Fussball

BVB - News und Gerüchte: Borussia Dortmunds Thomas Delaney findet Erling Haaland "manchmal nervig"

Von SPOX
Spielen seit Januar 2020 gemeinsam für den BVB: erling Haaland und Thomas Delaney.

Borussia Dortmunds Mittelfeldspieler Thomas Delaney ist manchmal etwas genervt vom Perfektionisten Erling Haaland. Jadon Sancho spüre derweil den zunehmenden Druck eines heiß begehrten englischen Nationalspielers. Der Berater von Achraf Hakimi bezeichnet die noch laufende Leihe zu Borussia Dortmund als "die ideale Lösung".

Hier gibt es alle News und Gerüchte rund um Borussia Dortmund.

BVB-Star Erling Haaland? Delaney: "Der Typ ist manchmal nervig"

Borussia Dortmunds Mittelfeldspieler Thomas Delaney hat Erling Haalands Entwicklung beim BVB in den höchsten Tönen gelobt, allerdings auch festgestellt, dass dessen Perfektionismus ab und an zu weit geht. "Ich sehe einen jungen Mann, der alles dafür tut, um sich zu verbessern. Dieser Typ ist manchmal nervig, weil alles perfekt sein muss mit mehr Training und besserem Essen", sagte Delaney im ESPN Radio.

Haaland profitiere "defintiv" davon, "Leute wie seinen Vater um sich zu haben, die wissen, wie die Sachen im Fußball funktionieren". Der erst 19 Jahre alte Norweger wird unter anderem von seinem Vater, Ex-Profi Alf-Inge Haaland, beraten und wechselte im Winter für rund 20 Millionen Euro nach Dortmund. In 14 Pflichtspielen traf er bereits 13-mal für den BVB. Eine Statsitik, die Delaney "nicht einmal erwähnen" wolle, um auszudrücken, wie gut Haaland sei.

Am kommenden Sonntag beim Spiel gegen den SC Paderborn (ab 18 Uhr im LIVETICKER) wird Haaland dem BVB jedoch aufgrund einer Knieblessur, die er sich im Spiel gegen den FC Bayern München (0:1) bei einem Zusammenprall mit Schiedsrichter Tobias Stieler zugezogen hatte, fehlen. Im Heimspiel gegen Hertha BSC (6. Juni) soll der Torjäger aber wieder fit sein.

Delaney könnte sich hingegen erneut in der Startelf der Dortmunder wiederfinden. Der dänische Nationalspieler machte nach der Corona-Pause, einem Bänderriss im Sprunggelenk und Knieproblemen seine ersten Spiele seit Mitte Oktober für den BVB.

BVB, News: Jadon Sancho? "Er spürt den Druck langsam"

Anders als Delaney, der in den vergangenen drei Spielen jeweils in der Startelf stand, kam Jadon Sancho in den ersten Spielen nach dem Liga-Neustart lediglich dreimal von der Bank. BVB-Trainer Lucien Favre begründete diesen Umstand damit, dass man beim noch angeschlagenen Sancho Vorsicht walten lassen müsse. Für Delaney steht trotz allem fest, dass der 20 Jahre alte Engländer "auf jeden Fall eines der größten Talente" sei, mit denen er gespielt habe.

Allerdings bemerke er auch, dass Sancho allmählich den Druck spüre, der durch die Erwartungshaltung an einem englischen Nationalspieler und dem Interesse zahlreicher Top-Klubs einhergehe. Zuletzt wurde besonders Manchester United großes Interesse am offensiven Flügelspieler nachgesagt. "Bis jetzt war er ein Talent, das sehr gut spielt. Besser, als wir es erwartet haben. Aber es gibt immer einen nächsten Schritt und das wird interessant. Der nächste Schritt in seiner Karriere und in seiner Entwicklung", sagte Delaney. Wenn man sich aber Sanchos Stärken ansehe, könne er einer der fünf besten Spieler der Welt werden

Borussia Dortmund als "ideale Lösung": Hakimi beim BVB "ein Mann geworden"

Achraf Hakimis Berater Alejandro Camano hat die Beweggründe hinter dem Wechsel auf Leihbasis des Marokkaners zu den Schwarz-Gelben erklärt und von Dortmund als "die ideale Lösung" für den offensiven Außenverteidiger gesprochen. "Engländer, Franzosen, Italiener, Deutsche ... halb Europa wollte ihn", stellte Camano im Gespräch mit dem Radiosender Onda Madrid fest. Die Wahl sei dann auf Dortmund gefallen, "weil die Stadt nicht besonders groß ist und der Verein eine große Tradition und Anhängerschaft hat. Alles ist perfekt gelaufen. Dortmund war die perfekte Universität und wir sind dem Verein sehr dankbar". Hakimi sei beim BVB "ein Mann geworden".

Wie und besonders wo es für den 21-Jährigen nach der laufenden Saison weitergeht, ist nach wie vor offen. Vieles spricht für eine Rückkehr zu Real Madrid nach dem Ende der zweijährigen Leihe. "Für Achraf ist klar: Er will zu einem Verein, bei dem er regelmäßig spielen kann. Wenn das Real Madrid ist, umso besser, denn jeder weiß, dass Achraf Madridista und Madrid sein Zuhause ist", erklärte Camano: "Wir stehen in ständigem Austausch mit Real Madrid. Wir müssen die Situation analysieren, es besteht aber keine Eile."

Beim BVB zählt Hakimi bereits seit seiner ersten Spielzeit zu den absoluten Leistungsträgern. In bis dato 68 Pflichtspielen war er an 28 Treffern direkt beteiligt (11 Tore, 17 Vorlagen). Auch deshalb würden die Dortmunder Verantwortlichen Hakimi gerne fest verpflichten und soll Berichten zufolge im Falle einer geplatzten Real-Rückkehr über ein sogenanntes "Matching Right", ein Erstverhandlungsrecht, bei Hakimi verfügen. Allerdings werben einige europäische Top-Klubs um die Dienste des Rechtsfußes. Neben Juventus Turin und Paris Saint-Germain wurde in den vergangenen Monaten auch der FC Bayern als Interessent genannt.

Hakimis Vertrag bei den Königlichen läuft noch bis 2022. Einen Medienbericht über eine bereits vollzogene Verlängerung bis 2023 dementierte Camano Anfang April gegenüber SPOX und Goal: "Das entbehrt jeglicher Grundlage."

Bundesliga-Tabelle: BVB im Vierkampf um die Champions League

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.Bayern München2881:285364
2.Borussia Dortmund2874:344057
3.RB Leipzig2870:294155
4.Borussia M'gladbach2853:341953
5.Bayer Leverkusen2853:361753
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung