Cookie-Einstellungen
Fussball

BVB zu Gast bei Werder Bremen: Bundesliga im Liveticker zum Nachlesen

Von SPOX
Youssoufa Moukoko könnte gegen Werder Bremen starten.

Borussia Dortmund hat beim Debüt von Interimstrainer Edin Terzic einen 2:1-Sieg gegen Werder Bremen gefeiert. Hier könnt Ihr die Partie im Liveticker noch einmal nachverfolgen.

Ausgewählte Spiele der Bundesliga live auf DAZN sehen!

Werder Bremen - BVB: Bundesliga im Liveticker zum Nachlesen: 1:2 (1:1)

Tor: 0:1 Guerreiro (12.), 1:1 Möhwald (28.), 1:2 Reus (78.)

Besondere Vorkommnisse: Pavlenka hält Elfmeter von Reus (78.)

Nach Spielende: Für heute verabschiede ich mich von Ihnen und wünsche noch einen angenehmen Restabend.

Nach Spielende: Für Werder Bremen geht es am kommenden Samstag mit einem Auswärtsspiel in Mainz weiter, der BVB muss bereits am Freitag-Abend bei Union Berlin ran. Natürlich gibt es auch diese Partien dann wieder bei uns im Liveticker. Seien Sie dabei.

Nach Spielende: Debüt genutzt, Terzic schafft den wichtigen Dreier bei seiner Trainerpremiere für den BVB. In der Tabelle springt Schwarzgelb dadurch vorbei am VfL Wolfsburg wieder auf Rang 4. Allerdings können die Wölfe morgen in München noch nachlegen. Werder muss sich nach der vierten Niederlage in Folge weiter nach unten orientieren. Mit etwas Pech könnten die Bremer nach dem 12. Spieltag auf dem 15. Tabellenplatz landen.

Nach Spielende: Borussia Dortmund war im ersten Spiel unter dem neuen Trainer Edin Terzic in der Anfangshase das dominante Team und presste extrem hoch. Werder Bremen hatte den gleichen Matchplan, allerdings wurde die Mannschaft von Florian Kohfeldt früh in die eigenen Hälfte gedrückt - Verteidigung stand für die Hausherren zunächst auf dem Tableau. Der BVB belohnte sich für den guten Start in der 12. Minute. Sancho hatte es aus der rechten Strafraumhälfte versucht, war aber an Toprak hängen geblieben. Guerreiro verwertete den Abpraller aus dem Getümmel zur verdienten Führung. In der Folge wachte Bremen auf und spielte mutiger nach vorne. Möhwald traf in der 28. Minute sehenswert zum Ausgleich, der zu diesem Zeitpunkt durchaus schmeichelhaft war. Nach dem Seitenwechsel ergab sich dasselbe Bild. Dortmund hatte vermehrt den Ball, Bremen stand gut gestaffelt und hatte wenig Mühe, die teils uninspirierten Angriffe der Gäste zu verteidigen. Für die Entscheidung sorgte schließlich ein individueller Fehler des ansonsten so stark aufgelegten Keepers Pavlenka. Eine Flanke von Brandt konnte er nicht festhalten und brachte in der Folge Akanji zu Fall. Den fälligen Strafstoß verschoss Reus erst, drückte jedoch den Nachschuss über die Linie (78.). Die Schlussphase gehörte dann wieder den Bremern, der BVB musste richtig malochen, behielt letztlich aber die Oberhand.

90.+6. Schröder pfeift. Das Spiel ist aus.

90.+4. Der BVB muss arbeiten. Kaum mehr Ballbesitz in der Nachspielzeit, Bremen läuft an, Dortmund verteidigt.

90.+2. Schmid senst Piszczek auf Höhe der Mittellinie von der Seite ordentlich um. Das wird von Schröder ebenfalls mit der Gelben Karte geahndet.

90. Fünf Minuten Nachspielzeit sind angezeigt.

89. Werder wirft noch einmal alles nach vorne. Dortmund wirkt müde, läuft oft nur noch hinterher.

87. Jean-Manuel Mbom geht für Romano Schmid runter.

87. Woltemade geht mit der offenen Sohle in einen Zweikampf mit dem eben eingewechselten Piszczek. Das gibt die insgesamt vierte Gelbe Karte der Partie.

86. Auch Werder tauscht noch einmal aus. Toprak geht runter, Agu kommt neu rein.

85. Auch für Morey ist das Spiel beendet. Piszczek kommt neu für die Schlussphase.

85. Wenig später ist es soweit. Zagadou ersetzt Hummels in der Innenverteidigung.

84. Hummels humpelt und fasst sich an den linken Oberschenkel. Bürki spielt den Ball ins Aus, weil der Abwehrchef anzeigte, dass er ausgewechselt werden will.

81. Reus rückt nach der Auswechslung von Moukoko als falsche Neun in die Sturmspitze. Can, Brandt und Witsel bilden das gemeinsame Dreiermittelfeld.

80. Das Startelfdebüt für Moukoko ist vorbei. Can kommt für den Youngster in die Partie.

78. Tooooooooooor! Werder Bremen - BORUSSIA DORTMUND 1:2. Kapitän Reus hat sich den Ball zurechtgelegt, läuft an und visiert halbhoch das rechte Eck an. Pavlenka hat's gerochen und wehrt zunächst ab. Reus hat jedoch schnell geschaltetet und drückt den Nachschuss aus kurzer Distanz über die Linie.

77. Elfmeter für den BVB. Brandt flankt von der rechten Grundlinie in die Mitte. Pavlenka wird vom eigenen Mann irritiert und kann den Ball deshalb nicht festhalten, sondern faustet ihn nur ein Stück die Grundlinie entlang. Akanji hat das bemerkt, stellt den Körper dazwischen und wird von hinten von Pavlenka gelegt.

76. Erste Ecke im zweiten Durchgang für die Gäste aus Dortmund. Sancho bringt die Kugel von der rechten Seite hoch in die Box, wo Toprak per Kopf klärt.

73. Auf der anderen Seite wechselt auch Kohfeldt erneut. Erras kommt für Osako.

73. Erster Wechsel beim BVB. Bellingham muss runter, der gebürtige Bremer Brandt kommt in die Partie.

72. Fast das 2:1 für den BVB. Morey mit einer scharfen Flanke von der rechten Seite an den Fünfer, wo Reus abtaucht und auf Höhe der Grasnarbe zum Flugkopfball ansetzt. Pavlenka verhindert den Einschlag im kurzen Eck mit einer starken Fußabwehr.

69. Knapp 63 Prozent Ballbesitz für den BVB im zweiten Durchgang, jedoch kaum Durchschlagskraft. Moukoko wirkt bei seinen Gelegenheiten bislang eher unglücklich. Wer will es ihm verdenken, immerhin ist er erst 16 Jahre alt.

66. Außerdem hat auch Torschütze Möhwald Feierabend. Für ihn ist Woltemade neu im Spiel.

66. Die ersten beiden Wechsel gehen auf das Konto der Bremer. Sargent macht Platz für Bittencourt.

64. Dortmund zieht die Zügel wieder etwas an, ohne jedoch wirklich gefährlich zu werden. Bremen zieht sich weit zurück und steht eng gestaffelt am und um den eigenen Sehczehner versammelt.

62. Augustinsson steht zum nächsten Eckball auf der rechten Seite bereit. Der Ball kommt kurz an den Fünfer, wo Reus klären kann.

59. Witsel kommt an der eigenen linken Strafraumecke zu spät in den Zweikampf mit Osako und trifft den Japaner am Schienbein. Das ist Schröder die nächste Gelbe Karte wert.

58. Bellingham legt den Ball mit der Hacke weiter zu Sancho in der linken Strafraumhälfte. Der junge Engländer zieht nach innen und netzt aus neun Meterzum vermeintlichen 2:1. Allerdings stand Sancho beim Zuspiel seines Landsmanns im Abseits.

56. Etwas zerfahrener Start in die zweiten 45 Minuten. Der BVB versucht, Kontrolle aufzubauen, hat aber noch nicht die zündenden Ideen.

54. Groß kommt deutlich zu spät gegen Bellingham und legt den jungen Engländer auf der eigenen rechten Abwehrseite rabiat. Das gibt die nächste Gelbe Karte.

53. Bremen kann sich den Ball relativ unbedrängt hin und her schieben, Dortmund steht zu weit weg von den Gegenspielern.

50. Die ersten Momente des zweiten Durchgangs gehören dem BVB. Reus legt vom rechten Flügel quer in den Strafraum und findet Moukoko am langen Pfosten. Der Stürmer gerät etwas in Rücklage und hebt den Ball über den Kasten.

48. Beide Mannschaften kehren übrigens unverändert aus der Kabine zurück. Der BVB steht zudem wie schon im ersten Durchgang zu Beginn auffällig hoch.

46. Weiter geht's. Der zweite Durchgang läuft.

Halbzeit: Borussia Dortmund startete mit Wut im Bauch und war in der Anfangsphase das dominante Team. Werder Bremen versuchte hoch zu pressen und die Dortmunder früh unter Druck zu setzen, das gelang jedoch nicht besonders gut und so wurden die Hausherren selber in die eigene Hälfte gedrückt. In der 12. Minute schlug es dann folgerichtig im Bremer Kasten ein. Guerreiro verwertete einen Abpraller aus dem Getümmel in aus sieben Metern zur verdienten Führung. In der Folge wachte Bremen auf und spielte mutiger nach vorne. Köhwald traf in der 28. Minute sehenswert zum Ausgleich, der zu diesem Zeitpunkt durchaus schmeichelhaft war. Da sich Werder aber auch in der Folge offensiv beteiligte, geht der Halbzeitstand von 1:1 durchaus in Ordnung. Gleich geht's weiter.

45. Das war's in Durchgang eins. Halbzeit.

43. Auf der anderen Seite hat Augustinsson die Führung auf dem Fuß. Sein Schlenzer aus der linken Strafraumhälfte fliegt perfekt in Richtung langer Winkel, doch Bürki kratzt die Kugel mit einer starken Parade noch am Pfosten vorbei.

41. Riesenchance für die Dortmunder. Reus bringt die Kugel per Freistoß aus dem linken Halbfeld gefährlich an den Fünfer, wo der aufgrückte Akanji frei zum Abschluss kommt. Pavlenka rettet mit einem starken Reflex an der Fünferkante.

39. Auffällig: Wenn der BVB kompromisslos presst, sind schnelle Ballgewinne meist das Resultat. Allerdings nehmen sich die Gäste immer wieder Pressingpausen und lassen Bremen bis in die eigene Hälfte vordringen.

37. Die Bremer sind jetzt auch gegen den Ball deutlich dichter dran an den Dortmundern, die unter Druck den einen oder anderen Fehler ins eigene Kombinationsspiel einbauen.

35. Reus legt sich den Ball etwas zu weit vor und kommt dann im Zweikampf mit Möhwald zu spät. Der BVB-Kapitän sieht dafür die erste Gelbe Karte der Partie.

34. Die Bremer Aktionen werden etwas selbstverständlicher, etwas selbstbewusster. Der Treffer hat der Mannschaft gut getan - der BVB muss sich schütteln.

32. Glück für Bremen. Morey schickt Bellingham auf dem rechten Flügel in den Strafraum. Der Engländer bringt den Ball scharf in den Fünfer, wo Groß zur Ecke klären will und die Kugel unbedrängt an den eigenen Pfosten schießt.

31. Der erste Schuss aufs Tor der Gäste bringt für Werder das erste Tor. Ein schmeichelhafter Ausgleich, der BVB war klar tonangebend.

28. Tooooooooor! WERDER BREMEN - Borussia Dortmund 1:1. Aus dem Nichts der Ausgleich. Gebre Selassie hat den Ball auf dem rechten Flügel und spielt Eggestein an, der mit dem Rücken zum Tor stark an die Strafraumkante ablegt. Dort kommt Möhwald aus halbrechter Position zum Abschluss und schlenzt die Kugel sehenswert ins untere rechte Toreck.

27. Die Bremer kommen zu selten in die Zweikämpfe. Der BVB kombiniert sicher und mit der nötigen Passschärfe. Das wirkt durchaus selbstbewusst.

24. Sancho und Reyna tauschen flexibel die Seiten. Aktuell ist der Engländer auf dem linken Flügel zu finden und spielt zusammen mit Guerreiro einige starke Passstafetten.

22. Hummels wirkt bislang noch etwas von der Rolle. Zum wiederholten Mal unterläuft dem Abwehrchef jetzt schon ein Stockfehler. Da schüttelt der ehemalige Nationalspieler völlig zu Recht den Kopf.

20. 54 Prozent Ballbesitz inzwischen für die Werderaner. Allerdings wissen die Hausherren noch wenig damit anzufangen. Der BVB greift seit der Führung erst ab der Mittellinie an, macht die Räume in der eigenen Hälfte eng.

18. Bremen versucht nun etwas mehr Spielanteile zu erkämpfen. Das klappt auch ganz gut, oftmals stehen die Borussen etwas zu weit weg von den Bremern und agieren im Zweikampf zu passiv.

16. Moukoko geht in der rechten Strafraumhälfte ins Eins-gegen-eins gegen Toprak, bleibt aber zweiter Sieger. Der 16-Jährige traut sich durchaus etwas zu.

14. Die Führung ist durchaus verdient. Der BVB mit einer starken Anfangsphase, in der durchaus etwas Trotziges steckt.

12. Tooooooooor! Werder Bremen - BORUSSIA DORTMUND 0:1. Die Bremer können einen von Sancho in aus dem rechten Halbfeld in die Box gebrachten Ball nur halbgar klären. Im zweiten Anlauf setzt Reyna auf dem rechten Flügel Sancho in Szene, der von rechten Fünfereck abzieht. Toprak blockt den Ball, der dann zu Guerreiro prallt, der aus sieben Metern netzt.

9. Werder hat die erste Ecke der Partie. Sechs Tore erzielten die Bremer schon nach ruhenden Bällen. Augustinssons Ball in die Mitte sorgt nun jedoch nicht für Torgefahr.

7. Der BVB übernimmt die Kontrolle. Der Ball ist vermehrt bei den Schwarzgelben, Bremen wird in die eigene Hälfte gedrückt. Guter Beginn der Westfalen.

5. Wenige Zentimeter fehlen Moukoko zum ersten Bundesligator. Reyna ist auf Halblinks frei durch und dringt in den Strafraum ein. In der Mitte sieht er den mitgelaufenen Moukoko und legt den Ball mit dem Außenrist quer - allerdings ist die Kugel etwas zu steil gespielt. Der Stürmer kommt nicht ran.

3. Intensiver Start beider Mannschaften. Von Beginn an ist die Brisanz in der Partie spürbar. Bremen presst hoch, auch der BVB wartet schon an der gegnerischen Strafraumkante.

1. Los geht's. Der Ball rollt.

Vor Beginn: Das Unparteiischengespann wird heute angeführt vom Hannoveraner Robert Schröder. Ihm assistieren Jan Clemens Neitzel-Petersen aus Norderstedt und Stefan Lupp aus Zossen. Als Vierter Offizieller ist der Berliner Lasse Koslowski eingeteilt, Günther Perl (Pullach) verfolgt das Geschehen in Funktion des Video-Assistent-Referee an den Monitoren.

Vor Beginn: Werfen wir einen Blick auf den direkten Vergleich beider Mannschaften. Seit Start der Bundesliga im Jahr 1963 gab es 104 Duelle zwischen Werder Bremen und Borussia Dortmund - die Bilanz ist beinahe ausgeglichen. 41 Siege gehen auf das Konto der Norddeutschen, 44 Mal war der BVB siegreich. 19 Duelle endeten remis. Zählt man die acht Duelle im DFB-Pokal (Werder schmiss den BVB in den vergangenen zwei Jahren im Achtelfinale aus dem Wettbewerb) und zwei im Ligapokal mit, lautete die Bilanz aus Bremer Sicht wie folgt: 45 Siege bei 49 Niederlagen und 20 Remis. In der vergangenen Saison holte der BVB beim 2:0 im Weserstadion drei Punkte, in Dortmund ergatterten die Bremer einen Punkt (2:2).

Vor Beginn: Doch nicht nur der BVB, der aus den letzten fünf Bundesligapartien nur einen Punkt holte, ist aktuell etwas außer Form. Die Bremer warten sogar schon seit acht Ligaspielen auf einen Sieg. Die vergangenen drei Spiele gingen allesamt verloren, davor spielte Grün-Weiß fünf Mal in Serie 1:1. Kohfeldt weiß, dass der Druck nach einer katastrophalen Vorsaison, in der erst in der Relegation der Klassenerhalt klargemacht werden konnte, mit jedem sieglosen Spiel steigt. Die aktuelle Verunsicherung der Borussia soll daher heute genutzt werden.

Vor Beginn: Moukoko ist personell die einzige Veränderung, die Terzic an der angeschlagenen Mannschaft vornimmt. Der erst 16 Jahre alte Deutsch-Kameruner ersetzt Can, der auf der Bank Platz nimmt. Bei den Werderanern tauscht Trainer Florian Kohfeldt zwei Mal im Vergleich zum 0:2 bei RB Leipzig am vergangenem Samstag. Mbom und Osako sind auf den Flügeln für Schmid und Bittencourt neu dabei.

Vor Beginn: Am vergangenen Wochenende kassierte der BVB im eigenen Stadion eine 1:5-Pleite gegen den VfB Stuttgart. Das Spiel kostete Lucien Favre den Job und so steht heute der bisherige Co-Trainer des Schweizers, Edin Terzic, zum ersten Mal als Cheftrainer an der Seitenlinie. Mit Spannung war erwartet worden, in welcher Formation der Deutsch-Kroate, der u.a. unter Slaven Bilic als Co-Trainer bei Besiktas und West Ham United arbeitete, die Borussia aufs Feld schicken würde. Terzic entscheidet sich für ein 4-2-3-1-System und verhilft in der Sturmspitze Youngster Moukoko zum Startelfdebüt bei den Profis.

Die Aufstellungen:

  • Werder Bremen: Pavlenka - Gebre Selassie, Toprak, Friedl, Augustinsson - Möhwald, Groß, Mbom, Eggestein - Sargent, Osako
  • Borussia Dortmund: Bürki - Morey, Akanji, Hummels, Guerreiro - Bellingham, Witsel - Sancho, Reus, Reyna - Moukoko

Vor Beginn:

Nach der Entlassung von Lucien Favre gibt Edin Terzic heute sein Debüt als Dortmunder Cheftrainer.

Vor Beginn:

Gespielt wird im Bremer Weserstadion. Anstoß ist heute Abend um 20.30 Uhr.

Vor Beginn:

Hallo und herzlich willkommen zur Bundesligapartie zwischen Werder Bremen und Borussia Dortmund.

BVB bei Werder Bremen heute live im TV und Livestream

Das Duell der Dortmunder gegen Werder könnt Ihr live im TV und Livestream verfolgen, die Übertragungsrechte liegen bei Sky.

Der Pay-TV-Sender überträgt die Partie als Teil der Konferenz (Sky Sport Bundesliga 1 HD) sowie als Einzelspiel (Sky Sport Bundesliga 3 HD).

Die Übertragung im Livestream erfolgt via Sky Go (Bestandskunden) oder Sky Ticket (Nicht-Kunden).

Werder Bremen gegen BVB: Die letzten Duelle im Überblick

WettbewerbDatumHeimmannschaftGastmannschaftErgebnis
Bundesliga22.02.2020
DFB-Pokal (Achtelfinale)04.02.2020
Bundesliga28.09.2019
Bundesliga04.05.2019
DFB-Pokal (Achtelfinale)05.02.2019

Bundesliga: Die aktuelle Tabelle

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.Bayer Leverkusen1123:101325
2.Bayern München1135:171824
3.RB Leipzig1123:91424
4.Wolfsburg1118:11721
5.Borussia Dortmund1123:15819
6.1. FC Union Berlin1123:15817
7.VfB Stuttgart1124:17717
8.Borussia M'gladbach1120:17317
9.Eintracht Frankfurt1116:19-313
10.FC Augsburg1114:17-313
11.Hertha BSC1119:20-112
12.TSG Hoffenheim1119:21-212
13.Werder Bremen1114:19-511
14.SC Freiburg1114:22-811
15.1. FC Köln1113:17-410
16.Arminia Bielefeld118:22-147
17.1. FSV Mainz 051112:25-135
18.Schalke 04118:33-254
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung