Fussball

Bundesliga: DFL verschiebt Mitgliederversammlung auf den 23. April

SID
Krisenmanager in Zeiten des Coronavirus: DFL-Chef Christian Seifert.

Die DFL hat die für Freitag angesetzte virtuelle Mitgliederversammlung auf den 23. April verschoben. Ziel sei demnach, damit den "Klubs und der DFL zusätzliche Zeit zur weiteren intensiven Vorbereitung bevorstehender Entscheidungen zu geben", hieß es in der Begründung der DFL.

In der Bundesliga und 2. Liga ruht bis mindestens 30. April der Ball.

Am Mittwoch werden Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten über mögliche Lockerungen der Corona-Einschränkungen beraten. Die Diskussion wird auch maßgeblichen Einfluss auf eine Fortsetzung der Saison haben.

"Unter anderem über das weitere Vorgehen in dieser Frage werden die 36 Klubs auf Basis der dann aktuellen politischen Beschlusslage in Bund und Ländern in der kommenden Woche entscheiden", hieß es vonseiten der DFL weiter.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung