Fussball

Bundesliga: VfL Wolfsburg gegen FC Bayern München - Der Liveticker zum Nachlesen

Von SPOX

Der FC Bayern München beendet die Saison mit einem 4:0-Auswärtssieg beim VfL Wolfsburg. Mit dem Sieg schließt der Rekordmeister die Spielzeit mit 100 Saisontoren ab. Der Liveticker zum Spiel zum Nachlesen.

Mit einer rekordträchtigen Rückrunde (16 Siege, ein Unentschieden) sichert sich der FC Bayern den 30. Meistertitel. Der VfL Wolfsburg ist durch die Niederlage noch auf Platz sieben in der Tabelle abgerutscht und muss somit in die Qualifikation zur Europa League.

Bundesliga: VfL Wolfsburg gegen FC Bayern München - 0:4 (0:2) - Der Liveticker zum Nachlesen

  • Tore: 0:1 Coman (4.), 0:2 Cuisance (37.), 0:3 Lewandowski (71./Foulelfmeter), 0:4 Müller (79.)

Damit können wir die Berichterstattung von dieser Partie beenden und Danke sagen für das Interesse - nicht nur heute, sondern während der gesamten Saison. Unter besonderen Umständen wagte die Bundesliga als erste große Liga den Re-Start nach der Corona-Pause. Anders als beispielsweise in Frankreich, Belgien oder den Niederlanden bringt Deutschland seine oberste Profiliga also erfolgreich zu Ende. Die neue Spielzeit soll frühestens am 11. September beginnen. Auch dann werden wir mit Einschränkungen leben müssen, dürfen uns aber natürlich dennoch darauf freuen. Selbstverständlich werden wir auch dann wieder für Sie am Ball sein. Bis dahin! Bleiben Sie uns gewogen!

Die Bundesliga-Saison 2020/21 ist somit also offiziell beendet. Der FC Bayern hat aber noch einige Spiele vor sich: Am kommenden Samstag (4.7.) trifft der Rekordmeister im DFB-Pokal-Finale im Berliner Olympiastadion auf Bayer 04 Leverkusen. Ab dem 7. August sind die Bayern außerdem auch in der Champions League gefordert, zunächst gilt es den Viertelfinaleinzug gegen den FC Chelsea perfekt zu machen.

"Vielleicht ist es neben meiner ersten die intensivste und emotionalste Meisterschaft", so Müller über seine anfangs schwierige Saison. Erst nach dem Trainerwechsel von Nico Kovac zu Hansi Flick startete Müller richtig durch - mit 21 Torvorlagen in einer Saison stellt Thomas Müller einen neuen Bundesliga-Rekord auf (Statistik: Opta).

Danach ist Thomas Müller am Sky-Mikrofon: "Man gewöhnt sich nicht gerne an eine solche Situation. Anfangs waren wir natürlich schon skeptisch. Der größte Dank geht aber an die, die wir heute nicht sehen: Die Fans da draußen", so der Vorlagenkönig der Saison über die durch die Coronakrise geprägte Saison.

Lewandowski äußert sich danach bei Sky zur Saison der Bayern: "Das was wir als Mannschaft geschafft haben - 100 Tore - das war eine starke Leistung."

Robert Lewandowski hat aber noch einmal Grund zum Jubeln: Zum dritten Mal in Folge nimmt der Pole die Torjägerkanone in Empfang. Mit 34 Saisontoren stellt der Superstar eine neue persönliche Bestleistung auf.

Der Meister dreht eine Ehrenrunde durch die leere Volkswagen Arena, trotzdem wird vor dem Gästeblock gejubelt.

Die Bayern-Spieler ziehen sich noch einmal um, alle Spieler tragen jetzt Shirts mit persönlichen Grußbotschaften. "Meister werden wir nur zusammen", titelt zum Beispiel Robert Lewandowskis T-Shirt.

Es folgt das obligatorische Meisterfoto, ohne die traditionelle Weißbierdusche wirkt aber auch dieses Bild ungewohnt.

Mittlerweile nehmen der Trainerstab und die Betreuer das Objekt der Begierde in Empfang.

Vor allem Sven Ulreich genießt die Meisterschaft besonders, angefeuert durch die "Ulle, Ulle"-Rufe seiner Kollegen darf er mit der Schale jubeln.

Ganz normal wird die Schale durch die Spielerreihen gegeben, nach Neuer dürfen Robert Lewandowski und Thomas Müller ran.

Dann geht alles ganz schnell. Christian Seifert richtet sich an den Bayern-Kapitän: "Manuel, hier ist Eure Schale!" Auch eine klassische Übergabe der Schale gibt es nicht. Neuer muss sich das Ding dann selbst von der Stehle nehmen - und stemmt die Trophäe unter dem Jubel seiner Teamkollegen in die Höhe.

"Es ist nicht die Bundesliga, die wir wollen und die wir lieben. Aber es war die einzige Bundesliga, die möglich war", sagt Seifert. Zudem kündigt der Geschäftsführer auch für den Anfang der neuen Saison ein ungewohntes Bild der Bundesliga an - man darf also auch zum Anfang der Saison 2020/21 weiter mit Geisterspielen rechnen.

"Es ist eine ganz außergewöhnliche Leistung", so Seifert über die Vorreiterrolle der Bundesliga beim Restart der Fußballigen in Europa.

Natürlich hat die Feier in dieser durch die Coronakrise geprägten Saison nicht dieselben Ausmaße wie in einer normalen Saison. Keine Bühne, kein Konfetti einzig, DFL-Geschäftsführer Christian Seifert, der den Bayern die Schale überreichen wird.

Die Zeremonie beginnt, die Spieler des FC Bayern haben ihre Siegermedaillen bereits bekommen und versammeln sich auf dem Rasen um die Schale in die Luft zu stemmen.

Der Rekordmeister nimmt gleich die Schale entgegen, die Wolfsburger zeigen sich als faire Sportsmänner und stehen Spalier für den Deutschen Meister.

Die Vorbereitungen für die Meisterehrung auf dem Rasen laufen.

Nach dem Spiel: Standesgemäß bestreitet der FC Bayern München das letzte Bundesligaspiel der Saison, gewinnt beim VfL Wolfsburg klar und verdient mit 4:0. Frühzeitig stellte der Rekordmeister die Weichen, ging bereits in der Anfangsphase ein Führung. Danach dosierten die Männer von Hansi Flick klug, hielten den Fuß natürlich nicht permanent auf dem Gas. Noch vor der Pause legten die Gäste nach. Und auch nach dem Seitenwechsel gerieten die Münchener zu keinem Zeitpunkt in Gefahr und schraubten das eigenen Torekonto mit zwei weiteren Treffern auf 100.

FC Bayern beendet Saison mit 4:0-Sieg gegen Wolfsburg

90.: Nachspielzeit sieht Patrick Ittrich unter diesen Umstäden nicht für notwendig. Relativ pünktlich beendet der Unparteiische die Partie.

89.: Während unter den Vereinsoberen des FC Bayern auf der Tribüne bereits angestoßen wird, legt man am Spielfeldrand bereits die Meister-T-Shirts bereit.

87.: Beim VfL beschränkt man sich jetzt auf Schadensbegrenzung. Vier Gegentreffer reichen den Niedersachsen. Mit dem Verlust des 6. Platzes müssen sich die Hausherren seit geraumer Zeit anfreunden.

85.: Auf Seiten der Hausherren verhilft Oliver Glasner Luca Horn zum Bundesligadebüt. Jerome Roussillon hat vorzeitig Feierabend. Damit sind auch die Wölfe mit den Wechseln für heute durch.

80.: Der vorhin behandelte Leon Goretzka wird jetzt sicherheitshalber raus genommen. Joshua Kimmich bestreitet dafür die Schlussminuten. Für David Alaba kommt Lucas Hernandez. Damit schöpft Hansi Flick sein Wechselkontingent restlos aus.

FC Bayern: Müller macht die 100 voll

79.: Tooooor! VfL Wolfsburg - FC BAYERN MÜNCHEN 0:4. Von der linken Seite bringt Ivan Perisic den Ball hoch in die Mitte. Robin Knoche verlängert unfreiwillig per Kopf. So landet die Kugel rechts in der Box beim freistehenden Thoams Müller. Dieser visiert mit dem rechten Vollspann das kurze Eck an und erzielt den 100. Saisontreffer des Meisters.

76.: Spätestens mit dem dritten Treffer ist der Drops in der Volkswagen Arena gelutscht. Der Rekordmeister hat seit geraumer Zeit alles im Griff.

74.: Oliver Glasner bringt frische Kräfte. Robin Knoche bekommt zum Abschied vom VfL Wolfsburg noch einen Einsatz - in der Innenverteidigung für John Brooks. Außerdem kommt Yannick Gerhardt für John Anthony Brooks.

72.: Tooooor! VfL Wolfsburg - FC BAYERN MÜNCHEN 0:3. Natürlich ist der Strafstoß eine Sache für Robert Lewandowski. Mit dem rechten Fuß setzt der polnische Stürmer die Pille in die Tormitte und erzielt seinen 34. Saisontreffer.

71.: Für das elfmeterreife Foul sieht Josuha Guilavogui die Gelbe Karte. Und da das heute seine zweite ist, geht Wolfsburgs Kapitän mit Gelb-Rot vom Platz.

71.: Elfmeter für den FC Bayern München! Rechts in der Box bieten sich Mickael Cuisance Optionen. Der Franzose verzögert kurz den Abschluss, wird dann plump von Josuha Guilavogui zu Fall gebracht. Klare Sache!

68.: Leon Goretzka macht dann erst einmal weiter, läuft zunächst aber recht unrund. Die Erfahrungen des Nationalspieler belegen, dass die Wölfe hier durchaus mit Einsatz zur Sache gehen und sich ganz und gar nicht wehrlos ergeben.

66.: Für sein Einsteigen wird Josuha Guilavogui mit der Gelben Karte bedacht - seiner sechsten in dieser Saison.

64.: Auch in Führung liegend, bleiben die Gäste die zielstrebigere Mansnchaft. Eine Spielverlagerung landet rechts bei Thomas Müller. Dieser schickt Benjamin Pavard auf rechts in den Sechzehner. Dessen flacher Ball in die Mitte wird von Koen Casteels ungenügend abgewehrt. Im Torraum muss Robert Lewandowski nur noch einschieben. Doch schnell ist die Fahne oben.

62.: Gleich drei Spieler tauscht Hansi Flick aus. Alvaro Odriozola, Serge Gnabry und Ivan Perisic werden durch Benjamin Pavard, Ivan Perisic und Philippe Coutinho ersetzt.

61.: Doppelwechsel beim VfL Wolfsburg. Omar Marmoush und Joao Victor kommen für Renato Steffen und Josip Brekalo.

59.: Jetzt bekommen die Wölfe mal etwas Platz. Daniel Ginczek wird steil geschickt - und im Laufduell von David Alaba gestellt. Zum Abschluss kommt der Stürmer dennoch. Der flache Rechtsschuss von der Strafraumgrenze wird eine Beute von Manuel Neuer.

57.: In Folge einer Ecke sorgen die Gäste im Strafraum wieder für Gefahr. In zentraler Position probiert Thomas Müller den Fallrückzieher. Der gelingt nicht optimal. Robert Lewandowski steigt zum Kopfball hoch, hat gegen Casteels aber das Nachsehen.

FC Bayern: Gnabry fast mit dem 3:0

56.: Dann liegt das 0:3 in der Luft. Serge Gnabry hat über rechts viel Wiese vor sich, marschiert unbehelligt in die Box und kann sich die Ecke aussuchen. Letztlich geht der Stürmer etwas zu lässig zu Werke und scheitert mit seinem Rechtsschuss an Koen Casteels.

55.: Nach einer Ecke von Arnold, die von der linken Seite in den Sechzehner segelt, gerät die Kopfballabwehr von Jerome Boateng zu kurz. Halbrechts an der Strafraumgrenze kommt Renato Steffen zum Rechtsschuss, erwischt diesen aber nicht sauber genug.

54.: Unterdessen bietet sich Wolfsburg eine weitere Freistoßchance. Erneut ergreift Maximilian Arnold die Initiative. Dessen Linksschuss bleibt an der gegnerischen Mauer hänge.

52.: Es schaut ganz so aus, als würden die Wölfe ihren 6. Platz heute einbüßen. Angesichts der sich anbahnenden eigenen Niederlage wird den Niedersachsen auch keine Hilfe von Borussia Dortmund zuteil. Der BVB liegt daheim mit 0:4 gegen Hoffenheim hinten. Die TSG würde so am VfL vorbeiziehen.

50.: Links im Sechzehner setzt sich Kingsley Coman durch, passt flach und scharf in die Mitte. Koen Casteels ist zur Stelle. Dessen Abwehr aber landet direkt vor den Füßen von Serge Gnabry. Dieser muss aus sieben Metern eigentlich nur noch einschießen, setzt seinen Rechtsschuss aber über die Querlatte.

49.: Aus leicht nach links versetzter Position und gut 20 Metern tritt Maximilian Arnold den Freistoß direkt mit dem linken Fuß. Der Ball fliegt aufs rechte obere Eck und wird von Manuel Neuer sicher gefangen.

48.: Nach einem Foul von Mickael Cuisance an Wout Weghorst bietet sich den Gasgebern eine günstige Freistoßgelegenheit.

46.: Ohne personelle Veränderungen schicken beide Trainer ihre Mannschaften in den zweiten Spielabschnitt.

46.: Das Runde rollt wieder über das Grüne.

Halbzeit: Wolfsburgs Mut wurde bisher nicht belohnt. Allerdings fehlte es dem eigenen Offensivspiel an Entschlossenheit und Überzeugung. Lediglich zweimal kamen die Hausherren gefährlich zum Abschluss. Darüber jedoch öffneten die Wölfe dem Kontrahenten mit ihrer couragierten Herangehensweise auch Räume zum schnellen Umschalten, die der FC Bayern gern nutzte.

Halbzeit: Auch im letzten Bundesligaspiel der Saison scheint sich der alte und neue deutsche Meister keine Blöße zu geben. Beim VfL Wolfsburg führt der FC Bayern München zur Pause verdient mit 2:0. Über weite Strecken hatten die Gäste mehr vom Spiel. Zwar ließ es der Rekordmeister nach der frühen Führung vorübergehend auch etwas ruhig angehen, doch nach einer halben Stunde wurden die Zügel wieder spürbar angezogen. Und den Plan, noch in der ersten Hälfte einen zweiten Treffer nachlegen zu wollen, setzten die Münchener zielstrebig in die Tat um.

45.+3.: Dann beendet Patrick Ittrich fürs Erste das Treiben auf dem Platz.

Ginczek trifft - Tor zählt wegen Foulspiels nicht

45.+2.: Kevin Mbabu flankt von der rechten Seite. Auf Höhe des linken Pfostens haut sich Daniel Ginczek in die Hereingabe und befördert die Pille per Kopf ins rechte Eck. Dabei aber rammt der Stürmer Odriozola um und bekommt das als Offensivfoul abgepfiffen. Der Treffer findet keine Anerkennung.

45.: Soeben läuft die reguläre Spielzeit des ersten Durchgangs ab. Zwei Minuten soll es noch obendrauf geben.

43.: Natürlich ist das eine Sache für die Videoschiedsrichter. Doch die Überprüfung von Sören Storks und Christian Fischer hat nicht die entsprechenden Konsequenzen. Die Unparteiischen lassen das durchgehen.

42.: Nach einem langen Ball hat Serge Gnabry freie Bahn. Doch Koen Casteels kommt früh aus seinem Sechzehner, stellt sich erfolgrreich in den Weg und blockt den versuchten Heber ab. Aber ist da nicht die Hand im Spiel?

40.: Auf der Gegenseite bleibt es im Großen und Ganzen bei Distanzschüssen. Jetzt betätigt sich Josuha Guilavogui Dessen Rechtsschuss verfehlt das Tor.

Cuisance erhöht kurz vor dem Halbzeitpfiff

37.: Tooooor! VfL Wolfsburg - FC BAYERN MÜNCHEN 0:2. Schnell wirkt sich das verschärfte Tempo der Gäste aus. Kingsley Coman spielt von der rechten Seite einen kurzen Pass zu Mickael Cuisance. Mit einer simplen Körpertäuschung versetzt dieser John Anthony Brooks, der sich da sehr leicht vernaschen lässt. Den so gewonnenen Raum nutzt der Franzose in leicht nach rechts versetzter Position zu einem perfekten Linksschuss aus etwa 19 Metern oben in den linken Winkel.

36.: In dieser Phase agieren die Gäste nachdrücklicher. Mickael Cuisance spielt auf rechts Odriozola an. Dessen präzise Flanke landet im Zentrum bei Robert Lewandowski, der recht unbedrängt zum Kopfball kommt. Der Abschluss gerät nicht platziert genug. Koen Casteels pariert.

33.: Wiederholt schalten die Münchener gut um. Kingsley Coman stoppt seinen Flügellauf auf rechts, passt in die Mitte zu Leon Goretzka. Dieser schlägt einen gefühlvollen Pass in die Spitze. Halblinks in der Box setzt Thomas Müller zum Kopfball an, der oben auf dem Tornetz landet.

31.: Von der rechten Seite bringt Kevin Mbabu eine gute Flanke an. Auf Höhe des zweiten Pfostens läuft Daniel Ginczek ein, kann von Odriozola nicht gebremst werden. Die Direktabnahme mit dem rechten Fuß verfehlt das Gehäuse von Manuel Neuer.

30.: Durch den Mut der Wölfe bieten sich dem Meister mal wieder Räume. Leon Goretzka schaltet um. Von der linken Seite bringt Thomas Müller den Ball in die Mitte, der bis zu Kingsley Coman durchrutscht. Der Franzose trifft mit dem rechten Fuß das Außennetz.

28.: In der Summe hat der FC Bayern mehr vom Spiel, legt in jedem Fall die nötige Ernsthaftigkeit an den Tag, was die sehr gute Zweikampfquote und die Laufbereitschaft beweisen. Somit geht die Führung in Ordnung. Wolfsburg aber versteckt sich nicht. Die Männer von Oliver Glasner treten recht mutig auf und tragen aktiv zum Spiel bei.

27.: Nach etwa zwei Minuten Unterbrechung wird der Spielbetrieb wieder aufgenommen.

25.: Dann wird den Akteuren erst einmal eine Trinkpause gewährt. Für einen Moment ruht der Ball.

Bayern führt - Wolfsburg spielt ordentlich mit

24.: Von der linken Seite bringt Serge Gnabry den Ball zum Tor. Der Linksschuss aufs kurze Eck ruft erneut Koen Casteels auf den Plan, der rechtzeitig zur Stelle ist.

22.: Dann sind wieder die Gäste am Zug. Thomas Müller ist auf rechts unterwegs, sucht mit einem kurzen Pass Serge Gnabry. Nahe des rechten Strafraumecks zieht dieser mit dem linken Fuß ab und zwingt Koen Casteels zum Eingreifen.

19.: Über die linke Seite haben nun die Wölfe etwas Platz. Jerome Roussillon darf sich in aller Ruhe eine Abspielstation suchen und findet die in Josip Brekalo. Dieser zieht links im Strafraum mit dem rechten Fuß ab. Manuel Neuer pariert reaktionsschnell.

19.: Der Meister lässt die Wolfsburger also durchaus gewähren - und versucht dann, sich bietende Räume zum schnellen Umschalten zu nutzen. Ein solcher Angriff bleibt jetzt stecken, weil ein Pass von Kingsley Coman zu unpräzise gerät.

17.: Immerhin bekommen die Hausherren jetzt ihren zweiten Torabschluss zustande. Erneut handelt es sich um einen Distanzschuss. Josip Brekalo schießt mit dem rechten Fuß aus etwa 19 Metern rechts am Kasten von Manuel Neuer vorbei.

15.: Wegen Meckerns holt sich Wout Weghorst früh eine Gelbe Karte ab. Für den Stürmer ist das die siebte Verwarnung der auslaufenden Saison.

13.: Trotz allen Bemühens bekommen die Wolfsburger keinerlei Zielstrebigkeit in die eigenen Aktionen. Das eigene Engagement also zahlt sich somit nicht aus.

11.: Auf der anderen Seite treibt den Rekordmeister ja nichts. Mit der Führung im Rücken haben die Jungs von Hansi Flick alle Zeit der Welt, müssen sich kein Bein mehr ausreißen.

9.: In der Folge beruhigt sich das Geschehen, welches sich zwischen den Strafräumen abspielt. Die Gäste sind bemüht, Kontrolle auszuüben. Die Wölfe aber bleiben dran, halten überhaupt nichts davon, dem Kontrahenten nur zuzuschauen und hinterherzulaufen.

8.: Durch die Hoffenheimer Führung beim BVB hat der VfL nun drei Punkte Rückstand auf Platz sechs in der Tabelle.

7.: Weiterhin spielt er VfL aktiv mit. Wout Weghorst probiert sich aus der Distanz. Erstmals bekommt Manuel Neuer etwas zu tun, hat mit den unplatzierten Schuss aber wenig Mühe.

6.: Nach einem langen Pass von Thomas Müller, versucht Robert Lewandowski, sein Torekonto weiter aufzustocken. Der Torschützenkönig schießt mit dem linken Fuß links am Gehäuse von Koen Casteels vorbei.

5.: Umgehend wollen die Wölfe reagieren, erarbeiten sich den ersten Eckstoß dieser Partie. Ertrag bringt die Standardsituation nicht.

FC Bayern: Coman sorgt für Blitzführung

4.: Tooooor! VfL Wolfsburg - FC BAYERN MÜNCHEN 0:1. Mit ihrem ersten konstruktiven Angriff kommen die Gäste sofort zum Erfolg. Zunächst behauptet Robert Lewandowski den Ball, legt zu Thomas Müller ab. Dessen Steilpass schickt Kingley Coman in den freien Raum. Der Franzose dringt über halbrechts in den Sechzehner ein und schießt mit dem rechten Fuß präzise und unhaltbar ins lange Eck.

2.: Mutig legen die Wölfe los. Nach einem von einem Münchener verlängerten Einwurf der Gastgeber von der rechten Seite landet die Pille im Zentrum bei Jerome Roussillon. Aus etwa 17 Metern bringt dieser den ersten Torschuss an, der rechts am Kasten vorbei fliegt.

1.: In diesem Moment ertönt der Anpfiff. Die Hausherren stoßen bei schwülen 30 Grad und bewölktem Himmel an. Bleibt zu hoffen, dass wir die Angelegenheit ohne Gewitter über die Bühne bekommen.

Vor Beginn: Kurz vor Spielbeginn blicken wir auf das Unparteiischengespann. An der Pfeife agiert Patrick Ittrich. Der 41-jährige Referee leitet sein 40. Bundesligaspiel und wird dabei unterstützt von den Assistenten Norbert Grudzinski und Sascha Thielert.

Vor Beginn: Hansi Flick denkt natürlich auch schon einen Schritt weiter: "Es ist wichtig, dass wir jetzt nicht nachlassen. Es ist schwer, den Gang wieder hochzuschalten, wenn man die Konzentration zurückfährt. Wir müssen sehr präsent sein und den Rhythmus nutzen für das Pokalfinale. Wir können 17 Spiele ohne Niederlage bleiben in der Rückrunde. Das ist das wichtigste Ziel. Wir wollen auf Sieg spielen."

Vor Beginn: Oliver Glasner schätzt den heutigen Gegner "unglaublich stark" ein. Angesichts der Top-Verfassung der Münchener scheint es so, "als wären sie aktuell unbesiegbar. Nichtsdestotrotz werden wir nun ein letztes Mal in dieser Bundesliga-Saison alles, was in unserem Tank ist, raus feuern. Wir wollen es den Bayern so schwer wie möglich machen und das Spiel gewinnen." Dafür müssen wir "in allen Bereichen auf unserem obersten Level agieren. Das bedeutet, dass wir sehr kompakt sein müssen, uns überhaupt keine Fehler in der Defensive erlauben dürfen und immer wach sein müssen."

Vor Beginn: Die übrigen Bestmarken des Meisters ergeben sich beinahe zwangsläufig durch den frühzeitigen und letztlich souveränen Titelgewinn. Daher spricht so ziemlich jede Statistik für die Mannschaft von Hansi Flick, die das Maß aller Dinge in der Bundesliga darstellt. So scheint schwer vorstellbar, was heute ausgerechnet für die heimschwachen Wölfe sprechen sollte. Zu Hause stehen für den VfL aktuell vier Partien ohne Sieg zu Buche. Den letzten Heim-Dreier fuhren die Niedersachsen im Februar gegen Mainz ein (4:0).

Vor Beginn: Die übrigen Bestmarken des Meisters ergeben sich beinahe zwangsläufig durch den frühzeitigen und letztlich souveränen Titelgewinn. Daher spricht so ziemlich jede Statistik für die Mannschaft von Hansi Flick, die das Maß aller Dinge in der Bundesliga darstellt. So scheint schwer vorstellbar, was heute ausgerechnet für die heimschwachen Wölfe sprechen sollte. Zu Hause stehen für den VfL aktuell vier Partien ohne Sieg zu Buche. Den letzten Heim-Dreier fuhren die Niedersachsen im Februar gegen Mainz ein (4:0).

Vor Beginn: Natürlich könnte die Aufgabe für die Wolfsburger schwieriger kaum sein. Auch mit dem Titel in der Tasche ließ es der FC Bayern zuletzt nicht schleifen, baute seine Serie auf 24 Pflichtspiele ohne Niederlage aus - allein in der Bundesliga sind es 19 Partien. Im Jahr 2020 hat der Rekordmeister noch gar keine Begegnung verloren, trennte sich einzig von RB Leipzig 0:0. Die übrigen Partien wurden allesamt gewonnen - das sind seither zwölf Bundesligaspiele bzw. 15 Pflichtspielsiege in Serie. Vor mehr als einem halben Jahr gingen die Münchener letztmals als Verlierer vom Platz. Einst im Dezember geschah das in Mönchengladbach (1:2).

Vor Beginn: Tabellarisch empfängt der Sechste den Spitzenreiter. Mit anderen Worten trifft ein aktueller und auch künftiger Europa-League-Teilnehmer auf den alten und neuen deutschen Meister. Dennoch geht es für die Wölfe noch um etwas. Platz 6 oder 7 - das macht sehr wohl einen Unterschied. Es gilt, den direkten Einzug in die Gruppenphase zu sichern. Und dafür müssten die Niedersachsen die punktgleichen Hoffenheimer hinter sich halten, sonst droht die Europa-League-Qualifikation.

Vor Beginn: Auf Seiten der Gäste wird kräftig getauscht. Sechs neue Namen finden sich in der Anfangsformation. So kehrt Stammkeeper Manuel Neuer zwischen die Pfosten zurück und Sven Ulreich muss den Platz im Tor räumen. Wiederholt Bestandteil der Münchner Startelf sind Jerome Boateng, Mickael Cuisance, Leon Goretzka, Thomas Müller und Robert Lewandowski.

Vor Beginn: Im Vergleich zum letzten Punktspiel nimmt Oliver Glasner lediglich eine Änderung vor, sieht sich aufgrund der Innenbandzerrung von Xaver Schlager dazu gezwungen. Dafür rückt Josuha Guilavogui in Wolfsburgs Startelf. Der Kapitän kehrt nach einer Gelbsperre zurück.

Die Aufstellungen:

  • VfL Wolfsburg: Casteels - Mbabu, Pongracic, Brooks, Roussillon - Guilavogui, Arnold - Steffen, Brekalo - Ginczek, Weghorst
  • FC Bayern: Neuer - Odriozola, J. Boateng, Alaba, Davies - Cuisance, Goretzka - Coman, T. Müller, Gnabry - Lewandowski

Vor Beginn: Die Partie wird heute von Patrick Ittrich geleitet. Ihn unterstützen die Assistenten Norbert Grudzinski und Sascha Thielert. Der Vierter Offizieller ist Lasse Koslowski, im Kölner Keller sitzen Sören Storks und Christian Fischer.

Vor Beginn: Der VfL darf keine Punkte auf die TSG verlieren, nur dann würde die direkte Quali für die Gruppenphase der EL feststehen. Theoretisch wäre auch ein Vorbeiziehen der TSG mithilfe des Torverhältnisses möglich, bei zehn Toren Rückstand darf dieses Szenario allerdings vernachlässigt werden.

Vor Beginn: Die Bayern sind als Meister durch, für den VfL geht es heute allerdings noch um wichtige Punkte. Holen die Wölfe nämlich weniger Punkte als Hoffenheim in Dortmund, geht es in der kommenden Saison in die Europa-League-Quali.

Vor Beginn: Herzlich willkommen zur Begegnung des 34. Spieltags zwischen dem VfL Wolfsburg und dem FC Bayern München. Anpfiff ist um 15.30 Uhr.

Bundesliga: Die Tabelle vor dem 34. Spieltag

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.Bayern München3396:326479
2.Borussia Dortmund3384:374769
3.RB Leipzig3379:364363
4.Borussia M'gladbach3364:392562
5.Bayer Leverkusen3360:441660
6.Wolfsburg3348:42649
7.TSG Hoffenheim3349:53-449
8.SC Freiburg3344:47-345
9.Eintracht Frankfurt3356:58-242
10.Hertha BSC3347:57-1041
11.Schalke 043338:54-1639
12.1. FC Union Berlin3338:58-2038
13.1. FSV Mainz 053344:64-2037
14.1. FC Köln3350:63-1336
15.FC Augsburg3344:61-1736
16.Fortuna Düsseldorf3336:64-2830
17.Werder Bremen3336:68-3228
18.SC Paderborn 073335:71-3620
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung