Cookie-Einstellungen

"Strafraum-Kobra" statt Real-Legende: Kuriose Beinahe-Transfers von S04

 
Vor nicht allzu langer Zeit war Schalke 04 noch eine große Adresse in Europa. Damals wurden einige Top-Stars gehandelt, wie etwa Fernando Morientes, der am 5.4. 46 wird. Bei S04 landete der Real-Star aber nicht - wie so viele andere.
© getty/SPOX
Vor nicht allzu langer Zeit war Schalke 04 noch eine große Adresse in Europa. Damals wurden einige Top-Stars gehandelt, wie etwa Fernando Morientes, der am 5.4. 46 wird. Bei S04 landete der Real-Star aber nicht - wie so viele andere.
FERNANDO MORIENTES: Im Sommer 2003 war Schalke auf der Suche nach einem Nachfolger für den aussortierten Emile Mpenza bei Real Madrid fündig geworden. Dort drückte Fernando Morientes im Starensemble der Galacticos nur noch die Bank.
© getty
FERNANDO MORIENTES: Im Sommer 2003 war Schalke auf der Suche nach einem Nachfolger für den aussortierten Emile Mpenza bei Real Madrid fündig geworden. Dort drückte Fernando Morientes im Starensemble der Galacticos nur noch die Bank.
Mit den Königlichen hatten sich die Schalker um Manager Assauer und Andreas Müller auf eine Ablöse in Höhe von 10 Mio. Euro geeinigt. Knackpunkt war jedoch das Gehalt von Morientes in Höhe von 2,7 Mio. Euro.
© getty
Mit den Königlichen hatten sich die Schalker um Manager Assauer und Andreas Müller auf eine Ablöse in Höhe von 10 Mio. Euro geeinigt. Knackpunkt war jedoch das Gehalt von Morientes in Höhe von 2,7 Mio. Euro.
"Wir haben versucht, seinem Berater klar zu machen, dass es für Morientes besser ist, bei Schalke zu spielen, als bei Real auf der Bank zu sitzen", sagte Müller der Welt. Der vom neuen S04-Trainer Heynckes gewünschte Morientes kam dennoch nicht.
© getty
"Wir haben versucht, seinem Berater klar zu machen, dass es für Morientes besser ist, bei Schalke zu spielen, als bei Real auf der Bank zu sitzen", sagte Müller der Welt. Der vom neuen S04-Trainer Heynckes gewünschte Morientes kam dennoch nicht.
Der Spanier entschied sich für einen Wechsel zur AS Monaco, die er mit neun Toren ins CL-Finale schoss. Schalke holte an seiner Stelle den 34-jährigen Edi Glieder vom SV Pasching. Seine magere Bilanz: 16 BL-Spiele, 1 Tor. Eine absolute Transfer-Schlappe.
© getty
Der Spanier entschied sich für einen Wechsel zur AS Monaco, die er mit neun Toren ins CL-Finale schoss. Schalke holte an seiner Stelle den 34-jährigen Edi Glieder vom SV Pasching. Seine magere Bilanz: 16 BL-Spiele, 1 Tor. Eine absolute Transfer-Schlappe.
Kultstatus hat die "Strafraum-Kobra" auf Schalke trotzdem. "Die Fans haben schnell gemerkt, dass ich immer malocht habe. Das hat ihnen gefallen", resümierte Glieder Jahre später in einem Interview.
© IMAGO / Ulmer
Kultstatus hat die "Strafraum-Kobra" auf Schalke trotzdem. "Die Fans haben schnell gemerkt, dass ich immer malocht habe. Das hat ihnen gefallen", resümierte Glieder Jahre später in einem Interview.
SAMUEL ETO’O: Als Schalke 04 in der Saison 2001/02 in der Gruppenphase der Champions League auf den RCD Mallorca traf, war der Kameruner gerade einmal 20 Jahre alt. Im ersten direkten Duell schoss Eto’o den Siegtreffer für die Mallorquiner …
© getty
SAMUEL ETO’O: Als Schalke 04 in der Saison 2001/02 in der Gruppenphase der Champions League auf den RCD Mallorca traf, war der Kameruner gerade einmal 20 Jahre alt. Im ersten direkten Duell schoss Eto’o den Siegtreffer für die Mallorquiner …
… und soll deshalb ins Blickfeld des damaligen S04-Managers Rudi Assauer gelangt sein. 2003 wollte Assauer Eto’o dann zu Schalke locken, die 10 Mio. Euro Ablöse waren ihm aber zu viel. Barca zahlte 2004 27 Mio., ein Geschäft, das sich lohnen sollte.
© getty
… und soll deshalb ins Blickfeld des damaligen S04-Managers Rudi Assauer gelangt sein. 2003 wollte Assauer Eto’o dann zu Schalke locken, die 10 Mio. Euro Ablöse waren ihm aber zu viel. Barca zahlte 2004 27 Mio., ein Geschäft, das sich lohnen sollte.
Eto’o schoss für Barca 130 Tore in 199 Spielen, gewann mit den Katalanen 2-mal die Champions League. Als er mit Barca 2007/08 erneut gegen Schalke im CL-Viertelfinale spielte, sagte er bei SPOX und Goal, dass er gar nichts über Schalke wisse.
© getty
Eto’o schoss für Barca 130 Tore in 199 Spielen, gewann mit den Katalanen 2-mal die Champions League. Als er mit Barca 2007/08 erneut gegen Schalke im CL-Viertelfinale spielte, sagte er bei SPOX und Goal, dass er gar nichts über Schalke wisse.
SERGE GNABRY: Als Leroy Sane 2016 die Knappen verließ, klaffte auf den offensiven Flügeln ein Loch, das es zu füllen galt. Ohne den Shootingstar und ohne Ersatz "haben wir den Start komplett in den Sand gesetzt", sagte der damalige S04-Trainer Weinzierl.
© getty
SERGE GNABRY: Als Leroy Sane 2016 die Knappen verließ, klaffte auf den offensiven Flügeln ein Loch, das es zu füllen galt. Ohne den Shootingstar und ohne Ersatz "haben wir den Start komplett in den Sand gesetzt", sagte der damalige S04-Trainer Weinzierl.
Im Interview mit dem Sportbuzzer berichtete Weinzierl von den fünf Niederlagen zu Saisonbeginn und gab zu, mit der Transferpolitik nicht zufrieden gewesen zu sein, weil "wir Serge Gnabry hätten holen können, der schon zu Gesprächen auf Schalke war".
© getty
Im Interview mit dem Sportbuzzer berichtete Weinzierl von den fünf Niederlagen zu Saisonbeginn und gab zu, mit der Transferpolitik nicht zufrieden gewesen zu sein, weil "wir Serge Gnabry hätten holen können, der schon zu Gesprächen auf Schalke war".
Statt Gnabry, der damals noch bei Werder Bremen unter Vertrag stand, holte S04 unter anderem Breel Embolo für 26,5 Mio. und für den heutigen Bayern-Star war schlichtweg nicht mehr genug Geld da.
© getty
Statt Gnabry, der damals noch bei Werder Bremen unter Vertrag stand, holte S04 unter anderem Breel Embolo für 26,5 Mio. und für den heutigen Bayern-Star war schlichtweg nicht mehr genug Geld da.
"Ich hätte mich mehr durchsetzen müssen. Wenn der Verein sagt, dass Gnabry mit 5 Millionen zu teuer ist, hätte ich in der Nachbetrachtung mich sicher noch mehr für einen Transfer einsetzen müssen", bedauerte Weinzierl den verpassten Transfer.
© getty
"Ich hätte mich mehr durchsetzen müssen. Wenn der Verein sagt, dass Gnabry mit 5 Millionen zu teuer ist, hätte ich in der Nachbetrachtung mich sicher noch mehr für einen Transfer einsetzen müssen", bedauerte Weinzierl den verpassten Transfer.
Gnabry wechselte nach der Spielzeit für 8 Mio. Euro zum FC Bayern, wurde umgehend nach Hoffenheim verliehen und ist seit seiner Rückkehr beim deutschen Rekordmeister und in der Nationalmannschaft eine feste Größe.
© getty
Gnabry wechselte nach der Spielzeit für 8 Mio. Euro zum FC Bayern, wurde umgehend nach Hoffenheim verliehen und ist seit seiner Rückkehr beim deutschen Rekordmeister und in der Nationalmannschaft eine feste Größe.
SILAS KATOMPA MVUMPA: Der Kongolese vom VfB Stuttgart, der nach einer hervorragenden Hinrunde 20/21 bis zum Kreuzbandriss in aller Munde war, wäre im Sommer 2019 fast bei Schalke gelandet.
© getty
SILAS KATOMPA MVUMPA: Der Kongolese vom VfB Stuttgart, der nach einer hervorragenden Hinrunde 20/21 bis zum Kreuzbandriss in aller Munde war, wäre im Sommer 2019 fast bei Schalke gelandet.
Wie die Bild berichtete, seien die Knappen neben dem VfB mit Paris FC wegen Silas in Kontakt gewesen, hatten nach der Verpflichtung von Wunschspieler Ozan Kabak (für 15 Mio. Euro) aber nicht mehr genug Geld übrig.
© getty
Wie die Bild berichtete, seien die Knappen neben dem VfB mit Paris FC wegen Silas in Kontakt gewesen, hatten nach der Verpflichtung von Wunschspieler Ozan Kabak (für 15 Mio. Euro) aber nicht mehr genug Geld übrig.
Silas ging für 8 Mio. Euro zum VfB, machte bereits in der Aufstiegssaison mit 15 Torbeteiligungen auf sich aufmerksam und startete in seiner zweiten Saison in Stuttgart endgültig durch.
© getty
Silas ging für 8 Mio. Euro zum VfB, machte bereits in der Aufstiegssaison mit 15 Torbeteiligungen auf sich aufmerksam und startete in seiner zweiten Saison in Stuttgart endgültig durch.
THOMAS TUCHEL: Im Sommer 2014 deutete sich bereits das Ende von Trainer Jens Keller auf Schalke an, weshalb sich der damalige Manager Horst Heldt nach Alternativen umsah und bei Thomas Tuchel vorstellig wurde.
© getty
THOMAS TUCHEL: Im Sommer 2014 deutete sich bereits das Ende von Trainer Jens Keller auf Schalke an, weshalb sich der damalige Manager Horst Heldt nach Alternativen umsah und bei Thomas Tuchel vorstellig wurde.
"Wir waren sehr, sehr weit", erklärte Heldt gegenüber Sky. Tuchel hatte die Mainzer Profis von 2009 bis 2014 trainiert und "hätte sich das auch vorstellen können. Aber er hatte in Mainz noch einen Vertrag bis 2015", begründete Heldt sein Zögern.
© getty
"Wir waren sehr, sehr weit", erklärte Heldt gegenüber Sky. Tuchel hatte die Mainzer Profis von 2009 bis 2014 trainiert und "hätte sich das auch vorstellen können. Aber er hatte in Mainz noch einen Vertrag bis 2015", begründete Heldt sein Zögern.
Tuchel, der sich selbst ein Sabbatjahr nach 2014 verordnet hatte, ging 2015 zum BVB, gewann dort den Pokal, wurde bester Vizemeister der Bundesligageschichte und gilt heute bei Chelsea als einer der besten Klubtrainer der Welt.
© getty
Tuchel, der sich selbst ein Sabbatjahr nach 2014 verordnet hatte, ging 2015 zum BVB, gewann dort den Pokal, wurde bester Vizemeister der Bundesligageschichte und gilt heute bei Chelsea als einer der besten Klubtrainer der Welt.
Heldt wusste schon 2016, welche Chance ihm damals durch die Lappen gegangen war. "Vielleicht hätte ich mir die Unterschrift von ihm besorgen müssen, alles andere hätten wir dann später geklärt", bedauerte Heldt die damaligen Vorgänge.
© getty
Heldt wusste schon 2016, welche Chance ihm damals durch die Lappen gegangen war. "Vielleicht hätte ich mir die Unterschrift von ihm besorgen müssen, alles andere hätten wir dann später geklärt", bedauerte Heldt die damaligen Vorgänge.
Anstelle von Tuchel beerbte Robert Di Matteo Keller auf dem Schalker Trainerstuhl. Vom Glanz des Champions-League-Sieges mit Chelsea 2012 versprühte er bei S04 aber recht wenig und wurde nach dem letzten Spieltag der Saison schon wieder entlassen.
© getty
Anstelle von Tuchel beerbte Robert Di Matteo Keller auf dem Schalker Trainerstuhl. Vom Glanz des Champions-League-Sieges mit Chelsea 2012 versprühte er bei S04 aber recht wenig und wurde nach dem letzten Spieltag der Saison schon wieder entlassen.
ZVEJDAN MISIMOVIC: Er war der Denker und Lenker im Wolfsburger Meisterjahr und wollte 2010 seinem Schleifer Felix Magath auf dessen Wunsch zu Schalke 04 folgen. Dass der Wechsel platzte, sei "die einzige Sache, die ich ein wenig bereue", sagte Misimovic.
© IMAGO / Chai v.d. Laage
ZVEJDAN MISIMOVIC: Er war der Denker und Lenker im Wolfsburger Meisterjahr und wollte 2010 seinem Schleifer Felix Magath auf dessen Wunsch zu Schalke 04 folgen. Dass der Wechsel platzte, sei "die einzige Sache, die ich ein wenig bereue", sagte Misimovic.
Er sei sogar bereits auf dem S04-Gelände gewesen, "der Stift zur Unterschrift lag quasi bereit und dann wurde mir der Wechsel leider verweigert", erzählte Misimovic im vergangenen Jahr bei Transfermarkt.de.
© getty
Er sei sogar bereits auf dem S04-Gelände gewesen, "der Stift zur Unterschrift lag quasi bereit und dann wurde mir der Wechsel leider verweigert", erzählte Misimovic im vergangenen Jahr bei Transfermarkt.de.
Angeblich wollten die Wolfsburger im Tausch Jermaine Jones von den Schalkern haben, doch S04 den US-Nationalspieler nicht abgeben. Misimovic verabschiedete sich dennoch aus Wolfsburg und ging zu Galatasaray.
© IMAGO / Christian Schroedter
Angeblich wollten die Wolfsburger im Tausch Jermaine Jones von den Schalkern haben, doch S04 den US-Nationalspieler nicht abgeben. Misimovic verabschiedete sich dennoch aus Wolfsburg und ging zu Galatasaray.
ROBIN GOSENS: Im Sommer 2019 wäre der Nationalspieler, der bei Atalanta Bergamo durchstartete und mittlerweile für Inter Mailand aufläuft, fast bei seinem "Herzensklub" Schalke 04 gelandet.
© getty
ROBIN GOSENS: Im Sommer 2019 wäre der Nationalspieler, der bei Atalanta Bergamo durchstartete und mittlerweile für Inter Mailand aufläuft, fast bei seinem "Herzensklub" Schalke 04 gelandet.
"Der Vertrag mit Schalke sei ausgehandelt und alle Details seien geklärt. Zitat: 'Ich habe das Beste für dich rausgeholt.' Ich war unfassbar glücklich. Die Konditionen waren perfekt", schilderte Gosens ein Gespräch mit seinem Berater.
© getty

"Der Vertrag mit Schalke sei ausgehandelt und alle Details seien geklärt. Zitat: 'Ich habe das Beste für dich rausgeholt.' Ich war unfassbar glücklich. Die Konditionen waren perfekt", schilderte Gosens ein Gespräch mit seinem Berater.

DANNY DA COSTA: Zu Beginn der katatsrophalen Abstiegssaison brennt es finanziell schon lichterloh in Gelsenkirchen und der Kader ist unausgewogen. So versäumten es die S04-Bosse, einen gelernten Rechtsverteidiger zu holen.
© getty
DANNY DA COSTA: Zu Beginn der katatsrophalen Abstiegssaison brennt es finanziell schon lichterloh in Gelsenkirchen und der Kader ist unausgewogen. So versäumten es die S04-Bosse, einen gelernten Rechtsverteidiger zu holen.
Da Costa, einer der gefeierten Frankfurter Europa-League-Helden, war bei der Eintracht zum Dauerreservisten degradiert worden. S04 hinterlegte Interesse, die SGE erteilte die Freigabe, doch der verhinderte selbst seinen Wechsel.
© getty
Da Costa, einer der gefeierten Frankfurter Europa-League-Helden, war bei der Eintracht zum Dauerreservisten degradiert worden. S04 hinterlegte Interesse, die SGE erteilte die Freigabe, doch der verhinderte selbst seinen Wechsel.
Wie die Hessenschau berichtete, seien nicht die finanziellen Probleme der Königsblauen der Grund für den geplatzten Transfer gewesen, sondern ein Veto des Spielers kurz vor Vertragsabschluss. Da Costa blieb und S04 holte Kilian Ludewig.
© getty
Wie die Hessenschau berichtete, seien nicht die finanziellen Probleme der Königsblauen der Grund für den geplatzten Transfer gewesen, sondern ein Veto des Spielers kurz vor Vertragsabschluss. Da Costa blieb und S04 holte Kilian Ludewig.
ALEXANDER SCHWOLOW: Der Wechsel des Torhüters von Freiburg zu Schalke 04 galt im Sommer 2020 nur noch als Formsache, doch plötzlich entschloss sich Schwolow für Hertha BSC statt S04. Grund: Hertha bot mehr Ablöse und höheres Gehalt.
© getty
ALEXANDER SCHWOLOW: Der Wechsel des Torhüters von Freiburg zu Schalke 04 galt im Sommer 2020 nur noch als Formsache, doch plötzlich entschloss sich Schwolow für Hertha BSC statt S04. Grund: Hertha bot mehr Ablöse und höheres Gehalt.
In Berlin war Schwolow zunächst die klare Nummer eins, wurde nach dem Trainerwechsel von Labbadia auf Dardai jedoch zur Nummer zwei degradiert. Aktuell kämpft er mit der Alten Dame um den Klassenerhalt.
© getty
In Berlin war Schwolow zunächst die klare Nummer eins, wurde nach dem Trainerwechsel von Labbadia auf Dardai jedoch zur Nummer zwei degradiert. Aktuell kämpft er mit der Alten Dame um den Klassenerhalt.
PATRICK OWOMOYELA: Als Jungspund spielte sich Owomoyela 2004 bei Arminia Bielefeld ins Blickfeld der großen Klubs. Hertha BSC, der HSV, Stuttgart, Leverkusen, die Bayern und auch Schalke waren an ihm dran, wie er Sport1 erzählte.
© IMAGO / HochZwei
PATRICK OWOMOYELA: Als Jungspund spielte sich Owomoyela 2004 bei Arminia Bielefeld ins Blickfeld der großen Klubs. Hertha BSC, der HSV, Stuttgart, Leverkusen, die Bayern und auch Schalke waren an ihm dran, wie er Sport1 erzählte.
"Ich saß auch mit den Schalkern am Tisch. Gott weiß, was passiert wäre, wenn ich dahin gegangen wäre", sagte Owomoyela. 2005 wechselte er zu Werder Bremen, 2008 zog er weiter zum BVB, wo er 2-mal Meister und Pokalsieger wurde.
© getty
"Ich saß auch mit den Schalkern am Tisch. Gott weiß, was passiert wäre, wenn ich dahin gegangen wäre", sagte Owomoyela. 2005 wechselte er zu Werder Bremen, 2008 zog er weiter zum BVB, wo er 2-mal Meister und Pokalsieger wurde.
STEFAN MAIERHOFER: Ihn und Felix Magath verbindet seit jeher ein enges Band. 2006 kam Maierhofer unter "Quälix" zu seinen einzigen elf Bundesligaminuten beim FC Bayern. Klar, dass Magath ihn 2010 als S04-Trainer unbedingt holen wollte.
© IMAGO / Norbert Schmidt
STEFAN MAIERHOFER: Ihn und Felix Magath verbindet seit jeher ein enges Band. 2006 kam Maierhofer unter "Quälix" zu seinen einzigen elf Bundesligaminuten beim FC Bayern. Klar, dass Magath ihn 2010 als S04-Trainer unbedingt holen wollte.
Maierhofer spielte damals für Wolverhampton. "Wir haben uns sogar in München zu einem Gespräch getroffen. Wolverhampton hat aber letztlich mehr Geld für mich verlangt, als Schalke zahlen konnte", verriet der Österreicher im Gespräch mit SPOX und GOAL.
© getty
Maierhofer spielte damals für Wolverhampton. "Wir haben uns sogar in München zu einem Gespräch getroffen. Wolverhampton hat aber letztlich mehr Geld für mich verlangt, als Schalke zahlen konnte", verriet der Österreicher im Gespräch mit SPOX und GOAL.
Anstatt mit Huntelaar und Raul, die in dieser Saison zu den Knappen wechselten, ein Sturm-Trio zu bilden, ging Maierhofer zum MSV Duisburg und schoss für die Zebras immerhin 12 Tore in 32 Spielen.
© getty
Anstatt mit Huntelaar und Raul, die in dieser Saison zu den Knappen wechselten, ein Sturm-Trio zu bilden, ging Maierhofer zum MSV Duisburg und schoss für die Zebras immerhin 12 Tore in 32 Spielen.
Danach wurde Maierhofer ein Fußball-Wandervogel. Im Januar 2021 heuerte er bei den Würzburger Kickers an, wo Magath qua seiner Position beim damaligen Hauptsponsor Flyeralarm ebenfalls wieder die Finger im Spiel hatte. Heute sind beide nicht mehr dort.
© IMAGO / foto2press
Danach wurde Maierhofer ein Fußball-Wandervogel. Im Januar 2021 heuerte er bei den Würzburger Kickers an, wo Magath qua seiner Position beim damaligen Hauptsponsor Flyeralarm ebenfalls wieder die Finger im Spiel hatte. Heute sind beide nicht mehr dort.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung