Cookie-Einstellungen

Van Bommels Vorgänger: Diese Niederländer trainierten in der BL

 
Mark van Bommel übernimmt beim VfL Wolfsburg. Er ist der 19. niederländische Cheftrainer in der Bundesliga. Wir zeigen alle seine Vorgänger und erzählen ihre Geschichte.
© getty
Mark van Bommel übernimmt beim VfL Wolfsburg. Er ist der 19. niederländische Cheftrainer in der Bundesliga. Wir zeigen alle seine Vorgänger und erzählen ihre Geschichte.
PETER BOSZ (BVB, Leverkusen): Kam im Sommer 2017 nach Dortmund, wurde aber nach Spieltag 15 (Platz 8, Aus in der CL) schon wieder entlassen. Von Ende 2018 bis März 2021 dann in Leverkusen. Fazit: zu große Leistungsschwankungen.
© getty
PETER BOSZ (BVB, Leverkusen): Kam im Sommer 2017 nach Dortmund, wurde aber nach Spieltag 15 (Platz 8, Aus in der CL) schon wieder entlassen. Von Ende 2018 bis März 2021 dann in Leverkusen. Fazit: zu große Leistungsschwankungen.
ALFRED SCHREUDER (Hoffenheim): Als Nachfolger von Julian Nagelsmann hatte er es im Kraichgau nicht leicht. Gewann immerhin einmal in München und übergab nach 30 Spielen auf Platz 7 liegend an Interimscoach Matthias Kaltenbach.
© getty
ALFRED SCHREUDER (Hoffenheim): Als Nachfolger von Julian Nagelsmann hatte er es im Kraichgau nicht leicht. Gewann immerhin einmal in München und übergab nach 30 Spielen auf Platz 7 liegend an Interimscoach Matthias Kaltenbach.
JAN NOTERMANS (Arm. Bielefeld): War der erste niederländische Coach in der BL. Übernahm auf der Alm im Februar 1972 und ging im Zuge des Bundesliga-Skandals mit runter in die Regionalliga West. Im Oktober 72 wieder entlassen.
© imago images
JAN NOTERMANS (Arm. Bielefeld): War der erste niederländische Coach in der BL. Übernahm auf der Alm im Februar 1972 und ging im Zuge des Bundesliga-Skandals mit runter in die Regionalliga West. Im Oktober 72 wieder entlassen.
GERALD VANENBURG (1860 München): Versuchte vergeblich, seinen Ex-Verein als Trainer im Frühjahr 2004 vor dem Abstieg zu retten. Holte nur zwei Punkte aus fünf Spielen, darunter ein Derby gegen die Bayern (0:1). Danach war schon wieder Schluss.
© imago images
GERALD VANENBURG (1860 München): Versuchte vergeblich, seinen Ex-Verein als Trainer im Frühjahr 2004 vor dem Abstieg zu retten. Holte nur zwei Punkte aus fünf Spielen, darunter ein Derby gegen die Bayern (0:1). Danach war schon wieder Schluss.
EDDY ACHTERBERG (Schalke): Chef für vier Spiele im September 2004 zwischen Jupp Heynckes und Ralf Rangnick. Verlor sein Debüt gegen Hannover in der Liga, siegte danach dreimal in drei Wettbewerben.
© imago images
EDDY ACHTERBERG (Schalke): Chef für vier Spiele im September 2004 zwischen Jupp Heynckes und Ralf Rangnick. Verlor sein Debüt gegen Hannover in der Liga, siegte danach dreimal in drei Wettbewerben.
RICARDO MONIZ (HSV): Wurde im Frühjahr 2010 vom Techniktrainer zum Chef befördert, nachdem Bruno Labbadia gefeuert worden war. Bilanz: 4 Punkte aus 2 BL-Spielen, 1:2 in Fulham im EL-Halbfinale.
© getty
RICARDO MONIZ (HSV): Wurde im Frühjahr 2010 vom Techniktrainer zum Chef befördert, nachdem Bruno Labbadia gefeuert worden war. Bilanz: 4 Punkte aus 2 BL-Spielen, 1:2 in Fulham im EL-Halbfinale.
BERT VAN MARWIJK (BVB, HSV): Kam im Sommer 2004 nach Dortmund und blieb zweieinhalb Jahre - zweimal Platz 7 in der Liga. Im September 2013 dann zum HSV, wo er nach gut einem halben Jahr und sieben Pleiten in Folge wieder flog.
© getty
BERT VAN MARWIJK (BVB, HSV): Kam im Sommer 2004 nach Dortmund und blieb zweieinhalb Jahre - zweimal Platz 7 in der Liga. Im September 2013 dann zum HSV, wo er nach gut einem halben Jahr und sieben Pleiten in Folge wieder flog.
AAD DE MOS (Bremen): Trat das Erbe der Legende Otto Rehhagel an und scheiterte kolossal. Nach der Hinrunde 1995/96 war schon wieder Schluss. Bilanz: 3 Siege in der BL, Achtelfinal-Aus im DFB-Pokal gegen Nürnberg und im UEFA-Cup gegen Eindhoven.
© imago images
AAD DE MOS (Bremen): Trat das Erbe der Legende Otto Rehhagel an und scheiterte kolossal. Nach der Hinrunde 1995/96 war schon wieder Schluss. Bilanz: 3 Siege in der BL, Achtelfinal-Aus im DFB-Pokal gegen Nürnberg und im UEFA-Cup gegen Eindhoven.
DICK ADVOCAAT (Gladbach): Kam Ende 2004 für Holger Fach und blieb nur ein halbes Jahr. Gewann lediglich vier seiner 18 BL-Spiele und übergab das Amt nach dem 29. Spieltag an Horst Köppel.
© imago images
DICK ADVOCAAT (Gladbach): Kam Ende 2004 für Holger Fach und blieb nur ein halbes Jahr. Gewann lediglich vier seiner 18 BL-Spiele und übergab das Amt nach dem 29. Spieltag an Horst Köppel.
ANDRIES JONKER (Bayern, Wolfsburg): Übernahm im Frühjahr 2011 für fünf Spiele von Louis van Gaal. Wurde dann 2017 Nachfolger von Valerien Ismael und überstand mit dem VfL die Relegation. Musste nach vier Spielen der Folgesaison aber schon wieder gehen.
© getty
ANDRIES JONKER (Bayern, Wolfsburg): Übernahm im Frühjahr 2011 für fünf Spiele von Louis van Gaal. Wurde dann 2017 Nachfolger von Valerien Ismael und überstand mit dem VfL die Relegation. Musste nach vier Spielen der Folgesaison aber schon wieder gehen.
GERTJAN VERBEEK (Nürnberg): Übernahm den Club am 10. Spieltag der Saison 2013/14 und musste ihn nach der 31. Runde schon wieder verlassen. Danach noch gute zweieinhalb Jahre beim VfB Bochum in der 2. Liga.
© getty
GERTJAN VERBEEK (Nürnberg): Übernahm den Club am 10. Spieltag der Saison 2013/14 und musste ihn nach der 31. Runde schon wieder verlassen. Danach noch gute zweieinhalb Jahre beim VfB Bochum in der 2. Liga.
FRED RUTTEN (Schalke): Übernahm auf Schalke zur Saison 2008/09, allerdings mit überschaubarem Erfolg. Aus in der CL-Quali, Aus in der EL-Gruppenphase, Aus im Pokalviertelfinale, in der BL so mittel. Folge: Aus nach 25 Spieltagen.
© getty
FRED RUTTEN (Schalke): Übernahm auf Schalke zur Saison 2008/09, allerdings mit überschaubarem Erfolg. Aus in der CL-Quali, Aus in der EL-Gruppenphase, Aus im Pokalviertelfinale, in der BL so mittel. Folge: Aus nach 25 Spieltagen.
MARTIN JOL (HSV): Coachte die Rothosen in der Saison 2008/09 - und das durchaus mit Erfolg. Die Bilanz: Fünfter in der Liga, Halbfinalist im DFB-Pokal und UEFA-Cup. Verließ Hamburg nach dem Saisonabschluss in Richtung Ajax.
© getty
MARTIN JOL (HSV): Coachte die Rothosen in der Saison 2008/09 - und das durchaus mit Erfolg. Die Bilanz: Fünfter in der Liga, Halbfinalist im DFB-Pokal und UEFA-Cup. Verließ Hamburg nach dem Saisonabschluss in Richtung Ajax.
JOS LUHUKAY (Köln, Gladbach, Augsburg, Hertha): Dauerbrenner in Deutschland, der zudem noch in Paderborn, Stuttgart und bei St. Pauli tätig war. Am erfolgreichsten wohl bei Hertha, wo er nach dem Aufstieg 2012/13 noch 53 Spiele erste Liga coachte.
© getty
JOS LUHUKAY (Köln, Gladbach, Augsburg, Hertha): Dauerbrenner in Deutschland, der zudem noch in Paderborn, Stuttgart und bei St. Pauli tätig war. Am erfolgreichsten wohl bei Hertha, wo er nach dem Aufstieg 2012/13 noch 53 Spiele erste Liga coachte.
ARIE HAAN (Stuttgart, Nürnberg): Führte den VfB 1988 auf Platz vier und 1989 auf Platz fünf, ehe er in der Folgesaison nach rund 120 Pflichtspielen entlassen wurde. Anschließend eine Saison beim FCN.
© imago images
ARIE HAAN (Stuttgart, Nürnberg): Führte den VfB 1988 auf Platz vier und 1989 auf Platz fünf, ehe er in der Folgesaison nach rund 120 Pflichtspielen entlassen wurde. Anschließend eine Saison beim FCN.
HUUB STEVENS (Schalke, HSV, Hertha, Hoffenheim, Stuttgart): Der Knurrer aus Kerkrade bringt es auf hunderte Spiele als Chefcoach in der Bundesliga und darüber hinaus. Unvergessen: Mit S04 gewann er den UEFA-Cup 1997 und den DFB-Pokal 2001 und 2002.
© getty
HUUB STEVENS (Schalke, HSV, Hertha, Hoffenheim, Stuttgart): Der Knurrer aus Kerkrade bringt es auf hunderte Spiele als Chefcoach in der Bundesliga und darüber hinaus. Unvergessen: Mit S04 gewann er den UEFA-Cup 1997 und den DFB-Pokal 2001 und 2002.
LOUIS VAN GAAL (Bayern): Übernahm im Sommer 2009 beim FCB und brachte u.a. David Alaba groß raus. Schaffte das Double und das CL-Finale in seiner ersten Saison und strebte nach mehr, wurde jedoch im April 2011 entlassen.
© getty
LOUIS VAN GAAL (Bayern): Übernahm im Sommer 2009 beim FCB und brachte u.a. David Alaba groß raus. Schaffte das Double und das CL-Finale in seiner ersten Saison und strebte nach mehr, wurde jedoch im April 2011 entlassen.
RINUS MICHELS (Köln, Leverkusen): Genialer Trainer von Weltruf und gefürchteter General. Wurde mit Köln zwischen 1980 und 83 Vizemeister und Pokalsieger. Kam 1988/89 als Europameister nach Leverkusen, wurde aber nach dem 25. Spieltag wieder entlassen.
© imago images
RINUS MICHELS (Köln, Leverkusen): Genialer Trainer von Weltruf und gefürchteter General. Wurde mit Köln zwischen 1980 und 83 Vizemeister und Pokalsieger. Kam 1988/89 als Europameister nach Leverkusen, wurde aber nach dem 25. Spieltag wieder entlassen.
MARK VAN BOMMEL: Als Spieler gewann er mit den Bayern zweimal das Double, jetzt ist er als Trainer zurück in der Bundesliga. In Wolfsburg unterschrieb er einen Zweijahresvertrag und spielt 2021/22 mit dem VfL in der Champions League.
© getty
MARK VAN BOMMEL: Als Spieler gewann er mit den Bayern zweimal das Double, jetzt ist er als Trainer zurück in der Bundesliga. In Wolfsburg unterschrieb er einen Zweijahresvertrag und spielt 2021/22 mit dem VfL in der Champions League.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung