messaggero zuletzt noch berichtet, dass ein Verkauf von Brandt durch einen deutlichen Preisnachlass forciert werden könne, berichtete die Gazzetta dello Sport am Montag Gegenteiliges.

Demnach wolle der BVB auf seiner Ablöseforderung von 25 Millionen Euro beharren, was sich für das stark interessierte Lazio Rom als zu viel erweisen könnte. Die Römer denken deshalb darüber nach, den offensiven Mittelfeldspieler inklusive Kaufoption auszuleihen. Unklar ist, ob dies den Vorstellungen der Dortmunder entspreche.

Neutrainer Marco Rose hatte Brandt jüngst als "hervorragenden Fußballer" bezeichnet und erklärt, dieser sei "überall eine Alternative". Da sich auch der Spieler selbst nicht im Klaren sei, wo er seine Zukunft sieht, seien die Verhandlungen laut Gazzetta derzeit im "Standby-Modus". Sollte Lazio doch noch einen Kauf anstreben, müssten zuerst Einnahmen durch Spielerverkäufe generiert werden.

Sportdirektor Michael Zorc hatte Brandt, der 2019 für 25 Millionen Euro aus Leverkusen zum BVB kam, zuletzt für sein "unglaubliches Potenzial" gelobt, aber gleichzeitig klargestellt: "Ich erwarte von ihm allerdings eine Leistungssteigerung. Und dass er dieses Potenzial kontinuierlich abruft." Gegenüber den Ruhr Nachrichten sagte er zuletzt weiter: "Es macht total Sinn, dass er sich dem neuen Trainer beweist."

BVB, Gerücht: Malen-Deal offenbar teurer als erwartet

PSV-Star Donyell Malen gilt - trotz der Gerüchte um einen Wechsel von Gladbachs Marcus Thuram zu seinem ehemaligen Trainer - als klarer Wunschspieler des BVB auf die Nachfolge von Jadon Sancho, eine Einigung mit dem Spieler ist übereinstimmenden Medienberichten zufolge längst erzielt. Als Problem erweist sich offenbar immer mehr die Ablösesumme.

Wie die Bild berichtet, fordert die PSV nicht etwa wie zuletzt kolportiert 30 Millionen Euro, sondern sogar 40. Dies liege unter anderem daran, dass Malens Berater 30 Prozent des Geldes für den Transfer kassieren soll. Der BVB sei jedoch maximal bereit, die zuvor aufgerufen 30 Millionen nach Eindhoven zu überweisen.

Sportdirektor Michael Zorc hatte bereits am Sonntag gegenüber den Ruhr Nachrichten angedeutet, keine verrückten Dinge machen zu wollen: "Es muss eine vernünftige Entscheidung sein und finanziell passen. Ansonsten muss man auch mal Nein sagen können."

Am Freitag bricht der BVB ins Trainingslager nach Bad Ragaz auf, im Idealfall hätte der neue Offensivspieler dann bereits zum Team gehören sollen. Danach sieht es nun nicht aus. Das Transferfenster ist allerdings auch noch bis Ende August geöffnet.

Eine News zum Thema findet Ihr hier!

BVB, Gerücht: Ex-Borusse Weigl will angeblich unbedingt wechseln

Der ehemalige BVB-Star Julian Weigl möchte seinen Klub Benfica angeblich unbedingt verlassen. Wie die portugiesische Sportzeitung A Bola berichtet, hat der 25-Jährige nach einigen Wechselgerüchten um seine Person nun final den Entschluss gefasst, sein Glück bei einem anderen Verein zu versuchen.

Dem Blatt zufolge hat der Hauptstadtklub auch bereits einen Preis für den Deutschen festgelegt: 30 Millionen Euro müsste sich ein interessierter Klub die Dienste Weigls kosten lassen.

Bislang sollen Benfica laut A Bola aber lediglich Angebote von Vereinen vorliegen, deren Ligen Weigl nicht reizen. Hierbei soll es beispielsweise um Ligen aus dem arabischen Raum gehen. Der ehemalige Dortmunder möchte aber ausschließlich in eine der europäischen Top-Spielklassen wechseln.

Weigl wurde 2015 als 19-Jähriger überraschend von Borussia Dortmund verpflichtet. Der bis zu diesem Zeitpunkt für 1860 München spielende Mittelfeldspieler reifte unter Trainer Thomas Tuchel schnell zum Stamm- und Nationalspieler, ehe ihn Verletzungen und der Abgang seines Förderers zurückwarfen.

Im Januar 2020 schloss sich Weigl Benfica an. Dort avancierte er nach Startschwierigkeiten in den letzten Monaten zu einer Stütze der Mannschaft und wurde am Ende der Saison von Fans der Lissaboner gar zum Spieler der Saison gewählt.

BVB: Alle Termine im Überblick

DatumTermin
23.-31. JuliTrainingslager des BVB in Bad Ragaz (Schweiz)
24. JuliTestspiel gegen Athletic Bilbao (St. Gallen)
30. JuliTestspiel gegen den FC Bologna (Altach)
7. AugustDFB-Pokal, 1. Runde gegen SV Wehen Wiesbaden (20.45 Uhr/Wiesbaden)
14. AugustBundesliga, 1. Spieltag gegen Eintracht Frankfurt (18.30 Uhr/Dortmund)
17. AugustSupercup-Finale gegen den FC Bayern (20.30 Uhr)
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung