Fussball

FC Schalke 04, News und Gerüchte: Leistungsträger Weston McKennie vor Abgang?

Von SPOX
Weston McKennie könnte zukünftig für die Hertha auflaufen.

Schalkes Leistungsträger Weston McKennie hat wohl das Interesse eines Liga-Konkurrenten auf sich gezogen. S04 hingegen ist offenbar in das Rennen um Sebastian Andersson eingestiegen. Eine Vereinslegende kritisierte die Arbeit von Clemens Tönnies. News und Gerüchte zu Schalke 04 gibt es hier.

FC Schalke 04: Leistungsträger McKennie vor Abgang?

Weston McKennie hat wohl das Interesse von Hertha BSC auf sich gezogen und könnte sich noch im Sommer von Schalke verabschieden. Dies berichten Sky und Sport1. Da es keine Ausstiegsklausel im Vertrag des 21-Jährigen gibt, müsste die Hertha nach Sport1-Infos bis zu 25 Millionen Euro bezahlen - Geld, das den Berlinern nach dem erneuten Millionen-Investment von Lars Windhorst zur Verfügung steht.

Hertha-Coach Bruno Labbadia, der McKennie bereits in seiner Zeit als Wolfsburg-Trainer verpflichten wollte, soll sich für einen Transfer des Mittelfeldspielers ausgesprochen haben. McKennie selbst will Schalke zwar offenbar verlassen, bevorzuge allerdings einen Wechsel in die Premier League.

Zu einem möglichen Verkauf McKennies sagte Sportvorstand Jochen Schneider am Mittwoch: "Ein Abgang ist nicht ausgeschlossen. Ich kann das zurzeit nicht zu 100 Prozent sagen. Fakt ist, dass wir mit Weston vor einem Jahr bis 2024 verlängert haben." McKennie kam 2016 aus der Dallas Academy in die Knappenschmiede und lief bisher 91-mal für S04 auf.

Weston McKennie: Statistiken für Schalke

WettbewerbSpieleToreVorlagenGelbe KartenMinuten
Bundesliga7544175.031
Champions League6111374
DFB-Pokal10-21561

Schalke an Union-Knipser Andersson interessiert?

Der FC Schalke bemüht sich nach Informationen des kicker um Torjäger Sebastian Andersson (28) von Union Berlin. Dieser schoss die Eisernen mit zwölf Treffern zum Klassenerhalt und hat sich damit auf den Zettel von zahlreichen Teams im In- und Ausland gespielt.

Neben Schalke nennt der kicker den schottischen Meister Celtic, das neureiche Newcastle United, den FC Bournemouth sowie Leeds United, West Bromwich und den FC Brentford, das Spitzentrio aus der englischen Championship.

Ein Wechsel nach England wäre für Union wohl lukrativer: Die Ausstiegsklausel im mittleren einstelligen Millionenbereich wäre für Klubs von der Insel bis zu 30 Prozent höher.

Da die Saison in England noch nicht beendet ist, könnte ein Wechsel innerhalb der Bundesliga den Berliner allerdings früher Planungssicherheit geben. "Wenn solch ein Spieler auf einmal am 1. Oktober aus dem Kader fliegen würde, dann wird es schwierig", sagte Union-Geschäftsführer Oliver Ruhnert.

Ex-Schalker Hajto übt Kritik: "Tönnies war immer involviert"

Aus Sicht des Ex-Schalkers Tomasz Hajto (47) war der Rücktritt von Clemens Tönnies als Aufsichtsratsvorsitzender bei S04 "eine Frage der Zeit". Dass Tönnies am Dienstag seinen Rücktritt erklärte, überraschte den langjährigen Schalker Abwehrspieler im Interview mit RevierSport nicht.

An der derzeitigen sportlichen und wirtschaftlichen Krise habe der 64-Jährige laut Hajto einen großen Anteil: "Tönnies war immer involviert, was Trainer- und Managerposten angehen. Er hat da zuletzt leider oft kein glückliches Händchen mehr gehabt."

Hajto, der von 2000 bis 2004 bei S04 spielte, teilt außerdem die harsche Kritik von Ex-Kapitän Marcelo Bordon (44) bezüglich des Charakters der Schalker Mannschaft: "Sie haben immer irgendwelche Ausreden. (...) Dass Schalke 16 Bundesligaspiele in Serie nicht gewinnt, ist ein Skandal."

Für die Zukunft wünscht sich der ehemalige polnische Nationalspieler, dass "echte Schalker" den Verein leiten oder beraten: "Da fallen mir spontan Namen wie Marc Wilmots, Olaf Thon, Jiri Nemec, Marcelo Bordon, Tomasz Waldoch oder Tomasz Hajto ein."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung