Fussball

RB Leipzig: Sportdirektor Markus Krösche dementiert angebliche Verpflichtung von Milot Rashica

Von SPOX
Milos Rashica stürmt noch für Werder Bremen.

Erst gestern sickerte durch, dass Milot Rashica im Sommer wohl von Werder Bremen zu RB Leipzig wechseln würde. RB-Sportdirektor Markus Krösche dementierte nun jedoch den Bericht des Weser-Kuriers.

"Da muss uns ein Journalist mit anderen Klubs verwechselt haben", witzelte Krösche gegenüber RBLive. "Wir standen nie mit solchen Zahlen und Ablösen in Verbindung, erst recht nicht in der jetzigen Zeit."

Laut Weser-Kurier sollen die Sachsen bereit gewesen sein, die festgeschriebene Ablösesumme von 38 Millionen Euro für den Stürmer zu zahlen, laut Krösche entspreche dies aber nicht der Philosophie des Vereins.

Rashica: Entscheidung in zwei, drei Wochen

Der Kosovare steht noch bis 2022 bei Werder unter Vertrag, kann aber die Bremer dank eben jener Klausel im Sommer verlassen. Der Weser-Kurier hatte berichtet, dass die Gespräche zwischen den beiden Parteien weit fortgeschritten seien, ein Transfer solle nur noch eine Frage der Zeit sein.

Auch Rashicas Berater, der frühere Kapitän von Hannover 96, Altin Lala, hatte sich zuletzt ähnlich geäußert und eine Entscheidung "innerhalb von zwei bis drei Wochen" angekündigt.

Rashica war im Januar 2018 von Vitesse Arnheim an den Osterdeich gewechselt, seitdem hatte der Nationalspieler des Kosovo in 64 Pflichtspielen 23 Tore und 11 Vorlagen für die Bremer verbucht.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung