Fussball

Oliver Bierhoff: "Kai Havertz ist ein Spieler für Real Madrid"

Von SPOX/SID
Kai Havertz ist heiß begehrt.

Laut Oliver Bierhoff wäre Bayer Leverkusens Kai Havertz in Zukunft am besten bei den Königlichen aufgehoben. "Er ist ein Spieler für Real Madrid", sagte der DFB-Sportdirektor der spanischen Zeitung Marca.

"Er ist ein junger Spieler, der alles hat: viel Talent, die Technik, gute Physis. Er ist ein kompletter Spieler, der auch für die deutsche Nationalmannschaft noch sehr wichtig sein wird", präzisierte der 52-Jährige.

Eine endgültige Entscheidung über die Zukunft von Havertz, der in Leverkusen noch bis 2022 unter Vertrag steht, ist noch nicht gefallen. Nach Informationen von SPOX und Goal befindet sich allerdings der FC Chelsea im Poker um die Dienste des 21-Jährigen in der Pole Position.

Laut der Sport Bild drängt Havertz bereits in diesem Sommer auf einen Abschied von Leverkusen, das sich angeblich auf eine Ablöse von 100 Millionen Euro als Verhandlungsbasis festgelegt hat.

Neben den Blues werden seit Wochen auch Real und der FC Barcelona als mögliche Abnehmer gehandelt. Leverkusens langjähriger Manager Reiner Calmund verriet im Gespräch mit SPOX und Goal, dass Spanien eigentlich das Wunschziel des Youngsters sei. Der FC Bayern stellte unterdessen klar, dass ein Transfer von Havertz in diesem Sommer nach München nicht machbar ist.

Bierhoff über die deutsche Nationalmannschaft und die EM 2021

Außerdem sprach Bierhoff über die deutsche Nationalmannschaft und die EM 2021. Bundestrainer Joachim Löw werde "unseren Spielstil ändern und damit Erfolg haben. Wir werden ein neues Deutschland sehen", sagte er.

Die coronabedingte Verschiebung der EURO um ein Jahr sei gut für die nach dem historischen WM-Desaster 2018 verjüngte DFB-Auswahl, betonte der Europameister von 1996: "Wir brauchten mehr Zeit. Spieler wie Sane, Gnabry, Havertz haben alle ein weiteres Jahr auf Top-Niveau." Bierhoff sieht aktuell Weltmeister Frankreich als Favoriten, er weiß aber auch um die hohen Erwartungen zu Hause: "Die Leute werden von uns den Titel verlangen."

Trotz des personellen Umbruchs sind für Bierhoff (52) die Rio-Weltmeister Manuel Neuer und Toni Kroos weiterhin Löws "wichtigste Spieler". Neuers Vertreter Marc-Andre ter Stegen sei "ein spektakulärer Kerl und beeindruckender Torhüter", müsse aber weiter "geduldig sein", auch wenn dies "hart" für den früheren Gladbacher sei.

Bierhoff hofft auf eine "normale" EM mit Zuschauern, betonte aber: "Das wird nicht einfach." Es wäre "ohne Zweifel einfacher und sicherer" gewesen, das Turnier in einem Land statt in zwölf Gastgeberstädten zu veranstalten, "das hätte auch die UEFA gerne so, aber sie kann es nicht ändern. Die bürokratischen Probleme wären unglaublich."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung