Cookie-Einstellungen

Erst Schalke, dann Erfolg: Diese Spieler starteten nach ihrer S04-Zeit durch

 
Spieler wie Huntelaar oder Kuranyi hatten bei Schalke 04 fast die beste Zeit ihrer Laufbahn. Bei einigen anderen nahm die Karriere erst nach dem Abschied richtig Fahrt auf. Diese Spieler starteten nach ihrer S04-Zeit durch.
© getty
Spieler wie Huntelaar oder Kuranyi hatten bei Schalke 04 fast die beste Zeit ihrer Laufbahn. Bei einigen anderen nahm die Karriere erst nach dem Abschied richtig Fahrt auf. Diese Spieler starteten nach ihrer S04-Zeit durch.
TEEMU PUKKI: Der Finne, der am 29. März 32 wird, erschreckte Schalke mit seinen drei Toren in der EL-Quali 2011 für Helsinki gegen die Knappen so sehr, dass die Schalker den damals 21-Jährigen nur zwei Wochen später für 1,5 Mio. verpflichteten.
© getty
TEEMU PUKKI: Der Finne, der am 29. März 32 wird, erschreckte Schalke mit seinen drei Toren in der EL-Quali 2011 für Helsinki gegen die Knappen so sehr, dass die Schalker den damals 21-Jährigen nur zwei Wochen später für 1,5 Mio. verpflichteten.
Auf Schalke dann zwei Jahre meist nur Ergänzungsspieler. Am Ende seiner S04-Zeit standen acht Tore in 47 Spielen. Pukki verschlug es erst zu Celtic, dann zu Bröndby, wo er eine sagenhafte Torquote auflegte (72 Tore, 164 Spielen) und nach England ging.
© getty
Auf Schalke dann zwei Jahre meist nur Ergänzungsspieler. Am Ende seiner S04-Zeit standen acht Tore in 47 Spielen. Pukki verschlug es erst zu Celtic, dann zu Bröndby, wo er eine sagenhafte Torquote auflegte (72 Tore, 164 Spielen) und nach England ging.
Seit 2018 stürmt er für Norwich City, stieg mit den Canaries auf, ab und wieder auf. Kommt in der laufenden Saison auf acht Tore und zwei Vorlagen.
© getty
Seit 2018 stürmt er für Norwich City, stieg mit den Canaries auf, ab und wieder auf. Kommt in der laufenden Saison auf acht Tore und zwei Vorlagen.
Der Spätzünder unter den Torjägern wurde darüber hinaus 2020 zu Finnlands Sportler des Jahres gewählt, nachdem er sein Team mit 11 Toren in 10 Quali-Spielen erstmals zur EM schoss. Ein steiler Aufstieg nach dem S04-Abschied.
© getty
Der Spätzünder unter den Torjägern wurde darüber hinaus 2020 zu Finnlands Sportler des Jahres gewählt, nachdem er sein Team mit 11 Toren in 10 Quali-Spielen erstmals zur EM schoss. Ein steiler Aufstieg nach dem S04-Abschied.
JENS LEHMANN: Stieß in der U19 zu S04 und machte von 1988 bis 1998 311 Spiele für die Königsblauen, gewann also unter anderem auch den UEFA Cup 1997. Aber auch seine Karriere nahm nach seinem S04-Abschied nochmal Fahrt auf.
© getty
JENS LEHMANN: Stieß in der U19 zu S04 und machte von 1988 bis 1998 311 Spiele für die Königsblauen, gewann also unter anderem auch den UEFA Cup 1997. Aber auch seine Karriere nahm nach seinem S04-Abschied nochmal Fahrt auf.
Nach einem schwierigen Jahr bei Milan ging er 1999 zum BVB. Mit den Dortmundern wurde Lehmann als klare Nummer Eins 2002 Meister, debütierte zuvor sogar für die Nationalmannschaft. 2003 wechselte er zum FC Arsenal.
© IMAGO / Pressefoto Baumann
Nach einem schwierigen Jahr bei Milan ging er 1999 zum BVB. Mit den Dortmundern wurde Lehmann als klare Nummer Eins 2002 Meister, debütierte zuvor sogar für die Nationalmannschaft. 2003 wechselte er zum FC Arsenal.
Bei den Gunners wurde er Teil der legendären Invincibles, die 49 Spiele in Folge ungeschlagen blieben und Meister wurden. 2006 der tragische Held im CL-Finale und Held bei der Heim-WM 2006, vor der er Kahn als Stammtorhüter verdrängte.
© getty
Bei den Gunners wurde er Teil der legendären Invincibles, die 49 Spiele in Folge ungeschlagen blieben und Meister wurden. 2006 der tragische Held im CL-Finale und Held bei der Heim-WM 2006, vor der er Kahn als Stammtorhüter verdrängte.
IVAN RAKITIC: Kam als 19-jähriger, hochveranlagter Mittelfeldspieler vom FC Basel zu Schalke, hatte dort trotz guter Leistungen dreieinhalb Jahre keinen leichten Stand (135 Spiele, 16 Tore, 29 Vorlagen).
© getty
IVAN RAKITIC: Kam als 19-jähriger, hochveranlagter Mittelfeldspieler vom FC Basel zu Schalke, hatte dort trotz guter Leistungen dreieinhalb Jahre keinen leichten Stand (135 Spiele, 16 Tore, 29 Vorlagen).
Magath wollte zunächst mit ihm verlängern, Rakitic lehnte das Angebot ab. Nach seinem letzten Spiel kritisierte Magath ihn zum Abschied noch scharf. Beim FC Sevilla schöpfte Rakitic dann sein ganzes Potenzial aus.
© IMAGO / MIS
Magath wollte zunächst mit ihm verlängern, Rakitic lehnte das Angebot ab. Nach seinem letzten Spiel kritisierte Magath ihn zum Abschied noch scharf. Beim FC Sevilla schöpfte Rakitic dann sein ganzes Potenzial aus.
Nach dem Sieg in der Euro League 2014 (Rakitic war mittlerweile Kapitän in Sevilla) wechselte der kroatische Nationalspieler zum FC Barcelona, gewann dort als ein Schlüsselspieler alles, was es zu gewinnen gibt, wurde 2015 Kroatiens Fußballer des Jahres.
© getty
Nach dem Sieg in der Euro League 2014 (Rakitic war mittlerweile Kapitän in Sevilla) wechselte der kroatische Nationalspieler zum FC Barcelona, gewann dort als ein Schlüsselspieler alles, was es zu gewinnen gibt, wurde 2015 Kroatiens Fußballer des Jahres.
Die ganz große Krönung blieb ihm 2018 bei der WM durch die Finalniederlage gegen Frankreich zwar verwehrt, aber dennoch: Rakitics Abschied von Schalke läutete eine Weltkarriere ein. Seit 2020 wieder in Sevilla.
© getty
Die ganz große Krönung blieb ihm 2018 bei der WM durch die Finalniederlage gegen Frankreich zwar verwehrt, aber dennoch: Rakitics Abschied von Schalke läutete eine Weltkarriere ein. Seit 2020 wieder in Sevilla.
LEROY SANE: Ein Erzeugnis der Knappenschmiede. Der Flügelspieler entwuchs Schalke schon recht früh aufgrund seines unübersehbaren Talents. Machte 57 Spiele für die S04-Profis (13 Tore, 8 Vorlagen), dann klopften ManCity und Guardiola an.
© getty
LEROY SANE: Ein Erzeugnis der Knappenschmiede. Der Flügelspieler entwuchs Schalke schon recht früh aufgrund seines unübersehbaren Talents. Machte 57 Spiele für die S04-Profis (13 Tore, 8 Vorlagen), dann klopften ManCity und Guardiola an.
In seiner ersten Premier-League-Saison wurde Sane direkt zum Newcomer des Jahres gewählt, spielte sich mehr und mehr in die Startelf. Nach zwei Meisterschaften, zwei Ligapokalsiegen und einem FA-Cup-Sieg wurde Sane gar zum Königstransfer der Bayern.
© getty
In seiner ersten Premier-League-Saison wurde Sane direkt zum Newcomer des Jahres gewählt, spielte sich mehr und mehr in die Startelf. Nach zwei Meisterschaften, zwei Ligapokalsiegen und einem FA-Cup-Sieg wurde Sane gar zum Königstransfer der Bayern.
Dort und im DFB-Team immer wieder mit Auf und Abs. Kommt in der laufenden Saison in 37 Pflichtspielen auf 14 Tore und 15 Vorlagen.
© getty
Dort und im DFB-Team immer wieder mit Auf und Abs. Kommt in der laufenden Saison in 37 Pflichtspielen auf 14 Tore und 15 Vorlagen.
MESUT ÖZIL: War verhältnismäßig kurz bei S04. Als er nach nur 39 Profispielen im Januar 2008 ging, war das Verhältnis zerrüttet, weil er sich nicht an eine mündliche Vereinbarung über eine Vertragsverlängerung bis 2011 gehalten hatte.
© getty
MESUT ÖZIL: War verhältnismäßig kurz bei S04. Als er nach nur 39 Profispielen im Januar 2008 ging, war das Verhältnis zerrüttet, weil er sich nicht an eine mündliche Vereinbarung über eine Vertragsverlängerung bis 2011 gehalten hatte.
Özil ging zu Werder, spielte dort herausragend im Tandem mit Diego, wurde dessen Nachfolger nach dem Abschied des Brasilianers. Schoss Werder 2009 zum Pokalsieg, bei seinem Wechsel zu Real Madrid 2010 war er schon längst Nationalspieler.
© getty
Özil ging zu Werder, spielte dort herausragend im Tandem mit Diego, wurde dessen Nachfolger nach dem Abschied des Brasilianers. Schoss Werder 2009 zum Pokalsieg, bei seinem Wechsel zu Real Madrid 2010 war er schon längst Nationalspieler.
Bei den Königlichen war Cristiano Ronaldo sein größter Fan, mit den Königlichen gewann Özil aber trotz herausragender Statistiken (80 Torvorlagen in 159 Spielen) nie die Champions League. 2013 ging’s zum FC Arsenal.
© getty
Bei den Königlichen war Cristiano Ronaldo sein größter Fan, mit den Königlichen gewann Özil aber trotz herausragender Statistiken (80 Torvorlagen in 159 Spielen) nie die Champions League. 2013 ging’s zum FC Arsenal.
Bei den Gunners brach er 2018 einen Assist-Rekord von Eric Cantona, gewann viermal den League Cup, nebenbei noch Weltmeister 2014. Mit der Zeit ging’s bergab, Özil trat im Streit aus dem DFB-Team zurück, ging 2021 zu Fenerbahce. Dort kürzlich suspendiert
© getty
Bei den Gunners brach er 2018 einen Assist-Rekord von Eric Cantona, gewann viermal den League Cup, nebenbei noch Weltmeister 2014. Mit der Zeit ging’s bergab, Özil trat im Streit aus dem DFB-Team zurück, ging 2021 zu Fenerbahce. Dort kürzlich suspendiert
MARVIN FRIEDRICH: Einer aus der Knappenschmiede, der nur wenige Chancen bei den Profis bekam (9 Spiele). Eine Leihe zum HSV scheiterte kurz vor Abschluss, S04-Manager Heldt schimpfte damals über eine "Frechheit" seitens der Hanseaten.
© getty
MARVIN FRIEDRICH: Einer aus der Knappenschmiede, der nur wenige Chancen bei den Profis bekam (9 Spiele). Eine Leihe zum HSV scheiterte kurz vor Abschluss, S04-Manager Heldt schimpfte damals über eine "Frechheit" seitens der Hanseaten.
Ein Wechsel zum FC Augsburg lohnte sich für Friedrich nicht, bei Union Berlin aber eine feste Größe. Mittlerweile bei Borussia Mönchengladbach.
© getty
Ein Wechsel zum FC Augsburg lohnte sich für Friedrich nicht, bei Union Berlin aber eine feste Größe. Mittlerweile bei Borussia Mönchengladbach.
JOEL MATIP: Kam ebenfalls aus der S04-Jugend und wurde quasi sofort Stammspieler bei den Profis, mal als Sechser, vorwiegend aber als Innenverteidiger. Dort immer mal wieder für einen Bock gut, weshalb der Schritt zu Liverpool zunächst als zu groß galt.
© getty
JOEL MATIP: Kam ebenfalls aus der S04-Jugend und wurde quasi sofort Stammspieler bei den Profis, mal als Sechser, vorwiegend aber als Innenverteidiger. Dort immer mal wieder für einen Bock gut, weshalb der Schritt zu Liverpool zunächst als zu groß galt.
Doch Matip strafte die Kritiker Lügen. Bildete mit van Dijk die Stamm-Innenverteidigung auf dem Weg zum CL-Titel 2019, wurde auch Meister mit den Reds.
© getty
Doch Matip strafte die Kritiker Lügen. Bildete mit van Dijk die Stamm-Innenverteidigung auf dem Weg zum CL-Titel 2019, wurde auch Meister mit den Reds.
LEON GORETZKA: Der Bochumer Jung machte sich bei Schalke unverzichtbar und spielte sich 2018 in den Fokus des FC Bayern, zu dem er sogar ablösefrei wechselte. Beim Rekordmeister hatte er anfänglich einen schweren Stand.
© getty
LEON GORETZKA: Der Bochumer Jung machte sich bei Schalke unverzichtbar und spielte sich 2018 in den Fokus des FC Bayern, zu dem er sogar ablösefrei wechselte. Beim Rekordmeister hatte er anfänglich einen schweren Stand.
"Zu Beginn hat er keine Verantwortung übernommen, er hielt sich im Hintergrund. In den ersten Monaten hat er unsere Erwartungen nicht erfüllt", sagte FCB-Ehrenpräsident Hoeneß bei France Football.
© getty
"Zu Beginn hat er keine Verantwortung übernommen, er hielt sich im Hintergrund. In den ersten Monaten hat er unsere Erwartungen nicht erfüllt", sagte FCB-Ehrenpräsident Hoeneß bei France Football.
Längst ist das anders: Goretzka hat körperlich enorm zugelegt ("Hulkretzka") und ist Stammspieler. Sein Vertrag wurde bis 2026 verlängert.
© Instagram/Goretzka
Längst ist das anders: Goretzka hat körperlich enorm zugelegt ("Hulkretzka") und ist Stammspieler. Sein Vertrag wurde bis 2026 verlängert.
WESTON MCKENNIE: Kam aus der Dallas Academy in die Schalker Jugend, hielt sich dort aber nur kurz auf. Mauserte sich schnell bei den S04-Profis zum Stammspieler, selbst als es bergab ging, noch einer der besten.
© getty
WESTON MCKENNIE: Kam aus der Dallas Academy in die Schalker Jugend, hielt sich dort aber nur kurz auf. Mauserte sich schnell bei den S04-Profis zum Stammspieler, selbst als es bergab ging, noch einer der besten.
Und weil das so war und ein McKennie-Verkauf die klamme Schalker Börse füllen sollte, wurde der US-Amerikaner zunächst an Juventus verliehen und mittlerweile für 18 Mio. Euro verkauft.
© getty
Und weil das so war und ein McKennie-Verkauf die klamme Schalker Börse füllen sollte, wurde der US-Amerikaner zunächst an Juventus verliehen und mittlerweile für 18 Mio. Euro verkauft.
Bei der Alten Dame überraschte McKennie in seiner Debüt-Saison, weil er oft spielte und einen guten Eindruck hinterließ (35 Spiele, 5 Tore, 2 Vorlagen). McKennie galt als Lieblingsschüler von Juve-Trainer Pirlo.
© getty
Bei der Alten Dame überraschte McKennie in seiner Debüt-Saison, weil er oft spielte und einen guten Eindruck hinterließ (35 Spiele, 5 Tore, 2 Vorlagen). McKennie galt als Lieblingsschüler von Juve-Trainer Pirlo.
KAAN AYHAN: In etwas kleineren Dimensionen ist der 26-jährige Ayhan zwar unterwegs, aber nichtsdestotrotz begann seine Karriere erst so richtig, nachdem er seinen Ausbildungsverein Schalke 2016 endgültig Richtung Fortuna Düsseldorf verließ.
© getty
KAAN AYHAN: In etwas kleineren Dimensionen ist der 26-jährige Ayhan zwar unterwegs, aber nichtsdestotrotz begann seine Karriere erst so richtig, nachdem er seinen Ausbildungsverein Schalke 2016 endgültig Richtung Fortuna Düsseldorf verließ.
Bei den Rheinländern mauserte sich Ayhan zum Abwehrchef, war ein Schlüsselspieler beim Aufstieg 2018 und beim sensationellen Klassenerhalt der Fortuna 2019. Nach dem Abstieg der Düsseldorfer 2020 zog es ihn in die Serie A zu Sassuolo.
© getty
Bei den Rheinländern mauserte sich Ayhan zum Abwehrchef, war ein Schlüsselspieler beim Aufstieg 2018 und beim sensationellen Klassenerhalt der Fortuna 2019. Nach dem Abstieg der Düsseldorfer 2020 zog es ihn in die Serie A zu Sassuolo.
SERGIO ESCUDERO: Kam als 20-Jähriger von Real Murcia und machte auf Schalke in zweieinhalb Jahren nur 22 Spiele für die Profis. Mauserte sich nach seinem Abgang 2013 zu Getafe zum Stammspieler und blieb in Spanien.
© getty
SERGIO ESCUDERO: Kam als 20-Jähriger von Real Murcia und machte auf Schalke in zweieinhalb Jahren nur 22 Spiele für die Profis. Mauserte sich nach seinem Abgang 2013 zu Getafe zum Stammspieler und blieb in Spanien.
Beim FC Sevilla gewann er als Stammkraft auf der linken Defensivseite zweimal die Europa League, zwischenzeitlich sogar mal Kapitän der Andalusier. Seit 2021 beim FC Granada.
© getty
Beim FC Sevilla gewann er als Stammkraft auf der linken Defensivseite zweimal die Europa League, zwischenzeitlich sogar mal Kapitän der Andalusier. Seit 2021 beim FC Granada.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung