Fussball

FCA: Erster Corona-Test bei Heiko Herrlich negativ, Zuschauer im Stadion

SID
Der zweite Corona-Test von Heiko Herrlich kam negativ zurück.

Der erste Corona-Test bei Heiko Herrlich, Trainer des Fußball-Bundesligisten FC Augsburg, nach dem Verstoß gegen die Quarantäne-Regeln ist negativ ausgefallen. Dies teilte der FCA kurz vor dem Spiel am Samstagnachmittag gegen den VfL Wolfsburg mit. Herrlich verfolgte die Partie im VIP-Bereich im Stadion.

Laut FCA-Geschäftsführer Stefan Reuter werde Herrlich den zweiten Test "zeitnah absolvieren. Er wird hoffentlich die Mannschaft Anfang der Woche, wenn der zweite Test negativ ausfällt, wieder trainieren können", sagte Reuter nach dem Spiel.

Der Coach hatte in der Vorbereitung auf die Partie gegen die DFL-Vorgaben verstoßen und freiwillig auf sein Debüt als FCA-Coach verzichtet. Erst nach einem zweiten negativen Corona-Test darf Herrlich wieder sein Amt ausüben.

Der 48-Jährige hatte den Trainerjob in Augsburg im März kurz vor der Corona-Pause von Martin Schmidt übernommen. Herrlich wird von seinem Assistenten Tobias Zellner vertreten.

Verzichten musste der FCA beim Restart auf seinen angeschlagenen Torjäger Alfred Finnbogason. Im Tor gab Herrlich Andreas Luthe den Vorzug vor Tomas Koubek, der im bisherigen Saisonverlauf einige Male gepatzt hatte.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung