Cookie-Einstellungen
Fussball

Bundesliga, Stimmen zu den Dienstagsspielen am 17. Spieltag - BVB-Trainer Terzic übt Kritik an Mannschaft: "Zu sehr auf das Talent verlassen"

Von SPOX
Terzic fordert von seiner Mannschaft Taten, keine Worte.

Nach der Niederlage gegen Leverkusen hat BVB-Trainer Kritik an der Einstellung seiner Mannschaft geübt. Während Werder mit dem Spielausgang in Mönchengladbach haderte, sah der Wolfsburger Trainer ein "richtiges Kampfspiel" in Mainz.

Die Stimmen zum 17. Spieltag von Sky gibt es hier im Überblick.

Borussia Mönchengladbach - Werder Bremen 1:0

Marco Rose (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Wir hatten Feldvorteile, ohne klare Chancen zu haben. Ich hatte trotzdem in der Pause ein gutes Gefühl. Bremen hat nach unserer Führung noch einmal richtig Druck gemacht. Am Ende hatten wir beim Pfostenschuss das Glück, das wir in dieser Saison manchmal nicht hatten."

Florian Kohfeldt (Trainer Werder Bremen): "Beide Mannschaften hatten ihren Plan. Der ist aus unserer Sicht lange Zeit gut aufgegangen. Der Unterschied war, dass Gladbach die eine Chance nutzt. Es war eine unglückliche Niederlage. Aufgrund der Chancen hätten wir mindestens einen Punkt verdient gehabt. Mit der Leistung bin ich sehr zufrieden, mit dem Ergebnis extremst unzufrieden."

Bayer Leverkusen - Borussia Dortmund 2:1

Julian Brandt (Borussia Dortmund) über ...

... das Spiel: "Ich glaube, dass wir in den ersten Minuten gut reingekommen sind, Ballgewinne hatten, nah ans Tor gekommen sind. Der Rest war nicht gut. Wir hatten keine gute Intensität, haben den Leverkusenern zu viel Zeit und Platz gegeben. Sie konnten sich jeden Pass aussuchen. Nach der Pause haben wir mit höherer Intensität gespielt und uns Chancen herausgespielt.

... die Leistungsschwankungen: "Das macht kein Spieler auf dem Platz extra. Es zieht sich durch die Saison, dass wir im Moment nicht in der Lage sind, das Niveau über 90 Minuten zu halten. Es gibt zu viele Dellen. Wir bauen den Gegner zu oft mit eigenen Fehlern auf, das bricht uns dann das Genick."

... sein Tor: "Ich bin froh, dass auch mal bei mir der Knoten geplatzt ist."

... den Titelkampf: "Mit der bisherigen Punkteausbeute sind wir nicht zufrieden. Wir sollten zusehen, dass wir vielleicht mal anfangen eine Serie zu starten."

Marco Reus (Borussia Dortmund): "Es war ein brutal offenes Spiel. Wir haben Leverkusen extrem viele Kontermöglichkeiten gegeben. Nach dem 1:1 waren wir sehr, sehr am Drücker. Die Tür war auf, aber wir sind nicht durchgegangen. Dann kriegen wir eine Konterchance, die 15. glaube ich, und dann kriegst du das 1:2 und dann wird es schwer. Es war ein enttäuschender Abend für uns."

Lukas Hradecky (Bayer Leverkusen): "Wir hätten höher gewinnen können, es gab die Möglichkeiten. Das 1:1 darf niemals fallen. Da haben wir ein bisschen gezittert und es war ein bisschen Glück dabei."

Edin Terzic (Trainer Borussia Dortmund) über ...

... das Spiel: "Wir sind ganz ordentlich ins Spiel gekommen, bis zur 25 Minute hatten wir viele Torchancen. Ab dem Gegentor war ein Bruch im Spiel. Mit der Körpersprache waren wir gar nicht einverstanden. Wir hatten das Gefühl, der Kopf geht runter. Wir akzeptieren, was passiert. Das wollten wir ändern und das ist uns bis zum 2:1 gelungen. Das Gegentor war sehr doof und einfach. Qualität ist immer das Ergebnis von Talent und Mentalität. Heute haben wir uns zu sehr auf das Talent verlassen."

... den Titelkampf: "Mit Ergebnissen kann man die Tabelle beeinflussen, mit reden nicht. Platz vier ist unser Minimalziel."

Peter Bosz (Trainer Bayer Leverkusen): "Ich muss der Mannschaft ein großes Kompliment machen. Wir haben eine sehr gute erste Halbzeit gespielt. Wir hätten das 2:0 machen müssen, so wird es gefährlich. Es war dann in der zweiten Halbzeit ein offener Schlagabtausch. Aber wir haben es am Ende gut gemacht."

Hertha BSC - TSG Hoffenheim 0:3

Niklas Stark (Hertha BSC): "Die Fakten stehen da, natürlich müssen wir was ändern. Wir müssen dringend anfangen, was Zählbares mitzunehmen. Alle zusammen müssen daran arbeiten, dass es besser wird."

Bruno Labbadia (Trainer Hertha BSC): "Die Enttäuschung ist riesengroß heute. Jeder hat gesehen, wie wir ins Spiel reingegangen sind und Hoffenheim bis zum Gegentor beherrscht haben. Das ist sinnbildlich für die ganze Vorrunde, dass wir durch einen abgefälschten Schuss in Rückstand geraten. In der zweiten Halbzeit sind wir wieder positiv aus der Kabine gekommen. Wir haben dann aber unseren Faden verloren und danach das zweite und dritte Tor kassiert."

Sebastian Hoeneß (Trainer TSG Hoffenheim): "Wir sind sehr glücklich mit dem Sieg. Wir hatten einen sehr günstigen Spielverlauf. Der Olli Baumann hält einen Strafstoß des Gegners. Das war mental wichtig. Wir haben sehr diszipliniert verteidigt und Nadelstiche gesetzt. Das nehmen wir heute einfach mit. Wir waren effektiv. Da bauen wir drauf auf. Die Punkte tun uns gut."

FSV Mainz 05 - VfL Wolfsburg 0:2

Bo Svensson (Trainer FSV Mainz 05): "Es war lange ein Spiel ohne richtige Torchancen. Auf dem Platz war es schwer, flüssigen Fußball zu spielen. Deshalb war es klar, dass die Mannschaft mit dem ersten Tor als Sieger vom Platz gehen würde. Leider haben wir die entscheidenden Fehler gemacht und Wolfsburg eingeladen. Trotzdem müssen wir nach vorne schauen und die Dinge mitnehmen, die wir gut gemacht haben."

Oliver Glasner (Trainer VfL Wolfsburg): "Ich bin heute sehr froh, dass wir gewinnen konnten. Es war ein richtiges Kampfspiel, es war sicherlich von beiden Mannschaften kein fußballerischer Leckerbissen. Wir haben aber zum richtigen Zeitpunkt die Tore erzielt. Wichtig war, dass wir defensiv sicher standen, wir haben nichts zugelassen. Mainz hat gezeigt, dass sie ein sehr unangenehmer Gegner sind."

Marcel Schäfer (Sportdirektor VfL Wolfsburg): "Wir haben uns anfangs schwer getan und schlampig gespielt, aber wir sind insgesamt als verdienter Sieger vom Platz gegangen."

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung