Cookie-Einstellungen
Fussball

Schalke 04, News und Gerüchte - Robin Gosens enthüllt: Vertrag mit S04 "war ausgehandelt"

Von SPOX
Robin Gosens hat verraten, dass er einst fast zu Schalke 04 gewechselt wäre.

Nationalspieler Robin Gosens hat verraten, dass er fast zu Schalke 04 gewechselt wäre. Der Vertrag mit den Königsblauen sei sogar "ausgehandelt" gewesen. Hier gibt es alle News und Gerüchte rund um S04.

Hier geht es zu den News und Gerüchten vom 4. April.

Schalke 04 - Robin Gosens enthüllt: Vertrag mit S04 "war ausgehandelt"

Robin Gosens wäre fast im Sommer 2019 zu Schalke 04 gewechselt. Das hat er in seiner Biografie "Träumen lohnt sich - Mein etwas anderer Weg zum Fußballprofi", deren Auszüge die Bild-Zeitung vorab veröffentlichte.

Während er mit Atalanta Bergamo gerade das Erreichen der Champions-League-Qualifikation feierte, erhielt er eine Nachricht des damaligen Kaderplaners Michael Reschke. "Hi Robin, wäre das Thema S04 für dich interessant? David Wagner würde sich am Montag bei deinem Berater melden. Frohes Feiern heute Abend! Glückauf, Michael Reschke'", lautete nach Gosens' Aussage der Wortlaut der SMS.

Der Linksverteidiger war sofort Feuer und Flamme. "Was ich wollte, wusste ich genau. Mit einem Wechsel nach Schalke hätte sich nicht nur mein Traum von der Bundesliga erfüllt, ich hätte auch für meinen Herzensverein spielen und vor allem wieder in Deutschland leben können", schildert er die Situation.

Er sei in den Urlaub gefahren "in der Hoffnung, bald Schalker zu sein", so Gosens. Noch am Flughafen hätte ihn sein Berater angerufen. "Der Vertrag mit Schalke sei ausgehandelt und alle Details seien geklärt. Zitat: 'Ich habe das Beste für dich rausgeholt.' Ich war unfassbar glücklich. Die Konditionen waren perfekt."

Bekanntlich klappte der Wechsel letztendlich nicht, da sich Schalke nicht mit den Bergamo-Verantwortlichen auf die Ablösemodalitäten einigen konnte. "Atalanta wollte mich nämlich auf keinen Fall ziehen lassen", erläuterte Gosens.

Schalke 04: Sportvorstand Peter Knäbel plant auch in der 2. Liga mit Dimitrios Grammozis

Der neue Sportvorstand Peter Knäbel hat die Verpflichtung von Trainer Dimitrios Grammozis beim designierten Bundesliga-Absteiger Schalke 04 mit der längerfristigen Perspektive begründet. "Wir haben Dimitrios Grammozis auch deswegen angestellt, weil er die 2. Liga auch kennt. Von daher ist es klar, dass wir mit ihm auch das Szenario 2. Liga planen", sagte der 54-Jährige bei Sky.

In der Phase nach Ex-Trainer Christian Gross "haben wir uns dafür entschieden, dass wir beide Szenarien abdecken. Wir sehen bei Mainz 05, wie gut das funktioniert, wenn man das langfristig nach vorne plant", betonte Knäbel.

Mit seiner Einschätzung zu Angreifer Klaas-Jan Huntelaar (37), der nach drei Spielen ohne Treffer gegen Bayer Leverkusen (Hier geht es zu den Highlights) den Torbann der Knappen beendete, lag Knäbel ebenfalls nicht so falsch. "Wir sind froh, dass wir mit ihm ein gründliches Maß an Erfahrung und vor allem an Torgefahr haben", äußerte Ex-Profi Knäbel.

FC Schalke 04: Spielplan in den kommenden Wochen

DatumWettbewerbGegnerHeim/Auswärts
11.04.2021BundesligaFC AugsburgH
17.04.2021BundesligaSC FreiburgA
21.04.2021BundesligaArminia BielefeldA
24.04.2021BundesligaHertha BSCH

 

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung