Fussball

Relegation zur Bundesliga: Modus und Auswärtstorregel bei Werder Bremen gegen 1. FC Heidenheim

Von SPOX
Davy Klaassen und Niklas Dorsch werden im Mittelfeld aufeinandertreffen.

Werder Bremen hat sich in die Relegation gegen den 1. FC Heidenheim gerettet. Doch was erwartet die Hanseaten dort eigentlich? Wir stellen Euch den Modus hier vor.

Ihr wollt die Bundesliga-Relegation live erleben? Dann sichert Euch den DAZN-Probemonat und verfolgt Bremen gegen Heidenheim for free.

Seit der Saison 2008/09 gibt es in der Bundesliga keine drei festen Absteiger mehr. Stattdessen wurde die Relegation, die es bereits von 1982 bis 1991 gegeben hatte, wieder eingeführt.

Dabei trifft der Dritte der 2. Liga auf den Drittletzten der abgelaufenen Bundesliga-Saison. In diesem Fall der 1. FC Heidenheim auf Werder Bremen.

Bundesliga, Relegation: Modus, Auswärtstorregel

Gespielt wird im von internationalen Wettbewerben bekannten K.o.-Modus mit Hin- und Rückspiel. Das Hinspiel findet dabei bei dem Team statt, das mehr freie Tage nach dem letzten Spiel der regulären Saison hatte.

Damit soll ein möglicher Nachteil der kürzeren Regeneration ausgeglichen werden. Der Bundesligist, Werder Bremen, hat somit zunächst Heimrecht. Die Entscheidung fällt dann im Rückspiel in der Voith-Arena, der Heimspielstätte des 1. FC Heidenheim.

Die Ergebnisse beider Partien werden am Ende zusammengerechnet. Sind beide Teams nach Hin- und Rückspiel punkt- und torgleich, greift die Auswärtstorregel. Das Team, das im fremden Stadion mehr Tore erzielt hat, geht damit als Sieger hervor.

Ist das Hin- und Rückspielergebnis identisch, geht es in die Verlängerung. Fallen auch in dieser keine Tore, geht es ins Elfmeterschießen. Ein drittes Entscheidungsspiel gibt es somit in keinem Fall.

Bundesliga, Relegation: Datum, Termine

DatumHeimGast
02.07. 20.30 UhrSV Werder Bremen1. FC Heidenheim
06.07. 20.30 Uhr1. FC HeidenheimSV Werder Bremen

Bundesliga, Relegation: Alle bisherigen Duelle

Bei insgesamt elf Duellen in der Relegation fand die Auswärtstorregel zweimal Anwendung. Im vergangenen Jahr half sie Union Berlin nach einem 2:2-Unentschieden beim VfB Stuttgart zum Aufstieg. Das Rückspiel an der Alten Försterei endete 0:0.

Zuvor hatte sich auch der HSV mit Hilfe dieser Regel gerettet. In der Relegation 2014 endete das Hinspiel torlos. Im Rückspiel im Fürther Rohnhof reichte den Hamburgern der 1:1-Ausgleichstreffer von Pierre-Michel Lasogga zum Klassenerhalt.

JahrZweitligistErstligistHinspielRückspiel
20091. FC NürnbergEnergie Cottbus3:02:0
2010FC Augsburg1. FC Nürnberg0:10:2
2011VfL BochumBorussia Mönchengladbach0:11:1
2012Fortuna DüsseldorfHertha BSC2:12:2
20131. FC KaiserslauternTSG 1899 Hoffenheim1:31:2
2014SpVgg Greuther FürthHamburger SV0:01:1
2015Karlsruher SCHamburger SV1:11:2 n.V.
20161. FC NürnbergEintracht Frankfurt1:10:1
2017Eintracht BraunschweigVfL Wolfsburg0:10:1
2018Holstein KielVfL Wolfsburg1:30:1
2019Union BerlinVfB Stuttgart2:20:0

Werder Bremen - 1. FC Heidenheim: Bundesliga-Relegation im TV und Livestream

Die Relegations-Duelle zwischen Werder Bremen und dem 1. FC Heidenheim werden nur im Livestream zu sehen sein. Sowohl DAZN als auch Amazon Prime zeigen die Partien live.

Bei DAZN steht am Donnerstag, 2. Juni, ab 20.15 Uhr ein Livestream zum Abruf bereit. Mit folgender Besetzung wird der Streaming-Dienst die Begegnung begleiten.

  • Moderator: Tobi Wahnschaffe
  • Experte: Ralph Gunesch
  • Kommentator: Uli Hebel

DAZN kostet für Abonnenten entweder 11,99 Euro im Monat oder 119,99 Euro im Jahr. Die ersten Tage können dabei kostenlos getestet werden. Jetzt den Gratis-Monat sichern und die Relegation mit Werder gegen Heidenheim live sehen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung