Fussball

Medien: Nur rund ein Drittel der TV-Gelder fließt zunächst an die Klubs

SID

Die noch ausstehenden TV-Gelder werden offenbar nicht direkt in vollem Umfang an die Vereine der Fußball-Bundesliga und der 2. Liga ausgezahlt.

Wie der kicker berichtet, werden die Klubs "erst einmal rund ein Drittel der Summe erhalten, die für den letzten Saisonabschnitt seitens der Medienpartner noch fällig wäre". Der Rest soll demnach partiell pro ausgetragenem Spieltag ausbezahlt werden.

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hatte am Donnerstag mitgeteilt, dass alle Rechte-Inhaber bis auf einen die Mediengelder im Mai überweisen werden. DFL-Geschäftsführer Christian Seifert versicherte: "Die Liquidität der Klubs ist bis zum 30. Juni gesichert. Wenn die Saison nicht zu Ende gespielt werden kann, wird es um Rückzahlungen gehen."

Ob und wann die Saison tatsächlich wieder startet, hängt vom grünen Licht der Politik ab. Am 30. April berät unter anderem die Sportministerkonferenz der Länder mit Bundeskanzlerin Angela Merkel. "Wenn das Signal kommen würde, dass es der 9. Mai ist, dann werden wir bereit sein", sagte Seifert.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung