Cookie-Einstellungen
Fussball

Hertha BSC gegen Union Berlin: Bundesliga heute im Liveticker zum Nachlesen

Von SPOX
Hertha empfängt heute Abend Union.

Hertha BSC hat das Stadtderby gegen Union Berlin mit 3:1 für sich entschieden. Hier könnt Ihr die Partie im Liveticker nachlesen.

Hertha BSC gegen Union Berlin: Bundesliga heute im Liveticker zum Nachlesen - 3:1

Tore: 0:1 Awoniyi (20.), 1:1 Pekarik (51.), 2:1 Piatek (74.), 3:1 Piatek (77.)

Fazit: Letztlich setzt sich Hertha BSC im Berliner Derby mit 3:1 gegen den 1. FC Union durch und rückt die Kräfteverhältnisse in der Hauptstadt zumindest wieder ein wenig zurecht. In der Summe verdienten sich die Gastgeber den Sieg durch die größeren Spielanteile. Zudem wussten sich die Männer nach der Pause zu steigern und drehten so die Partie.

90.+6.| Schlusspfiff!

90.+4.| Ohne gegnerische Einwirkung knickt Max Kruse um und tut sich weh. Der Ex-Nationalspieler bleibt liegen, muss behandelt werden. Bei Union hofft man, dass neben der heutigen Niederlage sich jetzt nicht auch noch der Topstürmer schwerer verletzt hat.

90.+2.| Auch Matheus Cunha beendet seinen Arbeitstag. Mathew Leckie kommt für die letzten Sequenzen der Partie. Damit sind auch die Herthaner für heute mit dem Wechseln durch.

90.+2.| Nun dreht Bruno Labbadia noch ein wenig an der Uhr. Peter Pekarik verlässt den Rasen, räumt das Feld zugunsten von Deyovaisio Zeefuik.

90.+2.| Krzysztof Piatek zieht aus halblinker Position ab. Der Rechtsschuss aus der zweiten Reihe hat mächtig Fahrt und verlangt Andreas Luthe einiges ab. Der Keeper lenkt den Ball über die Querlatte.

90.| Soeben läuft die reguläre Spielzeit ab. Vier Minuten soll es noch obendrauf geben.

88.| Union erarbeitet sich eine Ecke. Darüber aber können die Köpenicker keine Gefahr heraufbeschwören. Der Schussversuch von Sebastian Griesbeck verfehlt die Kiste. Mit jeder verstreichenden Minute schwinden die Hoffnungen.

87.| Die Gäste also probieren zumindest noch etwas. Wirklich durchschlagskräftig werden die Eisernen allerdings nicht.

85.| Bruno Labbadia bringt für Stürmer Dodi Lukebakio den defensiveren Maximilian Mittelstädt.

84.| Nach einem Foul an Niko Gießelmann sieht Matheus Cunha seine fünfte Gelbe Karte der Saison und wird am kommenden Spieltag gesperrt fehlen.

82.| Und für Julian Ryerson kommt Cedric Teuchert ins Spiel. Damit schöpfen die Gäste ihr Wechselkontingent restlos aus.

82.| Urs Fischer wechselt noch mal offensiv. Für Julian Ryerson kommt Cedric Teuchert ins Spiel.

80.| Nach dem 3:1 dürfte die Partie entschieden sein. In Unterzahl lassen die Köpenicker derzeit nicht die Fähigkeit erkennen, hier nochmals dagegenhalten zu können. So viel Zeit ist schließlich auch nicht und die Unioner mussten bereits sehr viel laufen.

78.| Direkt nach dem Gegentreffer schreitet Urs Fischer zur Tat, holt Christopher Trimmel vom Feld, um Marius Bülter bringen zu können.

77.| Zudem hat Christopher Lenz vorzeitig Feieraband. Dafür bestreitet Niko Gießelmann die Schlussphase.

Piatek mit Doppelpack

77.| Toooooor! HERTHA BSC - 1. FC Union Berlin 3:1. Jetzt legen die Herthaner zügig nach. Erneut geht es über links und Javairo Dilrosun zur Sache. Dessen Pass in die Mitte könnte Julian Ryerson klären, trifft den Ball aber nicht sauber und legt so unfreiwillig für Krzysztof Piatek auf. Technisch sauber schießt der Stürmer aus etwa 15 Metern in zentraler Position mit dem rechten Fuß unhaltbar ins rechte Eck und schnürt den Doppelpack.

74.| Toooooor! HERTHA BSC - 1. FC Union Berlin 2:1. Andreas Luthe gerät mit dem Ball am Fuß unter Druck, spielt den Ball in die Füße eines Gegenspielers an der Mittellinie. Die Hertha greift über links an. Javairo Dilrosun führt den Ball, spielt dessen dann flach in die Mitte. Am Elfmeterpunkt schnappt sich Krzysztof Piatek entschlossen das Spielegerät, zieht aus der Drehung mit dem linken Fuß ab. Julian Ryerson fälscht unglücklich und unhaltbar ab. Die Kugel springt ins rechte Eck. Das ist der zweite Saisontreffer für den Polen.

71.| Zeit bringt diese Ecken den Eisernen - mehr aber auch nicht. Die Standardsituation verpufft völlig ohne Ertrag.

70.| Nach einem Ballverlust von Dodi Lukebakio gegen Christopher Lenz schaffen sich die Unioner Entlastung. Die Gäste gelangen bis in den Sechzehner und erarbeiten sich dort ihren ersten Eckstoß überhaupt an diesem Abend.

69.| Immerhin schaffen es die Männer von Bruno Labbadia in den gegnerischen Strafraum. Der Winkel stellt sich für Krzysztof Piatek nicht ideal dar. Der Pole haut dennoch drauf - und verzieht den Rechtsschuss mehr als deutlich.

66.| Inzwischen hat Hertha natürlich wieder optisch mehr vom Spiel. Die Hausherren wissen mit dem Ball allerdings nichts anzufangen. Union verschiebt glänzend, verdichtet die Räume. Da bietet sich einfach keine Lücke - vor allem nicht bei dem behäbigen Tempo, welches die Alte Dame anschlägt.

63.| Christopher Lenz geht an der Seitenlinie in den Zweikampf mit Petar Pekarik, setzt den Arm zu sehr ein. Das bringt Lenz die zweite Gebe Karte der laufenden Spielzeit ein.

60.| Und so verflacht die Partie. Das kommt einzig den Eisernen gelegen. Die Männer von Urs Fischer stehen jetzt wieder glänzend, haben gegen die zaghaften Versuche der Hertha aber auch nichts auszustehen.

57.| Ein direktes Nachsetzen der Herthaner bleibt aus. Nach dem Ausgleich fahren die Hausherren ihre Bemühungen wieder zurück. Warum eigentlich? So kommt Union trotz Unterzahl wieder mehr zur Geltung.

55.| Dann treten die Gäste mal wieder offensiv in Erscheinung. Und sofort wird es turbulent und unübersichtlich im Sechzehner. Letztlich schießt Marvin Friedrich aus halblinker Position. Den zweimal abgefälschten Ball klärt dann Dedryck Boyata.

54.| Dann tauscht Urs Fischer erstmals. Für Taiwo Awoniyi betritt Sebastian Griesbeck den Rasen.

52.| Wegen eines Fouls an Dodi Lukebakio kassiert Julian Ryerson seine erste Gelbe Karte dieser Saison.

51.| Toooooor! HERTHA BSC - 1. FC Union Berlin 1:1. Über halblinks strebt Matheus Cunha dem Sechzehner entgegen, zieht aus der zweiten Reihe mit dem rechten Fuß ab. Den sicherlich unsauber aufspringenden Ball pariert Andreas Luthe nicht gut genug, wehrt diesen mehr oder weniger nach vorn ab. Halbrechts in der Box steht Petar Pekarik völlig frei und setzt seinen Rechtsschuss ins lange Eck. Für den Slowaken ist das der zweite Saisontreffer.

49.| Noch setzt sich die Geduldsprobe fort. Hertha muss mehr investieren, um Torgefährlichkeit zu kreieren.

47.| Sofort übernehmen die Herthaner wieder das Kommando. Man möchte keine Zeit verlieren, um gegen den Rückstand anzugehen.

46.| Weiter geht's!

46.| Darüber hinaus kommt Javairo Dilrosun für Lucas Tousart. Urs Fischer schickt seine Mannschaft im Übrigen unverändert in den zweiten Spielabschnitt.

46.| Bruno Labbadia wechselt zur Pause doppelt. Vladimir Darida bleibt in der Kabine. Dafür spielt ab sofort Krzysztof Piatek.

Halbzeit| Im Berliner Derby liegt Hertha BSC zur Pause gegen den 1. FC Union mit 0:1 zurück. Der zweite von drei statistisch erfassten Torschüssen brachte den Eisernen den Erfolg. Vollkommen unverdient war das zu diesem Zeitpunkt nicht. Die Köpenicker hatten da bereits eine ganz gute Phase hinter sich. Insgesamt aber verzeichnete die Alte Dame die größeren Spielanteile. Zudem nahm Mitte der ersten Hälfte die berechtigte Rote Karte gegen Robert Andrich massiv Einfluss auf die Begegnung. Fortan spielte nur noch die Hertha. Allerdings ließen die taktisch sehr disziplinierten Unioner lange Zeit gar nichts zu. Erst kurz vor der Pause ergaben sich ansatzweise verheißungsvolle Torraumszenen für die Hausherren. Daran müssen die Jungs von Bruno Labbadia anknüpfen.

45.+4.| Halbzeit in Berlin!

45.+1.| Soeben ist die reguläre Spielzeit des ersten Durchgangs abgelaufen. Drei Minuten soll es noch obendrauf geben.

45.| Dann agiert die Hertha nochmals zwingend. Links im Sechzehner haut Vladimir Darida gegen den Ball. Dieser wird mehrfach abgefälscht und landet im Torraum auf dem rechten Fuß von Dodi Lukebakio. Dessen Überraschung sorgt dafür, dass kein Schuss zustande kommt. Das weiß Julian Ryerson zu verhindern.

43.| In der Tat bekommt Union jetzt einen Angriff zu Ende gespielt. Taiwo Awoniyi bedient Max Kruse, der links in der Box den Abschluss sucht. Der Linksschuss verfehlt die Kiste deutlich.

42.| Nach langer Zeit verschaffen sich die Gäste nun mal wieder Entlastung, lassen selbst offensives Bemühen erkennen.

40.| Dann tritt Matheus Cunha eine Ecke von der linken Seite. In der Mitte steigt Dodi Lukebakio recht unbedrängt zum Kopfball hoch, bringt diesen aus etwa sieben Metern aufs Tor. Andreas Luthe ist aufmerksam und hält die Kugel sicher.

38.| Hertha arbeitet sich am hervorragend stehenden Gegner ab. Zwar hält sich die Alte Dame inzwischen dauerhaft in der gegnerischen Hälfte auf, doch im Sechzehner kommen die Hausherren kaum zum Zug. Entsprechend fehlt es an Torchancen.

35.| Nach einem Foul an Dodi Lukebakio fängt sich Christopher Trimmel seine vierte Gelbe Karte der laufenden Spielzeit ein.

34.| Nach der folgenden Ecke gelang der Ball über Umwege zu Vladimir Darida, der der zweiten Reihe zum Schuss kommt. Mit dem linken Fuß verzieht der Tscheche deutlich.

33.| Immerhin eine Flanke bringen die Hausherren von der linken Seite mit Zug zum Tor an. Der Ball rutscht fast komplett durch. Am langen Pfosten lauert Dodi Lukebakio. Kurz davor schreitet Grischa Prömel klärend ein.

31.| Bei den Herthanern ist vorn zu wenig Bewegung drin. So fehlt es an Anspielstationen. Die Gastgeber tun sich schwer.

29.| So entwickelt sich ein Geduldsspiel. Hertha lauert auf Lücken, die sich aber nicht auftun. Dafür müsste die Männer von Bruno Labbadia mehr investieren. Von allein wird sich da nichts ergeben.

27.| Fürs Erste vermag die Hertha die Überzahl nicht erkennbar zu machen. Aber natürlich führen die Hausherren inzwischen fast ausnahmslos den Ball.

25.| Jetzt kehrt Lucas Tousart auf den Rasen zurück, prüft dabei die Beweglichkeit der rechten Schulter. Das scheint zu passen.

Unions Andrich sieht Rot

23.| Das Einsteigen von Robert Andrich wertet Dr. Felix Brych als rohes Spiel und zeigt dem Unioner die Rote Karte. Unterdessen wird Tousart behandelt, der offenbar am rechten Schlüsselbein getroffen wurde.

22.| Robert Andrich geht mit den Fuß in Kopfhöhe zu Werke und trifft Lucas Tousart auch heftig.

20.| Toooooor! Hertha BSC - 1. FC UNION BERLIN 0:1. Über links tragen die Gäste einen Angriff vor. In der Halbposition behauptet Marcus Ingvartsen gegen zwei Herthaner den Ball, bugsiert diesen dann irgendwie durch die Schnittstelle in den Lauf von Taiwo Awoniyi. Dieser trifft die Kugel mit dem linken Fuß gar nicht sauber. Bei dem Schuss aufs lange Eck bekommt Alexander Schwolow lediglich die Fingerspitzen an den Ball und kann den Einschlag nicht verhindern.

17.| Diese Szene eben verschafft der Alten Dame wieder etwas mehr Rückenwind. Entsprechend gehen die Spielanteile nun wieder verstärkt an die Hausherren.

Noch keine Torchance nach 15 Minuten

15.| Dann agiert Robin Knoche rechts neben dem eigenen Sechzehner nicht konsequent genug, muss dann zu einem Foul gegen Matheus Cunha greifen. Um den fälligen Freistoß kümmert sich Matteo Guendouzi, zieht den Ball mit dem rechten Fuß direkt auf die Kiste. Den ersten Torschuss dieser Begegnung, der noch leicht abgefälscht wird, hält Alexander Schwolow sicher.

13.| Den Weg in den Sechzehner aber finden auch die Jungs von Urs Fischer noch nicht. Wir reden also allenfalls über Ansätze. Zumindest schaut das von der Spielanlage her sogar etwas besser aus als das, was die Hertha so anstellt.

11.| In dieser Phase erlangt Union mehr Spielanteile. Zehn Minuten haben sich die Köpenicker angeschaut, was die Alte Dame zustande bringt. Jetzt lassen die Gäste den Ball gut laufen.

9.| Noch bleibt vieles Stückwerk. Entsprechend erleben wir noch keinerlei zielstrebige Aktionen in Richtung der Strafräume. So wie das bisher ausschaut, müssen wir uns noch eine ganze Zeit lang gedulden, ehe es zu nennenswerten Torraumszenen kommen wird.

7.| Sehr eng sind die Eisernen immer wieder an den Gegenspielern dran, machen der Hertha das Leben schwer. Sporadisch beteiligen sich die Gäste jetzt auch am Spielgeschehen.

5.| Jetzt wird der Spielbetrieb wieder aufgenommen. Wenig später hat sich Cunha so weit erholt, dass er auf den Rasen zurückkehren kann.

3.| Robert Andrich möchte mit dem Kopf zum Ball. Dabei steht ihm Matheus Cunha im Weg, den trifft der Mittelfeldspieler von hinten - unter anderem am Kopf. Cunha geht zu Boden, bleibt liegen und muss behandelt werden.

2.| Zunächst bemüht sich vornehmlich der Gastgeber um den Ball. Union schaut sich das erst einmal an, hat fürs Erste aber nichts zu befürchten. Konstruktiv werden die Herthaner noch nicht.

1.| Der Ball rollt!

Vor Beginn:

Zum siebten Mal treten sich die Berliner Klubs gegenüber. Die Bilanz gestaltet sich bisher vollkommen ausgeglichen - mit jeweils zwei Siegen sowie zwei Unentschieden. In der vergangenen Spielzeit - Unions erster Bundesligasaison - gewannen die Heimmannschaften. Einige Jahre zuvor jedoch traf man sich bereits in der 2. Liga. Und da taten sich die Gastgeber schwer. Es gab keine Heimsiege. Und die Eisernen siegten sogar einmal im Olympiastadion.

Vor Beginn:

Urs Fischer wünscht sich von seinem Team ein dominantes Auftreten. Wir "haben in den vergangenen Auswärtsspielen gezeigt, dass wir mutig sein können. Wir haben immer wieder Lösungen im Spiel mit dem Ball gefunden und das heißt es, auch wieder für die kommende Partie mitzunehmen. Es geht um wichtige Punkte, die uns helfen können, unserem Ziel - dem Klassenerhalt - näher zu kommen. Wir haben schon ein bisschen was zu tun. Es ist ein Derby und das ist immer speziell. Wir freuen uns darauf."

Vor Beginn:

Herthas Coach freut sich "auf jedes Bundesliga-Spiel. Aber natürlich hat ein Derby noch einmal einen besonderen Reiz und Siege dort schmecken besonders süß. Das werden wir der Mannschaft auch entsprechend vermitteln." Darüber hinaus spricht Zuversicht aus Labbadias Worten: "Wir merken jeden Tag, dass Dinge besser funktionieren und sind auf einem guten gemeinsamen Weg. Den wollen wir im Derby fortsetzen."

Vor Beginn:

Von derlei Zahlen können die Herthaner derzeit nur träumen. Zu allem Übel ist die Alte Dame die schwächste Heimmannschaft der Liga. Ein spärlicher Punkt und vier kümmerliche Tore sind das Resultat der bisherigen vier Heimbegegnungen. Diesen Zähler holte man vor einem Monat gegen Wolfsburg (1:1). Darüber hinaus setzte es Niederlagen gegen Frankfurt (1:3), Stuttgart (0:2) und Dortmund (2:5). Zuletzt ergatterten die Männer von Bruno Labbadia in Leverkusen zumindest einen Punkt (0:0).

Vor Beginn:

Siegen dagegen die Eisernen, würden die Jungs aus der Wuhlheide auf Rang 3 klettern. Zu verdanken hat Union die gute Ausgangslage einer überzeugenden Offensive. Einzig der FC Bayern München erzielte in der Liga mehr Tore. Und wie beim Rekordmeister steht lediglich eine Saisonniederlage zu Buche. Diese setzte es gleich zum Auftakt an der Alten Försterei gegen Augsburg (1:3). Seither ist das Team von Urs Fischer acht Partien ohne Niederlage. Die letzten zwei Auswärtsspiele wurden bei der TSG 1899 Hoffenheim (3:1) und in Köln (2:1) gewonnen. Am vergangenen Spieltag trennte man sich daheim von Eintracht Frankfurt 3:3.

Vor Beginn:

Dabei bietet sich Union die Gelegenheit, die Kräfteverhältnisse in der Stadt endgültig in die eigene Richtung zu verschieben. Tabellarisch hat die Wachablösung bereits stattgefunden. Die Köpenicker sind Sechster, schnüffeln damit sogar am internationalen Geschäft. Exakt halb so viele Punkte weist Hertha auf und dümpelt daher auf Platz 13 herum. Somit hat die Partie für die Alte Dame eine viel größere Bedeutung. Verliert man heute, dann brennt der Baum bei den Westberlinern.

Vor Beginn:

Zum Auftakt des 10. Bundesligaspieltages erwartet uns ein Knüller. Unter normalen Umständen wäre die Berliner Stadtmeisterschaft ein Zuschauermagnet. 74.000 Menschen würden sich ins Olympiastadion drängeln und für eine selten elektrisierende Atmosphäre sorgen. Doch in Zeiten von Corona ist das anders. Für die Emotionen müssen die Profis selbst sorgen, denn das Derby findet vor leeren Rängen statt.

Vor Beginn:

Auf Seiten der Gäste ist es gar nur eine Änderung. Den Platz von Sheraldo Becker (Bank) nimmt Julian Ryerson ein.

Vor Beginn:

Im Vergleich zum letzten Pflichtspiel nimmt Bruno Labbadia zwei Umstellungen vor. Anstelle von Omar Alderete (angeschlagen) und Krysztof Piatek (Bank) rücken heute Jordan Torunarigha und Lucas Tousart in Herthas Startelf.

Hertha BSC gegen Union Berlin: Die Aufstellungen

  • Hertha: Schwolow - Pekarik, Boyata, Torunarigha, Plattenhardt - Stark, Guendouzi - Darida, Tousart, Matheus Cunha - Lukebakio,
  • Union: Luthe - Trimmel, Friedrich, Knoche, C. Lenz - Prömel, Andrich - Ryerson, Ingvartsen - Kruse - Awoniyi

Vor Beginn:

"Eine Stadt wie Berlin verträgt mehr als einen Erstligisten. Leider konnten wir bisher durch das Coronavirus nicht so von der Rivalität profitieren, da wir auch dieses Heimspiel ohne unsere Fans austragen müssen", erklärte Hertha-Geschäftsführer Michael Preetz. Für Union-Trainer Urs Fischer ist die Sache klar: "Spezielles Spiel, es geht um Emotionen und gesunde Rivalität - wir freuen uns!"

Vor Beginn:

Wer hätte das vor Saisonbeginn gedacht? Mit 16 Punkten hat Union doppelt so viele Zähler auf dem Konto wie der Rivale aus dem Berliner Westen. Ein Sieg für die Köpenicker wäre gleichbedeutend mit dem vorübergehenden Sprung auf Platz drei. Hertha hingegen könnte im Falle einer Niederlage auf einen Abstiegsplatz rutschen.

Vor Beginn:

Derbystimmung wird leider keine aufkommen, wenn die Partie um 20.30 Uhr im Berliner Olympiastadion angepfiffen wird. Um die Spielleitung kümmert sich Felix Brych aus München.

Vor Beginn:

Herzlich willkommen zum Berliner Derby! Am 10. Spieltag der Saison 2020/21 treffen Hertha BSC und Union aufeinander.

Hertha BSC gegen Union Berlin heute live im TV und Livestream

Alle Freitagsspiele der Bundesliga sind in dieser Saison live und exklusiv auf DAZN zu sehen. Dies gilt folglich auch für die heutige Partie zwischen Hertha und Union. 15 Minuten vor Anpfiff beginnt beim Streamingdienst die Vorberichterstattung mit Moderator Alex Schlüter, Kommentator Marco Hagemann und Experte Ralph Gunesch.

Bereits 40 Minute nach Abpfiff stellt DAZN die Höhepunkte sämtlicher Spiele der Bundesliga und 2. Liga auf Abruf bereit. Weiteren Live-Fußball gibt es aus der Champions League, Europa League, LaLiga, Serie A, Ligue 1 und MLS.

Das Angebot von DAZN, das zudem jede Menge US-Sport, Tennis, Motorsport, Boxen, UFC und vieles mehr umfasst, könnt Ihr für einen Monat kostenlos testen. Im Anschluss zahlt Ihr 11,99 Euro im Monats- und 119,99 Euro im Jahresabo.

Bundesliga: Die Tabelle vor dem 10. Spieltag

PlatzTeamSpieleTorePunkte
1.Bayern München931:1322
2.RB Leipzig918:620
3.Bayer Leverkusen916:919
4.Borussia Dortmund921:918
5.Wolfsburg914:817
6.1. FC Union Berlin921:1116
7.Borussia M'gladbach917:1415
8.FC Augsburg911:1212
9.Eintracht Frankfurt914:1612
10.VfB Stuttgart917:1511
11.Werder Bremen913:1511
12.TSG Hoffenheim915:169
13.Hertha BSC915:188
14.SC Freiburg910:207
15.1. FC Köln910:156
16.1. FSV Mainz 05911:225
17.Arminia Bielefeld96:194
18.Schalke 0496:283
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung