Cookie-Einstellungen

Magaths Fehlgriffe, Effe und der "Lord": Wolfsburgs Transferflops

 
Mit Juventus Turin und der italienischen Nationalmannschaft feierte Andrea Barzagli große Erfolge - beim VfL Wolfsburg wurde er hingegen das Branding als Flop nie los. Anlässlich seines Ehrentages am 8. Mai zeigt SPOX die größten Wölfe-Flops seit 2000.
© getty
Mit Juventus Turin und der italienischen Nationalmannschaft feierte Andrea Barzagli große Erfolge - beim VfL Wolfsburg wurde er hingegen das Branding als Flop nie los. Anlässlich seines Ehrentages am 8. Mai zeigt SPOX die größten Wölfe-Flops seit 2000.
Michael Madsen (2001 bis 2003 beim VfL Wolfsburg, Mittelfeldspieler, kam ablösefrei von Bari) - 8 Spiele, 0 Tore, 0 Assists
© getty
Michael Madsen (2001 bis 2003 beim VfL Wolfsburg, Mittelfeldspieler, kam ablösefrei von Bari) - 8 Spiele, 0 Tore, 0 Assists
Der VfL lotste den Mittelfeld-Allrounder mit einem gut dotierten Vertrag nach Wolfsburg. Der Däne blieb allerdings weit hinter seinen Erwartungen zurück und wurde schnell in seine Heimat ausgeliehen. 2010 beendete er seine Karriere.
© getty
Der VfL lotste den Mittelfeld-Allrounder mit einem gut dotierten Vertrag nach Wolfsburg. Der Däne blieb allerdings weit hinter seinen Erwartungen zurück und wurde schnell in seine Heimat ausgeliehen. 2010 beendete er seine Karriere.
Emeka Ifejiagwa (2001 bis 2003 beim VfL Wolfsburg, Verteidiger, kam für 0,45 Millionen Euro von CA Osasuna) - 11 Spiele, 0 Tore, 0 Assists
© getty
Emeka Ifejiagwa (2001 bis 2003 beim VfL Wolfsburg, Verteidiger, kam für 0,45 Millionen Euro von CA Osasuna) - 11 Spiele, 0 Tore, 0 Assists
Der Nigerianer hatte sich in Spanien als Abwehrkante einen Namen gemacht, bei den Wölfen angekommen, waren seine Leistungen aber meist nur zweitklassig. Nach einer Leihe zu Waldhof Mannheim wechselte er in seine Heimat.
© getty
Der Nigerianer hatte sich in Spanien als Abwehrkante einen Namen gemacht, bei den Wölfen angekommen, waren seine Leistungen aber meist nur zweitklassig. Nach einer Leihe zu Waldhof Mannheim wechselte er in seine Heimat.
Stefan Effenberg (2002 bis 2003 beim VfL Wolfsburg, Mittelfeldspieler, kam ablösefrei vom FC Bayern München) - 21 Spiele, 3 Tore, 4 Assists
© getty
Stefan Effenberg (2002 bis 2003 beim VfL Wolfsburg, Mittelfeldspieler, kam ablösefrei vom FC Bayern München) - 21 Spiele, 3 Tore, 4 Assists
“Effe” sollte das etwas eingestaubte Wolfsburger Image etwas aufpolieren und die Wölfe nach oben führen. Mit 33 Jahren auf dem Buckel half er aber nur bedingt und ging nach ausbleibendem Erfolg ein halbes Jahr später nach Katar.
© getty
“Effe” sollte das etwas eingestaubte Wolfsburger Image etwas aufpolieren und die Wölfe nach oben führen. Mit 33 Jahren auf dem Buckel half er aber nur bedingt und ging nach ausbleibendem Erfolg ein halbes Jahr später nach Katar.
Andres D’Alessandro (2003 bis 2007 beim VfL Wolfsburg, Mittelfeldspieler, kam für 9 Millionen Euro von River Plate) - 74 Spiele, 12 Tore, 19 Assists
© getty
Andres D’Alessandro (2003 bis 2007 beim VfL Wolfsburg, Mittelfeldspieler, kam für 9 Millionen Euro von River Plate) - 74 Spiele, 12 Tore, 19 Assists
Die hohe Ablösesumme, die der VfL für den Offensivmann auf den Tisch legte, konnte er zu selten rechtfertigen und war zudem eine kleine Skandalnudel. Es folgten Leihen nach Portsmouth und Saragossa, ehe es ihn in seine Heimat Argentinien zog.
© getty
Die hohe Ablösesumme, die der VfL für den Offensivmann auf den Tisch legte, konnte er zu selten rechtfertigen und war zudem eine kleine Skandalnudel. Es folgten Leihen nach Portsmouth und Saragossa, ehe es ihn in seine Heimat Argentinien zog.
Mike Hanke (2005 bis 2007 beim VfL Wolfsburg, Stürmer, kam für 4 Millionen Euro vom FC Schalke 04) - 61 Spiele, 18 Tore, 6 Assists
© getty
Mike Hanke (2005 bis 2007 beim VfL Wolfsburg, Stürmer, kam für 4 Millionen Euro vom FC Schalke 04) - 61 Spiele, 18 Tore, 6 Assists
Nachdem er auf Schalke von Heynckes als “mäßig talentiert” eingestuft wurde, schnappten die Wölfe zu. Mit 24 Scorerpunkten in zwei Spielzeiten kein Mega-Flop, aber insgesamt deutlich zu schwach, um den VfL zum Erfolg zu führen.
© getty
Nachdem er auf Schalke von Heynckes als “mäßig talentiert” eingestuft wurde, schnappten die Wölfe zu. Mit 24 Scorerpunkten in zwei Spielzeiten kein Mega-Flop, aber insgesamt deutlich zu schwach, um den VfL zum Erfolg zu führen.
Rick Hoogendorp (2006 bis 2009 beim VfL Wolfsburg, Stürmer, kam für 1,7 Millionen Euro vom RKC Waalwijk) - 24 Spiele, 2 Tore, 0 Assists
© getty
Rick Hoogendorp (2006 bis 2009 beim VfL Wolfsburg, Stürmer, kam für 1,7 Millionen Euro vom RKC Waalwijk) - 24 Spiele, 2 Tore, 0 Assists
In der Niederlande hatte er noch mit seiner Treffsicherheit geglänzt, doch bei den Wölfen war davon nichts mehr zu erkennen. Es folgte eine Leihe nach Den Haag, ehe er ablösefrei in seine Heimat wechselte und ein Jahr später seine Karriere beendete.
© getty
In der Niederlande hatte er noch mit seiner Treffsicherheit geglänzt, doch bei den Wölfen war davon nichts mehr zu erkennen. Es folgte eine Leihe nach Den Haag, ehe er ablösefrei in seine Heimat wechselte und ein Jahr später seine Karriere beendete.
Jonathan Santana (2006 bis 2010 beim VfL Wolfsburg, Mittelfeldspieler, kam für 3,6 Millionen Euro von River Plate) - 49 Spiele, 1 Tor, 1 Assist
© getty
Jonathan Santana (2006 bis 2010 beim VfL Wolfsburg, Mittelfeldspieler, kam für 3,6 Millionen Euro von River Plate) - 49 Spiele, 1 Tor, 1 Assist
Der nächste teure Fehlgriff aus Südamerika! In drei Jahren kam er nie über die Rolle des Ergänzungsspielers hinaus, ehe der Paraguayer nach Argentinien ausgeliehen und schließlich an Kayserispor für 0,6 Mio. Euro verkauft wurde.
© getty
Der nächste teure Fehlgriff aus Südamerika! In drei Jahren kam er nie über die Rolle des Ergänzungsspielers hinaus, ehe der Paraguayer nach Argentinien ausgeliehen und schließlich an Kayserispor für 0,6 Mio. Euro verkauft wurde.
Isaac Boakye (2006 bis 2008 beim VfL Wolfsburg, Stürmer, kam für 1,2 Millionen Euro von Arminia Bielefeld) - 30 Spiele, 4 Tore, 4 Assists
© getty
Isaac Boakye (2006 bis 2008 beim VfL Wolfsburg, Stürmer, kam für 1,2 Millionen Euro von Arminia Bielefeld) - 30 Spiele, 4 Tore, 4 Assists
Bei der Arminia und anschließend in Nürnberg sorgte der Ghanaer regelmäßig für Torgefahr, doch beim VfL blieb er weitestgehend blass. Das Missverständnis wurde nach zwei Saisons und einer Leihe nach Mainz beendet.
© getty
Bei der Arminia und anschließend in Nürnberg sorgte der Ghanaer regelmäßig für Torgefahr, doch beim VfL blieb er weitestgehend blass. Das Missverständnis wurde nach zwei Saisons und einer Leihe nach Mainz beendet.
Sergiu Radu (2007 bis 2009 beim VfL Wolfsburg, Stürmer, kam für 2,25 Millionen Euro von Energie Cottbus) - 13 Spiele, 3 Tore, 0 Assists
© getty
Sergiu Radu (2007 bis 2009 beim VfL Wolfsburg, Stürmer, kam für 2,25 Millionen Euro von Energie Cottbus) - 13 Spiele, 3 Tore, 0 Assists
Einer von vielen Fehlgriffen des Meistertrainers Felix Magath, der mit einem regelrechten Kaufrausch loslegte. Der Rumäne wirkte oft überfordert und wurde schnell zum VfB und später an den Effzeh ausgeliehen, ehe er zu Cottbus zurückkehrte.
© getty
Einer von vielen Fehlgriffen des Meistertrainers Felix Magath, der mit einem regelrechten Kaufrausch loslegte. Der Rumäne wirkte oft überfordert und wurde schnell zum VfB und später an den Effzeh ausgeliehen, ehe er zu Cottbus zurückkehrte.
Vlad Munteanu (2007 bis 2011 beim VfL Wolfsburg, Mittelfeldspieler, kam für 2,25 Millionen Euro von Energie Cottbus) - 11 Spiele, 0 Tore, 2 Assists
© getty
Vlad Munteanu (2007 bis 2011 beim VfL Wolfsburg, Mittelfeldspieler, kam für 2,25 Millionen Euro von Energie Cottbus) - 11 Spiele, 0 Tore, 2 Assists
Gemeinsam mit Radu sollte er die VfL-Offensive wie bereits in Cottbus bereichern, doch sein Stammplatz war meist auf der Tribüne. Nach zahlreichen Leihen (Auxerre, Bielefeld, FSV Frankfurt) wechselte er schließlich in seine Heimat Rumänien.
© getty
Gemeinsam mit Radu sollte er die VfL-Offensive wie bereits in Cottbus bereichern, doch sein Stammplatz war meist auf der Tribüne. Nach zahlreichen Leihen (Auxerre, Bielefeld, FSV Frankfurt) wechselte er schließlich in seine Heimat Rumänien.
Cristian Zaccardo (2008 bis 2009 beim VfL Wolfsburg), Verteidiger, kam für 7 Millionen Euro von US Palermo) - 23 Spiele, 2 Tore, 0 Assists
© getty
Cristian Zaccardo (2008 bis 2009 beim VfL Wolfsburg), Verteidiger, kam für 7 Millionen Euro von US Palermo) - 23 Spiele, 2 Tore, 0 Assists
Der erste von zwei italienischen Weltmeistern! Etablieren konnte sich der Rechtsverteidiger nicht und gilt angesichts der hohen Ablösesumme als Fehlgriff. Nach nur einem Jahr kehrte er in sein Heimatland nach Parma zurück.
© getty
Der erste von zwei italienischen Weltmeistern! Etablieren konnte sich der Rechtsverteidiger nicht und gilt angesichts der hohen Ablösesumme als Fehlgriff. Nach nur einem Jahr kehrte er in sein Heimatland nach Parma zurück.
Andrea Barzagli (2008 bis 2011 beim VfL Wolfsburg, Verteidiger, kam für 14 Millionen Euro von US Palermo) - 94 Spiele, 1 Tor, 1 Assist
© getty
Andrea Barzagli (2008 bis 2011 beim VfL Wolfsburg, Verteidiger, kam für 14 Millionen Euro von US Palermo) - 94 Spiele, 1 Tor, 1 Assist
Im Meisterjahr noch mit ordentlichen Leistungen, doch insgesamt viel zu enttäuschend für ein Mann seines Formats (Weltmeister)! Für nur 0,3 Mio. Euro verscherbelten die Wölfe ihn zu Juventus Turin, wo er zahlreiche Titel gewinnen sollte.
© getty
Im Meisterjahr noch mit ordentlichen Leistungen, doch insgesamt viel zu enttäuschend für ein Mann seines Formats (Weltmeister)! Für nur 0,3 Mio. Euro verscherbelten die Wölfe ihn zu Juventus Turin, wo er zahlreiche Titel gewinnen sollte.
Caiuby (2009 bis 2012 beim VfL Wolfsburg, Stürmer, kam für 2,5 Millionen Euro von Guaratingueta Futebol Ltda.) - 12 Spiele, 2 Tore, 1 Assist
© getty
Caiuby (2009 bis 2012 beim VfL Wolfsburg, Stürmer, kam für 2,5 Millionen Euro von Guaratingueta Futebol Ltda.) - 12 Spiele, 2 Tore, 1 Assist
Er kam als völlig unbekanntes Talent aus Brasiliens 2. Liga. In Wolfsburg angekommen, war die Bundesliga noch einige Nummern zu groß für ihn. Nach einigen Leihen feierte er später in Ingolstadt und Augsburg Erfolge. Aktuell in Griechenland unter Vertrag.
© getty
Er kam als völlig unbekanntes Talent aus Brasiliens 2. Liga. In Wolfsburg angekommen, war die Bundesliga noch einige Nummern zu groß für ihn. Nach einigen Leihen feierte er später in Ingolstadt und Augsburg Erfolge. Aktuell in Griechenland unter Vertrag.
Karim Ziani (2009 bis 2011 beim VfL Wolfsburg, Mittelfeldspieler, kam für 7 Millionen Euro von Olympique Marseille) - 23 Spiele, 0 Tore, 0 Assists
© getty
Karim Ziani (2009 bis 2011 beim VfL Wolfsburg, Mittelfeldspieler, kam für 7 Millionen Euro von Olympique Marseille) - 23 Spiele, 0 Tore, 0 Assists
Auf Magath folgte Veh, der mit dem Transfer von Wunschspieler Ziani gleich für einen der größten Flops der Vereinsgeschichte sorgte. Es folgte brotlose Kunst, die Bezeichnung als Diva und ein ablösefreier Wechsel nach Katar.
© getty
Auf Magath folgte Veh, der mit dem Transfer von Wunschspieler Ziani gleich für einen der größten Flops der Vereinsgeschichte sorgte. Es folgte brotlose Kunst, die Bezeichnung als Diva und ein ablösefreier Wechsel nach Katar.
Rever (2010 beim VfL Wolfsburg, Verteidiger, kam für 5 Millionen Euro von Gremio Porto Alegre) - 1 Spiel, 0 Tore, 0 Assists
© getty
Rever (2010 beim VfL Wolfsburg, Verteidiger, kam für 5 Millionen Euro von Gremio Porto Alegre) - 1 Spiel, 0 Tore, 0 Assists
Das wohl größte Rätsel in der Wolfsburger Vereinsgeschichte. In der Bundesliga absolvierte der Brasilianer keine Spielminute, ehe er ein halbes Jahr später mit einem Verlust von zwei Mio. Euro in seine Heimat zu Atletico Mineiro wechselte.
© getty
Das wohl größte Rätsel in der Wolfsburger Vereinsgeschichte. In der Bundesliga absolvierte der Brasilianer keine Spielminute, ehe er ein halbes Jahr später mit einem Verlust von zwei Mio. Euro in seine Heimat zu Atletico Mineiro wechselte.
Thomas Kahlenberg (2009 bis 2013 beim VfL Wolfsburg, Mittelfeldspieler, kam für 3,7 Millionen Euro von AJ Auxerre) - 42 Spiele, 1 Tor, 1 Assist
© getty
Thomas Kahlenberg (2009 bis 2013 beim VfL Wolfsburg, Mittelfeldspieler, kam für 3,7 Millionen Euro von AJ Auxerre) - 42 Spiele, 1 Tor, 1 Assist
Trotz seines hohen Stellenwerts in Europa war der Däne nie unumstrittene Stammkraft in Wolfsburg. Es folgte eine Leihe in die Schweiz, ehe er nach vier Spielzeiten ablösefrei in sein Heimatland zu Bröndby wechselte. Heute arbeitet er als Trainer.
© getty
Trotz seines hohen Stellenwerts in Europa war der Däne nie unumstrittene Stammkraft in Wolfsburg. Es folgte eine Leihe in die Schweiz, ehe er nach vier Spielzeiten ablösefrei in sein Heimatland zu Bröndby wechselte. Heute arbeitet er als Trainer.
Obafemi Martins (von 2009 bis 2010 beim VfL Wolfsburg, Stürmer, kam für 10,5 Millionen Euro von Newcastle United) - 25 Spiele, 7 Tore, 3 Assists
© getty
Obafemi Martins (von 2009 bis 2010 beim VfL Wolfsburg, Stürmer, kam für 10,5 Millionen Euro von Newcastle United) - 25 Spiele, 7 Tore, 3 Assists
Der schnelle Nigerianer sollte sich nie wirklich wohlfühlen in Wolfsburg und kehrte dem VfL bereits nach einem Jahr und nur sieben Toren den Rücken. Für 9 Mio. Euro wechselte er nach Russland. Nach einem China Intermezzo beendete er die Karriere.
© getty
Der schnelle Nigerianer sollte sich nie wirklich wohlfühlen in Wolfsburg und kehrte dem VfL bereits nach einem Jahr und nur sieben Toren den Rücken. Für 9 Mio. Euro wechselte er nach Russland. Nach einem China Intermezzo beendete er die Karriere.
Tuncay Sanli (2011 bis 2012 beim VfL Wolfsburg, Stürmer, kam für 4,5 Millionen Euro von Stoke City) - 5 Spiele, 0 Tore, 1 Assist
© getty
Tuncay Sanli (2011 bis 2012 beim VfL Wolfsburg, Stürmer, kam für 4,5 Millionen Euro von Stoke City) - 5 Spiele, 0 Tore, 1 Assist
Der Wunschtransfer des damaligen Trainers Steve McClaren, doch der Türke konnte nie wirklich Fuß fassen. Nach einem Jahr wurde sein Vertrag aufgelöst, ehe er bei Bursaspor unterschrieb. Heute versucht er sich als Trainer.
© getty
Der Wunschtransfer des damaligen Trainers Steve McClaren, doch der Türke konnte nie wirklich Fuß fassen. Nach einem Jahr wurde sein Vertrag aufgelöst, ehe er bei Bursaspor unterschrieb. Heute versucht er sich als Trainer.
Nicklas Bendtner (2014 bis 2016 beim VfL Wolfsburg, Stürmer, ablösefrei vom FC Arsenal) - 47 Spiele, 9 Tore, 0 Assists
© getty
Nicklas Bendtner (2014 bis 2016 beim VfL Wolfsburg, Stürmer, ablösefrei vom FC Arsenal) - 47 Spiele, 9 Tore, 0 Assists
Die alte Leier! Wie schon bei Arsenal, Juve und in der jüngeren Vergangenheit konnte der “Lord” auch in Wolfsburg nicht sein Potenzial ausschöpfen und sorgte lieber abseits des Platzes mit verrückten Aktionen für Furore. 2020 beendete er seine Karriere.
© getty
Die alte Leier! Wie schon bei Arsenal, Juve und in der jüngeren Vergangenheit konnte der “Lord” auch in Wolfsburg nicht sein Potenzial ausschöpfen und sorgte lieber abseits des Platzes mit verrückten Aktionen für Furore. 2020 beendete er seine Karriere.
Yunus Malli (2017 bis 2021 beim VfL Wolfsburg, Mittelfeldspieler, kam für 12,5 Millionen Euro vom FSV Mainz 05) - 83 Spiele, 8 Tore, 8 Assists
© getty
Yunus Malli (2017 bis 2021 beim VfL Wolfsburg, Mittelfeldspieler, kam für 12,5 Millionen Euro vom FSV Mainz 05) - 83 Spiele, 8 Tore, 8 Assists
Nach starken Leistungen in Mainz legte der VfL viel Geld für den Türken auf den Tisch. In drei Jahren zeigte er seine Klasse nur in wenigen Spielen und wurde für ein halbes Jahr an Union Berlin verliehen. 2021 dann ablösefrei an Trabzonspor verkauft.
© getty
Nach starken Leistungen in Mainz legte der VfL viel Geld für den Türken auf den Tisch. In drei Jahren zeigte er seine Klasse nur in wenigen Spielen und wurde für ein halbes Jahr an Union Berlin verliehen. 2021 dann ablösefrei an Trabzonspor verkauft.
Daniel Ginczek (2018 bis 2022 beim VfL Wolfsburg, Stürmer, kam für 10 Millionen Euro vom VfB Stuttgart) - 66 Spiele, 11 Tore, 10 Assists
© getty
Daniel Ginczek (2018 bis 2022 beim VfL Wolfsburg, Stürmer, kam für 10 Millionen Euro vom VfB Stuttgart) - 66 Spiele, 11 Tore, 10 Assists
Kam mit großen Vorschusslorbeeren aus Stuttgart zu den Wölfen, könnte seine Torjäger-Qualitäten in den VW-Stadt aber nie unter Beweis stellen. Wurde gegen Ende sogar in die zweite Mannschaft verbannt und floh im Im Januar 2022 zur Fortuna Düsseldorf.
© getty
Kam mit großen Vorschusslorbeeren aus Stuttgart zu den Wölfen, könnte seine Torjäger-Qualitäten in den VW-Stadt aber nie unter Beweis stellen. Wurde gegen Ende sogar in die zweite Mannschaft verbannt und floh im Im Januar 2022 zur Fortuna Düsseldorf.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung