Fussball

Maik Franz reagiert auf Aussage von Thomas Müller: "Hört man gern"

Von SPOX
Müller und Franz im Zweikampf.

Ex-Bundesligaspieler Maik Franz hat die Aussage von Thomas Müller, wonach er sein bisher härtester Gegenspieler war, mit Wohlwollen aufgenommen.

"Wenn so ein Weltklassespieler, wie es der Thomas einfach ist, nach so vielen Jahren sagt, er habe Respekt vor meiner Art und Weise zu spielen gehabt, hört man das gern", sagte der heute 38-järhige Franz zu Sport1. Bei DAZN QUIZN (die komplette Folge auf DAZN) hatte Müller zuvor verkündet: "Als ich noch sehr jung war, hatte ich extrem viel Respekt vor Maik Franz."

Müller erinnerte sich sogar an eine spezielle Szene mit dem damaligen Profi von Eintracht Frankfurt: "In einer meiner ersten Spielzeiten hat er in der Allianz Arena auf Höhe der Mittellinie in einem normalen Zweikampf zur Grätsche ausgeholt und ich war mir sicher, dass es jetzt knallt. Deshalb bin ich abgehoben und zusammengesackt, obwohl er zurückgezogen hat. De facto war es eine Schwalbe, aber eine unabsichtliche. Eigentlich war es ein Lifesaver."

Auch Franz kann sich an die Situation vor mittlerweile zehneinhalb Jahren noch genau erinnern: "Das war an der Mittellinie. Ich grätsche, er springt hoch, ich treffe ihn nicht und der Schiri pfeift Freistoß. Da habe ich ihm meine Sichtweise gesagt, wie man auf Bildern sieht vielleicht in einem lauteren Ton."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung