Cookie-Einstellungen
Fussball

FC Bayern München, News und Gerüchte: 96-Chef Martin Kind äußert sich zu Zieler-Gerüchten

Von SPOX
Hannover 96 würde Torhüter Ron-Robert Zieler bei einem Wechsel zum FC Bayern München wohl keine Steine in den Weg legen.

Hannover 96 würde Torhüter Ron-Robert Zieler bei einem Wechsel zum FC Bayern München wohl keine Steine in den Weg legen. Neuzugang Dayot Upamecano hat sich zu seinem Wechsel an die Isar geäußert. Alle News und Gerüchte zum FCB im Überblick.

Hier geht's zu den News über den FC Bayern vom Vortag.

FC Bayern: 96-Chef Kind äußert sich zu Zieler-Gerüchten

Am Donnerstag waren Gerüchte aufgekommen, wonach der FC Bayern Ron-Robert Zieler als neue Nummer zwei von Hannover 96 verpflichten will, sollte Alexander Nübel verliehen werden. Nun äußerte sich 96-Chef Martin Kind zu den Gerüchten.

"Bei uns liegt nichts Konkretes vor", wird Kind vom Sportbuzzer zitiert. Beim Zweitligisten soll das Interesse des Rekordmeisters aber kurz Thema gewesen sein. "Ich bin da ganz gelassen und entspannt", erklärte er.

Die angebliche Ausstiegsklausel in Höhe von 500.000 Euro wies Kind zudem zurück. Zieler sei ablösefrei zu haben. Man sei in Hannover froh, Zieler von der Gehaltliste zu bekommen. Das monatliche Gehalt des Weltmeisters von 2014, dessen Vertrag noch bis 2023 läuft, liege bei 70.000 Euro.

Der 32-Jährige ist derzeit von Hannover an den 1. FC Köln ausgeliehen, wo er hinter Timo Horn noch kein Saisonspiel absolviert hat. In München sorgt die jetzige Nummer zwei, Nübel, hingegen weiter für Gesprächsstoff. Die Führungsetage um Sportvorstand Hasan Salihamidzic erhoffe sich laut kicker regelmäßigere Einsätze für den Schalker, für Trainer Hansi Flick ist dies allerdings kein Thema.

Nübels Berater Stefan Backs erklärte zuletzt, dass eine Leihe von Nübel im Hinblick auf die fehlenden Einsatzzeiten denkbar wäre. "Diese Situation ist unbefriedigend. Man muss im Sommer über eine Ausleihe nachdenken, wenn Alex nicht mehr zum Spielen kommt", sagte er dem kicker.

Auf Backs Aussage angesprochen, stellte Flick aber klar: "Alex' Sichtweise ist sein Recht und letztendlich hat er auch gewusst, auf was er sich einlässt, wenn er hier zu Bayern München kommt. Meine Aufgabe als Trainer ist, dass ich die Spieler spielen lassen, die die beste Mannschaft sind. Er hat zwei Spiele gehabt, aber trotzdem ist es eine Sache, dass die klare Nummer eins Manuel Neuer ist."

FCB-Neuzugang Upamecano: "Ich habe noch nichts erreicht"

Dayot Upamecano wechselt im kommenden Sommer für über 40 Millionen Euro von RB Leipzig zum FC Bayern. An der Isar will er den nächsten Karriereschritt gehen. "Das ist gerade erst der Anfang, ich habe noch nichts erreicht", sagte er im Gespräch mit France Football.

Vorher möchte er aber unbedingt mit Frankreich zur Europameisterschaft (planmäßig im Juni) fahren und wird "alles dafür tun, um dieses Ziel zu erreichen".

Dass er auf dem Platz eher ruhig agiert und kein Mann der großen Worte ist, sieht der 22-Jährige außerdem nicht als Schwäche an. "Ich bin nicht schüchtern, ich bin ruhig. Das sind zwei völlig verschiedene Dinge. Ich nehme mir gerne Zeit, beobachte, mache einen Schritt zurück, sehe, was zuerst passiert, denke nach, höre zu. Ich bin nachdenklich, ich höre gerne zu, bevor ich spreche."

Upamecano wechselte 2017 von Salzburg nach Leipzig und fühle sich seither in der Bundesliga mehr als wohl. "Deutschland hat eine tolle Liga. Alles ist sehr strukturiert, an allen Standorten."

Der frühere Weltklasse-Verteidiger Rio Ferdinand hatte den Frazosen nach dem Ausscheiden von RB Leipzig in der Champions League zuletzt heftig kritisier. "Bayern München hat ihn gekauft. Aber seit seiner Entscheidung für Bayern hat er sich zurückentwickelt", sagte der 42 Jahre alte Engländer in seiner Rolle als TV-Experte beim britischen Sender BT Sport.

Beim 0:1-Rückstand durch Mohamed Salah sprach Ferdinand von einem "traurigen Defensivverhalten". "Er wird sich verbessern müssen, wenn er zu Bayern kommt, das sage ich euch", sagte er. Wie bereits im Hinspiel hatte Leipzig mit 0:2 gegen Liverpool verloren und somit das Viertelfinale der Königsklasse verpasst.

FC Bayern: Bleibt Cuisance in Marseille?

Olympique Marseille könnte entgegen jüngster Medienberichte Bayern-Leihgabe Michael Cuisance wohl doch fest unter Vertrag nehmen. Das gab Trainer Jorge Sampaoli zu verstehen.

"Wenn es einen Weg gibt, einen Kompromiss zu finden, damit er bleibt, dann wollen wir diesen auch eingehen", erklärte Sampaoli. "Er hat eine Menge Fähigkeiten. Heute ist er gut reingekommen, hat ein Tor gemacht. Für uns ist das ein guter Anfang."

Marseille hat im Sommer für den Mittelfeldspieler eine Kaufoption in Höhe von 15 Millionen Euro.

Hier geht's zur kompletten Meldung.

FC Bayern: Die kommenden Spiele

DatumWettbewerbGegnerHeim/Auswärts
13.03.2021BundesligaWerder BremenA
17.03.2021Champions LeagueLazio RomH
20.03.2021BundesligaVfB StuttgartH
03.04.2021BundesligaRB LeipzigA
10.04.2021BundesligaUnion BerlinH
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung